© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-55283-0.00002-4

10.1016/B978-3-437-55283-0.00002-4

978-3-437-55283-0

Diagnostische Kriterien

Heping Yuan

Andreas Höll

Pathogene Faktoren

Pathogene Faktoren sind alle Einflüsse, die das aufrechte Zheng-Qi in Ausmaß und Verteilung beeinträchtigen. Dabei gibt es nicht nur äußere pathogene Faktoren, sondern auch emotionale und andere im Organismus selbst entstehende Einflüsse.pathogene Faktoren\"\r\"pathogene Faktoren

Sechs klimatische Faktoren (Liu Yin)

  • Eintrittspforten: Haut, Nase, Mund.

  • Häufige Transformation: Äußere Kälte (Erkältung) verwandelt sich in Hitze, Feuer und Wärme (Fieber). Treten selten einzeln als pathogene Faktoren auf, häufig in Kombination mit Wind, der als Träger fungiert, z. B. Wind-Hitze, Wind-Kälte.

  • Befall durch einen klimatischen Faktor ist ein Fülle-Fülle-SyndromSyndrom.

  • Die meisten klimatischen Faktoren schädigen spezifisch eines der Speicher-Zang-Organe bzw. man wird bei der Störung des betreffenden Organs anfälliger für den zugehörigen klimatischen Einfluss.

Wind
Symptome: Plötzliche, neuralgiforme Schmerzen, Hautjuckreiz, Urtikaria, Schwindelgefühl, Nackensteifigkeit, Niesen, Lähmungen (bei Befall von Meridianen, z. B. periphere Fazialisparese), Spasmen, leichtes Schwitzen.Wind
Pathomechanismus: Yang-Pathogen, daher Befall vor allem der oberen Körperregionen und des oberflächlichsten Organs (Lunge), sowie der äußeren Schichten: Muskulatur, Subkutis und Haut (z. B. Hauteffloreszenzen).
Anmerkung: Typischerweise plötzlicher Beginn, rascher Wechsel von Ort und Intensität der Beschwerden. Moderne Äquivalente: Zugluft, Klimaanlagen, Bildschirmarbeit, Reisen mit Klima- und Zeitzonenwechsel. Häufige Kombination von Wind mit Kälte, Hitze und Feuchtigkeit (klinisch: respiratorische Infekte, Gelenkbeschwerden). Organe: Leber. Innerer Wind: Leber-Wind.
Therapieprinzipien: Körperoberfläche befreien, Wind zerstreuen, vertreiben.
Kälte
Symptome: Kälteaversion, kalte Extremitäten, Lumbalregion und Abdomen, wässrige Absonderungen, Rhinitis (Fließschnupfen), Polyurie, wässrige Diarrhö, starke, lokalisierte, in der Tiefe empfundene Schmerzen; harte Verspannung der Muskulatur, kein Schwitzen, kein Durst.Kälte
Pathomechanismus: Yin-Pathogen. Attackiert werden entweder die Körperoberfläche (Frösteln, vor allem im Verlauf des Blasen-Meridians) oder das Innere (vor allem Milz und Magen sowie Niere). Schädigung des Yang Qi: Bedeutendster pathogener Yin-Faktor. Kälte kann im Körper durch die Abwehrkraft des Aufrechten Zheng-Qi in Hitze umwandelt werden (Fieber bei Erkältung, hochentzündliche Veränderungen beim durch Kälte getriggerten Rheumaschub).
Anmerkungen: Moderne Äquivalente – Einnahme von zu viel Rohkost, kalten Getränken, Zitrussäften oder Zucker. Organe: Niere (sekundär auch Schädigung von Magen und Milz). Innere Kälte: Yang-Mangel von Milz, Niere und Herz.
Therapieprinzipen: Kälte vertreiben und zerstreuen, Schweißbildung fördern.
Sommer-Hitze
Symptome: Hohes Fieber, Schwitzen, Hitzeaversion, Durst, Unruhe, Reizbarkeit, trockene Schleimhäute, Oligurie, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl.Sommer-Hitze
Pathomechanismus: Yang-Pathogen, befällt obere und oberflächliche Körperregionen, schädigt Körperflüssigkeiten und Qi.
Anmerkungen: Tritt nur während des Sommers auf; Kombination mit Feuchtigkeit möglich; dann Fieber, Appetitmangel, Schwergefühl allgemein, Völlegefühl im Thorax, Übelkeit.
Therapieprinzipien: Sommer-Hitze beseitigen und ausleiten.
Nässe (Feuchtigkeit, Feuchte)
Symptome: Erschöpfung, Schweregefühl von Extremitäten und Kopf, dumpfe Schmerzen in Gelenken und im Kopf, Völlegefühl in Abdomen und Thorax, trübe Körperabsonderungen, klebriger Stuhl, nässende Hautveränderungen, Schwellungen, v. a. der unteren Extremitäten.NässeNässe
Pathomechanismus: Yin-Pathogen. Feuchtigkeit hat absinkende Tendenz, daher Konzentration in den unteren Körperteilen, z. B. Beinödeme, Fluor vaginalis (Bai Dai), klebriger Stuhl. Feuchtigkeit ist von trüber und zäher Natur, daher trübe Körperabsonderungen, visköse Sekrete; zäher, also chronischer Krankheitsverlauf.
Anmerkungen: Häufige Kombinationen: Nässe-Hitze und Nässe-Kälte. Ernährungsfaktoren: Zucker und Milchprodukte führen häufig zur Feuchtigkeitsbelastung, vor allem der Milz. Feuchtigkeitsbelastung im Körper: Häufiger Restzustand nach schlecht ausgeheilten oder unterdrückten Infekten. Innere Feuchtigkeit: Syndrom von Milz, Gallenblase, Blase; unterstützende phytotherapeutische und Ernährungsmaßnahmen meist erforderlich.
Therapieprinzipien: Nässe (Feuchtigkeit) transformieren und ausleiten.
Trockenheit
Symptome: Trockene Haut und Schleimhäute, Nasenblutung, Halskratzen, trockener Husten ohne oder mit spärlichem, mitunter auch blutigem Auswurf.Trockenheit
Pathomechanismus: Yang-Pathogen. Lunge und Körperflüssigkeiten sind die Hauptangriffspunkte. Endogene Trockenheit (Flüssigkeitsmangel): Entsteht bei Blut- und Essenz-Jing-Mangel bzw. Verlust.
Anmerkungen: Moderne Äquivalente: Zentralheizungen, Klimaanlagen, Bildschirme, elektromagnetische Felder, Hochspannungen, Ozon, Rauchen.
Therapieprinzipien: Körperfläche befreien, Lunge befeuchten und Trockenheit beseitigen.
Hitze (Feuer, Wärme)
Symptome: (Hohes) Fieber, Hitzeaversion, Gesichtsrötung, gerötete Augen, Mundschleimhaut- und Zungenulzerationen, Halsschmerzen, Unruhezustände bis zur Manie, gelbliche Körperabsonderungen; rote, heiße Hautschwellungen; dunkler Harn; stinkender, brennender Stuhl, evtl. mit Eiterbeimengungen; bei längerem Bestehen und Schädigung der Körperflüssigkeiten auch trockener Stuhl. Feuer (starke Hitze): Krämpfe, Koma, Purpura, innere Blutungen.Hitze
Pathomechanismus: Yang-Pathogen, daher Tendenz zum Aufsteigen. Organe: Herz (psychische Symptome, Koma), Perikard (hohes Fieber, mentale Beschwerden).
Anmerkungen: Häufige Wind-Hitze (z. B. Halsschmerzen), Nässe-Hitze (z. B. Zystitis, akute Enteritis). Ernährungsfaktoren: scharfe Gewürze, Fleisch (v. a. Lammfleisch), Alkohol. Innere Hitze: Symptome von Herz, Lunge, Leber, Magen, Blut. „Leer-Hitze“ bedeutet hier „Unechte Hitze“, ist eine durch Yin-Mangel verursachende Hitze. Organe: Leber, Niere usw.
Therapieprinzipien: Hitze ausleiten; Bei Leer-Hitze (unechter Hitze) Yin ernähren und verstärken.

Sieben emotionale Faktoren (Qi Qing)

Die sieben Emotionen und ihre Organassoziationen sind:
  • Xi-Freude: Herz

  • Nu-Zorn, Wut, Ärger: Leber

  • You-Sorge: Milz

  • Si-Grübeln: Milz

  • Bei-Trauer, Kummer: Lunge

  • Kong-Angst: Niere

  • Jing-Erschrecken, Schock: Niere

Die Emotionen sind die Antworten der Psyche auf die Stimulation der Umwelt. Persistierende und übermäßige Emotionen können als pathogene Faktoren funktionelle Störungen des Qi, Blut (Xue) und der Zang-(Speicher) sowie der Fu-(Hohl-)Organe verursachen.

Allgemeine TCM-Begriffe

Die folgenden Begriffe wurden vom Autor nach seinem eigenen Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin geschrieben.
  • Ashi-Punkte (A Shi Xue): Punkte Shu-PunkteAshi-PunkteAkupunkturpunkte:Shu-PunkteAkupunkturpunkte:Ashi-Punkteaußerhalb des Leitbahnsystems der Akupunktur. Sie befinden sich im Bereich erkrankter Körperregionen, haben keinen eigenen Namen. Sie werden genadelt, wenn der Patient verstärkte Empfindlichkeit oder Schmerzen an diesen Punkten angibt.

  • Äußeres Syndrom:äußeresSyndrom (Biao Zheng): Oberflächliche und milde Symptomenkomplexe, Außen-Syndromgekennzeichnet durch Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen im Bereich des ganzen Körpers, laufende oder verstopfte Nase, oberflächlicher Puls, dünner und weißer Zungenbelag. Diese Symptome werden häufig im Frühstadium einer Erkältung oder anderen Infektionskrankheiten beobachtet.

  • Blut-Blut-MangelMangel, Blut-Blut-SchwächeSchwäche (Xue Xu): Durch übermäßigen Blutverlust, Überanstrengung, Parasitenbefall oder die Dysfunktion innerer Organe, Nahrung in Lebensessenz umzuwandeln, verursachter Blut-Mangel. Symptome sind blasse Gesichtsfarbe, blasse Lippen, Schwindel, Palpitationen, Schlaflosigkeit, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen, schmaler und schwacher Puls.

  • Blut-Blut-StauungStauung, Blut-Blut-StagnationStagnation, Blut-Blut-StaseStase (Xue Yu): Krankhafter Zustand in einem bestimmten Körperbereich, der durch Qi-Stagnation (Stase, Stauung), Mangel an Qi und Blut, Trauma oder Yin-Kälte verursacht ist.

  • Blutung infolge von Hitze im Blut (Xue Re Wang Xing): Alle durch Hitze verursachten Blutungen.

  • Fülle-Syndrom (Shi Zheng): Syndrom:FülleFaktoren intensive Fülle-SyndromKörperreaktion oder Einfluss von pathogenen Faktoren bei Dysfunktion innerer Organe. Symptome sind Unwohlsein, Fieber, Blutstauung, Verdauungsstörungen bei sonst kräftiger Konstitution des Patienten.

  • Hitze-Syndrom (Re Zheng): Kälte-SyndromKrankhafter Zustand, Syndrom:Hitzehervorgerufen durch pathogene Hitze oder Hyperaktivität des Yang-Qi, auch bei Infektionskrankheiten und krankhafte Zustände, die durch übermäßige Aktivität des Körpers verursacht sind. Symptome sind Fieber, Unruhe, gerötetes Gesicht und Augen, trockener Mund und Kehle, rote und trockene Lippen, Durst mit Verlangen nach kalten Getränken, Obstipation, spärlicher und dunkler Urin, rote Zunge mit braunem oder schwarzem trockenen Zungenbelag, schneller Puls.

  • Inneres Syndrom (Li Zheng): Gegenteil Syndrom:inneresdes Innen-Syndromäußeren Syndroms: Durch endogene Faktoren verursachte Krankheiten einschließlich ernsthafter Schädigung innerer Organe.

  • Kälte-Syndrom (Han Zheng): Bedingt durch Syndrom:KälteInvasion pathogener Faktoren, durch Mangel Hitze-Syndroman Yang-Qi oder Überschuss von Yin-Qi. Führt zur Verlangsamung des Stoffwechsels und zur Schwächung der Körperabwehr. Symptome sind: Kälteaversion (und Bevorzugung von Wärme), kalte Extremitäten, blasses Gesicht, Trägheit, Kälte-Schmerzen im Bauch (die durch Wärme gelindert werden), Durstlosigkeit oder Präferenz heißer Getränke, breiiger Stuhl, reichlich klarer Urin, helle blasse Zunge mit feuchtem Belag, tiefer und verlangsamter Puls. Das Syndrom kommt häufig bei chronischen Krankheiten und Krankheiten mit Funktionsdefizit vor.

  • Leere-Syndrom (Xu Zheng): Schwäche-Krankheit Syndrom:Leeremit Qi-Mangel und reduzierter Leere-SyndromWiderstandskraft, einschließlich Yang- und Yin-Mangel.

  • Moxibustion, Moxatherapie (Ai Jiu Fa): Stimulation der betroffenen Körperregion oder Akupunkturpunktes mittels Moxarolle aus Beifußblättern oder anderen Kräutern, die entzündet wird. Durch Moxibustion wird der Fluss von Qi und Blut gefördert. Der Patient verspürt dabei Wärme an der betroffenen Körperstelle oder im ganzen Körper.

  • Nässe-Hitze-Nässe-Hitze-SyndromSyndrom (Shi Re Zheng): a) Feuchtigkeit in Syndrom:Nässe-HitzeKombination mit Hitze als pathogener Faktor und b) Feuchtigkeits-Hitze-Syndrom als Krankheit mit Fieber, Kopfschmerz, Schweregefühl und Schmerzen im ganzen Körper, Völlegefühl im Oberbauch, Anorexie, dunkler Urin, gelber und schmieriger Zungenbelag, glatter und schnellender Puls.

  • Das Schleim-Syndrom (Tan Zheng) Schleim-Syndromhat zwei Bedeutungen: Allgemeiner Begriff für Krankheiten, verursacht Syndrom:Schleimdurch Retention von Schleim, was gewöhnlich auf eine Dysfunktion innerer Organe, insbesondere der Milz und Lunge beruht. Durch Schleim verursachter Apoplex, Sonderform des Apoplex, gekennzeichnet durch plötzliche Synkope, voller und schlüpfriger Puls, weißer und feuchter glatter Zungenbelag.

  • Schröpfen (Ba Guan): Setzen von Schröpfgläsern auf betroffene Akupunkturpunkte oder gestörte Körperregionen (Störfelder) zu therapeutischen Zwecken.

  • SedierenSedierung bei Fülle-Fülle-KrankheitenKrankheiten (Shi Ze Xie Zhi): Krankheiten vom Exzess-Typ mit ausleitenden und reduzierenden Verfahren behandeln.

  • Shu-Akupunkturpunkte:Shu-PunktePunkte am Rücken (Bei Shu Xue): Am Rücken liegende Akupunkturpunkte, die in enger Verbindung zu den Punkten der viszeralen Organe stehen (Zustimmungspunkte), z. B. Lunge → Bl 13, Herz → Bl 15, Niere → Bl 23, Dickdarm → Bl 25, Harnblase Bl → 28 etc.

  • Sommerhitze-Sommerhitze-SyndromSyndrom (Shu Re Zheng): Sommerhitze, Syndrom:Sommerhitzefieberhafte Krankheit im Sommer, Sommerfieber bei Kindern.

  • TonisierenTonisierung bei Schwäche-Schwäche-KrankheitenKrankheiten (Xu Ze Bu Zhi): Krankheiten vom Leere-Typ mit stärkenden Verfahren (einschließlich Arzneien und Akupunktur) behandeln.

  • Unechte Hitze:unechteHitze (Xu Huo, Xu Re): Durch Yin-Mangel verursachte Hyperaktivität von Feuer bzw. Hitze. Feuer (Hitze) vom Yin-Mangel-Typ: Krankheit verursacht durch Mangel an echtem Yin, oft im letzten Stadium einer Fieber- oder Hitze-Krankheit. Symptome sind rote Wangen, leichtes Fieber am Nachmittag, Wärmegefühl im Bereich von Handflächen/Fußsohlen und Thorax, innere Unruhe, Schlaflosigkeit, Nachtschweiß, spärlicher und dunkler Urin, trockener Mund und Kehle, rote und trockene Zunge, manchmal mit Rissen und Furchen, wenig bis kein Zungenbelag, dünner und schneller Puls.

  • Wind-Feuchtigkeits-Wind-Feuchtigkeits-SyndromSyndrom (Feng Shi Zheng): z. B. Rheumatismus. Syndrom:Wind-FeuchtigkeitKrankheit durch Invasion von Wind-Feuchtigkeit. Symptome sind Schmerzen und Einschränkung der Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln und Knochen.

  • Wind-Hitze-Wind-Hitze-SyndromSyndrom (Feng Re Zheng): Durch Invasion von Syndrom:Wind-Hitzepathogenem Wind verursachtes Syndrom. Symptome sind hohes Fieber, leichter Schüttelfrost, Durst, roter Zungenrand, dünner und gelblicher Zungenbelag, oberflächlicher und schneller Puls.

  • Wind-Kälte-Wind-Kälte-SyndromSyndrom (Feng Han Zheng): Durch pathogene Syndrom:Wind-KälteWind-Kälte verursachtes Syndrom. Symptome sind ausgeprägte Kältescheu, leichtes Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen am ganzen Körper, verstopfte Nase mit wässrigem Sekret, dünner und weißer Zungenbelag, oberflächlicher und straffer Puls.

  • Yang-Krankheiten (Yang Bing): Oberbegriff für Fülle- und Hitze-Syndrom.

  • Yang-Syndrom (Yang Zheng): Äußere Syndrom:YangHitze- und Yang-SyndromExzess-Syndrom (Fülle-Syndrom), Diagnose nach den acht Krankheitskriterien.

  • Yin-Krankheiten (Yin Bing): Oberbegriff für Mangel-Syndrom (Leere-Krankheit) und Kälte-Syndrom

  • Yin-Mangel, Yin-Schwäche (Yin Xu): Krankhafter Zustand durch Mangel an Yin-Essenz, gekennzeichnet durch mäßiges oder am Nachmittag auftretendes leichtes Fieber, gerötete Wangen, Wärme im Bereich von Handflächen/Fußsohlen und Thorax, Nachtschweiß, trockener Mund, gerötete Lippen, spärlicher und dunkler Urin, rote und trockene Zunge, manchmal mit Furchen und Rissen, wenig oder kein Zungenbelag, schneller und dünner Puls.

  • Yin-Syndrom (Yin Zheng): Innere Kälte- und Yin-SyndromLeere-Syndrom, Syndrom:YinDiagnose nach den acht Krankheitskriterien

Organe und Pathologien

Leber

  • Hitze-Leber (Gan):PathologieHitze-Feuchtigkeit, LeberFeuchtigkeit in Leber (Gan):Hitze-FeuchtigkeitLeber und Gallenblase (Gan Dan Shi Re): Stagnation Gallenblase (Dan):Pathologievon Feuchtigkeit und Hitze in Leber und Gallenblase (Dan):Hitze-FeuchtigkeitGallenblase, Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Anorexie, Abneigung gegen Fett, Blähungen, Oberbauchschmerzen, gelber Urin, wässriger Stuhl, gelber und schmieriger Zungenbelag, rote Zungenränder, saitenförmiger und schneller Puls.

  • Ausbruch von innerem Wind der Leber (Gan):innerer WindLeber (Gan Feng Nei Dong): Nach der TCM gehören diese Krankheiten zu den Leberkrankheiten. Symptome sind Konvulsionen, Tremor, Spasmen, die stark, plötzlich und wechselhaft auftreten wie der Wind.

  • Leber-Leber-FeuerFeuer, Leber-Leber-HitzeHitze (Gan Huo): Hitze-Syndrom mit verstärktem Qi-Strom durch Hitze-Retention im Leber-Meridian und emotionale Aufregungen. Symptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, gerötete Augen, Taubheit, Druckgefühl und Schmerzen der Augen, Reizbarkeit, bitterer Geschmack im Mund, Dysphorie oder sogar Manie, Hämatemesis, Hämoptysis, Epistaxis, saitenförmiger und schneller, kräfiger Puls, roter Zungenrand mit gelbem Zungenbelag.

  • Leber-Leber-QiQi greift den Magen/die Milz an (Gan Qi Fan Wei/Pi): Hyperaktivität von Leber-Qi, das Milz und Magen angreift. Symptome sind Schwindel, Brustbeklemmung, Schmerzen im Hypochondrium, Unruhe, Reizbarkeit, Völlegefühl und Blähungen im Magen, Anorexie, Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, roter Zungenrand, saitenförmiger Puls.

  • Stagnation von Leber-Leber-Qi:StagnationQi (Gan Qi Yu Jie): Führt zu Völlegefühl im Hypochondrium und Aufstoßen.

  • Leber und Nieren aus der gleichen Abstammung/Quelle (Gan Shen Tong Yuan): Gegenseitige Abhängigkeit von Leber und Nieren. Nach der TCM speichert die Leber Blut und die Nieren vitale Essenz. Gemeinsam sind dies die Ursprünge der Lebenskraft. Die Essenz von Leber und Nieren stärken sich gegenseitig. Ein Mangel des einen führt zum Mangel des anderen.

  • Schwäche (Mangel) von Leber- und Nieren-Nieren-Yin-SchwächeYin (Gan Shen Yin Xu): Krankhafter Leber-Yin, SchwächeZustand durch innere Hitze und übermäßiges Yang aufgrund von Yin-Mangel. Symptome sind Schwindel, Spannungskopfschmerzen, Nachlassen der Sehkraft, Ohrensausen, trockener Mund und Kehle, Hitzegefühl in den „fünf Zentren“ (beide Hand- und Fußflächen sowie Thorax), Spermatorrhö, Schlaflosigkeit, Muskelkatergefühl im Kreuz, kraftlose Knie, rote und trockene Zunge, wenig oder kein Zungenbelag, Risse und Furchen in der Zunge, saitenförmiger und dünner, manchmal schwacher Puls.

  • Hyperaktivität von Leber-Leber-Yang:HyperaktivitätYang (Gan Yang Shang Kang): Pathologische Veränderungen durch Hyperaktivität von Leber-Yang. Symptome sind Schwindel, Kopfschmerzen, gerötetes Gesicht, Augenflimmern, Ohrensausen, bitterer Mundgeschmack, Hypertonie, schneller und saitenförmiger Puls.

Gallenblase

  • Gallen-Hitze (Gan Re): Hitze-Syndrom der Gallenblase, das hauptsächlich durch Dyskomfort in Bereich von Brust und Hypochondrim, bitteren Mundgeschmack, trockenen Hals, Gallenregurgitation, Schwindel, Sehschwäche, Taubheit, wiederholte Fieber- und Schüttelfrostattacken und Gelbsucht Gallenblase (Dan):PathologieGallenblase (Dan):Hitzegekennzeichnet ist.

  • Gallen-Schwäche (Gan Xu): Schwäche-Syndrom der Gallenblase. Mangel an Gallen-Qi durch Unruhe, Schlaflosigkeit, Herzrasen, Gallenblase (Dan):SchwächeFurchtanfälligkeit und Hypochondrie.

Herz

  • Herz-Feuer-Herz (Xin):PathologieHerz-Feuer-SyndromSyndrom (Xin Huo Zheng): Krankheit durch Herz-Hyperaktivität aufgrund von Emotionen, Qi-Depression oder erhöhte Zufuhr von heißen bzw. warmen und scharfen oder stärkenden Nahrungsmitteln. Symptome sind rote Gesichtsfarbe, Unruhe, Fieber, Schlaflosigkeit, dunkler Urin, Delirium, Bluterbrechen, Nasenbluten.

  • Herz-Qi-Herz-Qi:MangelMangel (Xin Qi Xu): Mangel an Herz-Qi, Unterfunktion des Herzens. Symptome sind Palpitationen, Kurzatmigkeit, Brustbeklemmung, spontanes Schwitzen, schwacher, dünner oder unregelmäßiger Puls.

  • Disharmonie zwischen Herz (Feuer) und Nieren (Wasser) (Xin Shen Bu Jiao): Zusammenbruch der physiologischen Koordination zwischen Herz und Nieren aufgrund von Disharmonie zwischen Nieren-Yin (Mangel) und Herz-Yang (Exzess). Symptome sind Dysphorie, Schlaflosigkeit, Palpitationen und Spermatorrhö.

  • Herz-Yang-Herz-Yang:MangelMangel (Xin Yang Xu): Fortschreitende Hypofunktion des Herzens. Symptome sind kalte Extremitäten, Kältescheu und andere Symptome des Herz-Qi-Mangels.

  • Herz-Yin-Herz-Yin-MangelMangel (Xin Yin Xu): Krankheit durch Überanstrengung, chronische Krankheiten und Fieber. Symptome sind Dysphorie, Insomnie, Vergesslichkeit, Nachtschweiß, leichtes Fieber, Mundtrockenheit, gerötete und trockene Zunge, wenig oder kein Zungenbelag, mitunter Risse und Furchen an der Zungenspitze, schwacher, dünner und etwas schneller Puls.

Dünndarm

  • Dünndarm-Fülle-Dünndarm (Xiaochang):PathologieFülle:DünndarmHitze (Xiao Chang Shi Re): Fülle und Hitze im Dünndarm. Hitze-Stagnation im Dünndarm mit Symptomen wie Dysphorie, Geschwüre im Mund, dunkler Urin, Brennen bei Wasserlassen, Blähung im Unterbauch, gelblicher und trockener Zungenbelag, schlüpfriger und schneller Puls.

  • Dünndarm-Schwäche-Kälte (Xiao Chang Xu Han): Hypofunktion Schwäche-Kälte:Dünndarmdes Dünndarms mit Kälte-Symptomen. Leichte Schmerzen im Unterbauch, die mit Druck und Wärme gelindert werden können, Borborygmus, Diarrhö, häufige Harnentleerung, weißer und feuchter Zungenbelag, langsamer und schwacher Puls.

Milz

  • Milz-Milz (Pi):PathologieMilz-QiQi (Pi Qi): Funktionelle Aktivität der Milz: Transport, Umwandlung und Regulieren der Nährstoffe; hält Blut in den Gefäßen im Fluss. Eine Blutung ist Hinweis auf eine Störung der Milz.

  • Schwäche, Mangel des Milz-Milz-Qi-MangelQi (Pi Qi Xu): Krankheitszustand, der sich in einer Abnahme der Verdauungs- und Absorptionsfunktion äußert.

  • Yang-Yang-Schwäche:MilzSchwäche (Mangel) in Milz und Nieren (Pi Sheng Yang Xu): Gleichzeitiger Yang-Schwäche:NierenYang-Mangel in Milz und Nieren, Milz-Yang kann nicht mehr erwärmen und ernähren mit dem Resultat, dass Ödeme auftreten.

  • Disharmonie zwischen Milz und Magen (Wei):DisharmonieMagen (Pi Wei Bu He): Symptome sind Milz (Pi):DisharmonieAppetitlosigkeit, Diarrhö und weitere Symptome der Verdauungsstörung.

  • Milz-Milz-SchwächeSchwäche (Pi Xu): Das Syndrom zeigt sich mit Verdauungsstörungen, abdominale Distension, Blähungen und Diarrhö.

Magen

  • Magen-Magen (Wei):PathologieMagen-HitzeHitze (Wei Re): Innere Hitze im Magen, Hitze-Syndrom des Magens. Schädigung des Magens durch pathogene Hitze oder durch Einnahme von trockener oder Hitze produzierender Nahrung. Symptome sind Durst, Mundgeruch, ständiges Hungergefühl, wenig und dunkler Urin, Obstipation, manchmal auch Geschwür im Mundbereich. Gelber und trockener Zungenbelag, schneller Puls.

  • Magen-Magen-KälteKälte (Wei Han): Kälte-Syndrom des Magens. Das Syndrom ist verursacht durch Yang-Mangel der Milz und des Magens oder durch Essen übermäßige kalter und roter Nahrungsmittel. Symptome sind Magenschmerzen, die durch Wärme gelindert werden können, wässriges Erbrechen, Appetitlosigkeit, breiiger Stuhl, Vorziehen warmer Speisen und Getränke. Weißer und feuchter Zungenbelag, langsamer und schwacher Puls.

  • Magen-Yin-Magen-Yin-MangelMangel (Wei Yin Xu): Mangel an Yin im Magen. Mangel an Magen-Yin-Flüssigkeit, verursacht durch übermäßige Innere Hitze im Magen, hohes Fieber, Symptome sind trockener Mund und trockene Lippen, Vorliebe für kalte Getränke, Appetitmangel, Sodbrennen und Obstipation.

Lunge

  • Lungen-Lunge (Fei):PathologieLungen-FeuerFeuer, Lungen-Lungen-HitzeHitze (Fei Re): Tritt in Form von intensiver Hitze in der Lunge als Mangel- oder Exzess-Typ in Erscheinung. Symptome sind trockener und gelber Zungenbelag, rote Zungenspitze, schneller und kräftiger Puls.

  • Lungen-Lungen-QiQi (Fei Qi): Funktionelle Aktivität der Lunge, auch Luft in der Lunge, d. h. die Inspirationsluft einschließlich Zong-Qi (Brust-Qi).

  • Lungen-Qi-Mangel (Fei Qi Xu): Funktionelle Lungen-Qi:MangelStörung der Lunge. Symptome sind Kurzatmigkeit, schwache und leise Stimme, Windscheu, spontaner Schweißausbruch, blasses Gesicht, helle und blasse Zunge mit weißem Belag, schwacher Puls.

  • Schwäche von Lunge (Fei):SchwächeLunge und Nieren (Fei Shen Liang Xu): Gleichzeitige Niere (Shen):SchwächeSchwäche von Lunge und Nieren, Mangel an Lungen-Qi und Nieren-Yang. Symptome sind Dyspnoe, Tachypnoe, Kurzatmigkeit, spontaner Schweißausbruch, Husten mit viel Schleim. Beim Yin-Mangel der Lunge und Nieren kommt es zu trockenem Husten, Kurzatmigkeit, trockenem Mund und Kehle, leichtem Fieber am Nachmittag, Lumbago, Nachtschweiß und Spermatorrhö.

  • Lungen-Yin-Lungen-Yin-SchwächeSchwäche, Lungen-Yin-Mangel (Fei Yin Xu): Krankhafter Zustand der Trockenheit-Hitze durch Verbrauch von Lungen-Yin. Symptome sind trockener Husten, Fieber am Nachmittag, Nachtschweiß, gerötete Wangen und Gesicht, heiße Handflächen und Fußsohlen, trockener Hals, Heiserkeit, rote und trockene Zunge, manchmal Furchen an der Zungenspitze, schneller und dünner Puls.

  • Asthma durch Nieren-Nieren-SchwächeSchwäche (Shen Chuan): Husten und Asthma durch Nieren-Schwäche, insbesondere Nieren-Yang-Mangel.

Dickdarm

  • Hitze-Dickdarm (Da Chang):PathologieHitze-Stagnation, DickdarmStagnation im Dickdarm (Da Chang Re Jie): Hitze-Akkumulation (Hitze-Retention, Stagnation) im Dickdarm. Eine Krankheit, die durch Retention der pathogenen Hitze oder des pathogenen Feuers im Dickedarm verursacht ist. Symptome sind Obstipation, Bauchschmerzen, abdominale Distension und Empfindlichkeit, dicker, gelber und trockener Zungenbelag, tiefer und saitenförmiger Puls.

  • Nässe-Nässe-Hitze:DickdarmHitze im Dickdarm (Da Chang Shi Re): Nässe (Feuchtigkeit) und Hitze im Dickdarm. Eine durch Retention von Nässe und Hitze im Dickdarm hervorgerufene Störung. Symptome sind eitriger und blutiger Stuhl, Bauchschmerzen, Tenesmen, Oligurie mit dunklem Urin, gelblicher, schmieriger Zungenbelag, schlüpfriger und schneller Puls; oft auch bakterielle Dysenterie und akute Enteritis.

Niere

  • Tinnitus durch Nieren-Yin-Niere (Shen):PathologieNieren-Yin-MangelMangel (Shen Xu Er Ming): Ohrensausen durch Verbrauch von Nieren-Yin aufgrund von hohem Alter und allgemeiner Schwäche.

  • Kreuzschmerzen, Lumbago aufgrund von Nieren-Nieren-SchwächeSchwäche (Shen Xu Yao Tong): Eine Art Hexenschuss aufgrund von Mangel an Nieren-Essenz und Funktionsstörung der Nieren. Symptome sind Schmerzen in der Lendenregion, Schwäche in Lenden und Beinen, die sich bei Anstrengung verschlimmern und beim Liegen bessern.

  • Nieren-Yang-Nieren-Yang:MangelMangel (Shen Yang Xu): Verursacht durch schwache Konstitution, chronische Krankheit, exzessiven Verbrauch von Nieren-Yang oder Altersschwäche. Symptome sind Kältescheu, kalte Extremitäten, Trägheit, Schwäche in der Lendenregion und in den Knien, Impotenz, Spermatorrhö, Nykturie, blasse und große Zunge mit dünnem und weißem Belag, schwacher Puls über der Nieren-Chi-Position.

  • Nieren-Yin-Nieren-Yin-MangelMangel (Shen Yin Xu): Verursacht durch exzessiven Verbrauch von Flüssigkeit und Essenz der Niere. Symptome sind Lendenschmerzen, Erschöpfung, Schwindel, Ohrensausen, Spermatorrhö, vorzeitiger Samenerguss, trockener Mund und Kehle, gerötete Wangen und Gesicht, Hitzegefühl an Handflächen und Fußsohlen, Fieber am Nachmittag, Nachtschweiß, rote und trockene Zunge mit wenig oder keinem Belag, schneller und fadenförmiger Puls.

  • Ödem durch Mangel an Nieren-Nieren-Yang:MangelYang (Shen Xu Shui Zhong): Alle Ödeme, die durch Nieren-Schwäche verursacht werden.

  • Enuresis infolge von Nieren-Nieren-SchwächeSchwäche (Shen Xu Yi Niao): Der Patient leidet aufgrund der Nieren-Schwäche an Enuresis.

  • Nieren-Nieren-QiQi (Shen Qi): Qi, das durch Transformation aus der Nieren-Essenz entsteht und funktionelle Aktivität der Niere ist. Kontrolliert Wachstum, Entwicklung und Sexualität.

Harnblase

  • Nässe-Harnblase (Pang Guang):PathologieNässe-Hitze:BlaseHitze in der Blase (Pang Guang Shi Re): Nässe und Hitze in der Harnblase. Symptome Harnblase (Pang Guang:Nässe-Hitze)sindhäufiger Harndrang, Dysurie und Oligurie, gelbroter oder blutiger Urin, Völlegefühl und Blähung im Unterbauch, feuchter, gelblicher und schmieriger Zungenbelag und schneller Puls.

  • Schwäche-Schwäche-Kälte:BlaseKälte in Blase (Pang Guang Xu Han): Schwäche (Unterfunktion) und Kälte in Harnblase (Pang Guang):Schwäche-KältederHarnblase. Symptome sind Polyurie, Enuresis, klarer und heller Urin oder Urinträufeln, Kälteempfindlichkeit im Unterbauch, feuchter und weißer Zungenbelag, dünner und schwacher Puls.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen