© 2020 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-57441-2.00002-6

10.1016/B978-3-437-57441-2.00002-6

978-3-437-57441-2

Akupunkturpunkte bei Nahrungsmittelstagnation (shizhi) und zusanli (Ma 36, S 36)zhongwan (Ren 12, Rs 12)sifeng (Ex-UE 10, Ex 13)S 36 (Ma 36, zusanli)Rs 12 (Ren 12, zhongwan)Ren 12 (Rs 12, zhongwan)Pe 6 (Pc 6, neiguan)Pc 6 (Pe 6, neiguan)neiguan (Pe 6, Pc 6)Mi 4 (L 4, gongsun)Ma 36 (S 36, zusanli)L 4 (Mi 4, gongsun)gongsun (Ma 36, S 36)Ex-UE 10 (Ex 13, sifeng)Ex 13 (Ex-UE 10, sifeng)Verdauungsblockaden

Tab. 2.1
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Pe 6 Pc 6 „Inneres Passtor“ neiguan Reguliert das Qi, stillt Schmerzen, zerstreut Feuchtigkeit (humor, shi) und Hitze (calor, re)
Ren 12 Rs 12 „Sammlungspunkt des Magen-Funktionskreises“ zhongwan Reguliert den Fk Magen (o. stomachi, wei), harmonisiert das Qi, leitet Gegenläufigkeiten (Kontravektionen, ni) aus
Ma 36 S 36 „Dritter Weiler am Fuß“ zusanli Reguliert und stützt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei)
Mi 4 L 4 „Enkel des Herzogs“ gongsun Kräftigt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei), leitet Feuchtigkeit (humor, shi) aus
Ex-UE 10 Ex 13 „Die vier Fingergelenksspalten“ sifeng Zerstreut Nahrungsstagnationen

Akupunkturpunkte bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Qi des Fk zusanli (Ma 36, S 36)V 20 (Bl 20, pishu)tianshu (Ma 25, S 25)S 36 (Ma 36, zusanli)S 25 (Ma 25 tianshu)Rs 6 (Ren 6, qihai)Ren 6 (Rs 6, qihai)qihai (Ren 6, Rs 6)pishu (Bl 20, V 20)Ma 36 (S 36, zusanli)Ma 25 (S 25 tianshu)Bl 20 (V 20, pishu)Milz (qi lienale, piqi)

Tab. 2.2
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Ma 25 S 25 „Angel des Himmels“ tianshu Stellt den Energiefluss im Darmbereich (Fk Dickdarm und Dünndarm, oo. intestinorum, chang) wieder her, reguliert das Qi
Ren 6 Rs 6 „Meer des Qi“ qihai Stützt den Fk Niere (o. renalis, shen) und das Ursprungs-Qi (qi originale, yuanqi)
Ma 36 S 36 „Dritter Weiler am Fuß“ zusanli Reguliert und stützt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei), harmonisiert Qi und Xue
Bl 20 V 20 „Einflusspunkt des Mitten-Funktionskreises“ pishu Bewegt und stützt das Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi)

Akupunkturpunkte bei energetischer Schwäche des Yang (depletio yang, yangxu) und zusanli (Ma 36, S 36)shenque (Ren 8, Rs 8)S 36 (Ma 36, zusanli)Rs 8 (Ren 8, shenque)Rs 4 (Ren 4, guanyuan)Ren 8 (Rs 8, shenque)Ren 4 (Rs 4, guanyuan)Ma 36 (S 36, zusanli)guanyuan (Ren 4, Rs 4)Kälte (algor, han)

Tab. 2.3
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Ren 8 Rs 8 „Mitte des Nabels“ shenque Stabilisiert eine energetische Schwäche (depletio, xu) der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei)
Ren 4 Rs 4 „Das erste der Passtore“ guanyuan Stützt den Fk Niere (o. renalis, shen), konsolidiert das Qi der angeborenen Konstitution (qi nativum, xiantian zhi qi)
Ma 36 S 36 „Dritter Weiler am Fuß“ zusanli Reguliert und stützt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei), harmonisiert Qi und Xue

Akupunkturpunkte bei allergischer xuanzhong (Gb 39, F39)taichong (Le 3, H 3)shangxing (Du 23, Rg 23)Rg 23 (Du 23, shangxing)P 7 (Lu 7, lieque)Lu 7 (P 7, lieque)lieque (Lu 7, P 7)Le 3 (H 3, taichong)IC 4 (Di 4, hegu)hegu (Di 4, IC 4)H 3 (Le 3, taichong)Gb 39 (F 39, xuanzhong)F 39 (Gb 39, xuanzhong)Du 23 (Rg 23, shangxing)Di 4 (IC 4, hegu)Rhinitis

Tab. 2.4
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Du 23 Rg 23 „Oberer Stern“ shangxing Leitet Wind-Hitze (calor venti, fengre) aus, macht die Nase frei
Di 4 IC 4 „Vereinte Täler“ hegu Zerstreut Wind (ventus, feng), öffnet die Oberfläche (extima, biao), stabilisiert die Wehrenergie (qi defensivum, weiqi)
Lu 7 P 7 „Reihe von Lücken“ lieque Zerstreut Wind (ventus, feng), wandelt Schleim (pituita, tan) um
Le 3 H 3 „Die mächtige große Straße“ taichong Harmonisiert den Fk Leber (o. hepaticus, gan), senkt das Yang ab
Gb 39 F 39 „Die herabhängende Glocke“ xuanzhong Zerstreut Wind (ventus, feng), senkt das Yang ab, macht die Nase frei

Akupunkturpunkte bei Hitze (calor, re) mit roter Zunge, roten Augen, xingjian (Le 2, H 2)quchi (Di 11, Ic 11)Le 2 (H 2, xingjian)IC 11 (Di 11, quchi)H 2 (Le 2, xingjian)Di 11 (IC 11, quchi)Durst

Tab. 2.5
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Di 11 IC 11 „Gekrümmter Teich“ quchi Leitet Wind (ventus, feng) und Hitze (calor, re) aus
Le 2 H 2 „Der Zwischenraum des Gehens“ xingjian Leitet Glut (ardor, huo) aus

Akupunkturpunkte bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des zusanli (Ma 36, S 36)zhongwan (Ren 12, Rs 12)S 36 (Ma 36, zusanli)Rs 12 (Ren 12, zhongwan)Ren 12 (Rs 12, zhongwan)Ma 36 (S 36, zusanli)Qi

Tab. 2.6
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Ma 36 S 36 „Dritter Weiler am Fuß“ zusanli Reguliert und stützt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei), harmonisiert das Qi
Ren 12 Rs 12 „Sammlungspunkt des Magen-Funktionskreises“ zhongwan Reguliert den Fk Magen (o. stomachi, wei), harmonisiert das Qi

Akupunkturpunkte bei Asthma V 13 (Bl 13, feishu)tanzhong (Ren 17, Rs 17)S 40 (Ma 40, fenglong)Rs 17 (Ren 17, tanzhong)Ren 17 (Rs 17, tanzhong)P 7 (Lu 7, lieque)Ma 40 (S 40, fenglong)Lu 7 (P 7, lieque)lieque (Lu 7, P 7)fenglong (Ma 40, S 40)feishu (Bl 13, V 13)Ex-B 1 (Ex 10, dingchuan)Ex 10 (Ex-B 1, dingchuan)dingchuan (Ex-B 1, Ex 10)Bl 13 (V 13, feishu)bronchiale

Tab. 2.7
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Bl 13 V 13 „Einflusspunkt des Lungen-Funktionskreises“ feishu Stützt und harmonisiert die Fk Lunge und Niere (oo. pulmonalis et renalis, fei shen)
Ren 17 Rs 17 „Vorhof der Brust“ tanzhong Reguliert das Qi, senkt Gegenläufigkeiten (Kontravektionen, ni) ab, nimmt Druck von der Brust
Lu 7 P 7 „Reihe von Lücken“ lieque Senkt das Qi des Fk Lunge (qi pulmonale, feiqi) ab, wandelt Schleim (pituita, tan) um
Ma 40 S 40 „Üppige Fülle“ fenglong Wandelt Feuchtigkeit (humor, shi) um, treibt Schleim (pituita, tan) aus, senkt das Yang ab
Ex-B 1 Ex 10 „Asthmaerleichterung“ dingchuan Leitet Schrägläufigkeiten (Heteropathien, xie) aus dem Fk Lunge (o. pulmonalis, fei) aus

Akupunkturpunkte bei Hitze (calor, re) und energetischer tiantu (Ren 22, RS 22)Rs 22 (Ren 22, tiantu)Ren 22 (RS 22, tiantu)quchi (Di 11, IC 11)IC 11 (Di 11, quchi)Di 11 (IC 11, quchi)Überladung (repletio, shi)

Tab. 2.8
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Di 11 IC 11 „Gekrümmter Teich“ quchi Treibt Wind (ventus, feng) aus, kühlt Hitze (calor, re)
Ren 22 Rs 22 „Bresche des Himmels“ tiantu Reguliert das Qi des Fk Lunge (qi pulmonale, feiqi), macht die Kehle frei

Akupunkturpunkte bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Fk zusanli (Ma 36, S 36)S 36 (Ma 36, zusanli)Rs 6 (Ren 6, qihai)Ren 6 (Rs 6, qihai)qihai (Ren 6, Rs 6)Ma 36 (S 36, zusanli)Milz (o. lienalis, pi)

Tab. 2.9
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Ma 36 S 36 „Dritter Weiler am Fuß“ zusanli Reguliert und stützt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei), harmonisiert das Qi
Ren 6 Rs 6 „Meer des Qi“ qihai Stützt den Fk Niere (o. renalis, shen) und das Ursprungs-Qi (qi originale, yuanqi)

Akupunkturpunkte bei atopischem xuehai (Mi 10, L 10)weizhong (Bl 40, V 40)V 40 (Bl 40, weizhong)quchi (Di 11, IC 11)Mi 10 (L 10, xuehai)L 10 (Mi 10, xuehai)IC 11 (Di 11, quchi)Di 11 (IC 11, quchi)Bl 40 (V 40, weizhong)Ekzem

Tab. 2.10
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Di 11 IC 11 „Gekrümmter Teich“ quchi Leitet Wind (ventus, feng), Hitze (calor, re) und Feuchtigkeit (humor, shi) aus
Mi 10 L 10 „Meer des Xue“ xuehai Reguliert und kühlt das Xue
Bl 40 V 40 „Die Mitte des Staugewässers“ weizhong Kühlt das Xue, leitet Feuchtigkeit-Hitze (calor humidus, shire) aus

Akupunkturpunkte bei Hitze (calor, re) mit starker Rötung der Haut xingjian (Le 2, H 2)VerdauungsblockadenLe 2 (H 2, xingjian)IC 4 (Di 4, hegu)hegu (Di 4, IC 4)H 2 (Le 2, xingjian)Di 4 (IC 4, hegu)Blockaden:Verdauung

Tab. 2.11
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Le 2 H 2 „Der Zwischenraum des Gehens“ xingjian Leitet Glut (ardor, huo) aus
Di 4 IC 4 „Vereinte Täler“ hegu Zerstreut Wind (ventus, feng), öffnet die Oberfläche (extima, biao)

Akupunkturpunkte bei Feuchtigkeit (humor, shi) mit starker sanyinjiao (Mi 6, L 6)S 36 (Ma 36, zusanli)Mi 6 (L 6, sanyinjiao)Ma 36 (S 36, zusanli)L 6 (Mi 6, sanyinjiao)Exsudationzusanli (Ma 36, S 36)

Tab. 2.12
Deutsche Bezeichnung Lateinische Bezeichnung Deutsche Übersetzung des chinesischen Namens Pinyin Wirkung
Ma 36 S 36 „Dritter Weiler am Fuß“ zusanli Stützt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei)
Mi 6 L 6 „Die Verbindung der drei Yin“ sanyinjiao Wandelt Feuchtigkeit (humor, shi) um, dynamisiert den Säfteumlauf (jinye)

Dosierung des Dekokts in Abhängigkeit vom Lebensalter

Tab. 2.13
Alter Dosis
2.–4. Lebensjahr Ein Sechstel der Erwachsenendosis
4.–6. Lebensjahr Ein Drittel der Erwachsenendosis
7.–11. Lebensjahr Die Hälfte der Erwachsenendosis

Rezeptur bei Shenqu (Massa medicata fermentata)Shanzha (Crataegi fructus)Raphani semen (Laifuzi)Poria alba (Fuling)Pinelliae rhizoma (Banxia)Massa medicata fermentata (Shenqu)Maiya (Hordei fructus)Lianqiao (Forsythiae fructus)Laifuzi (Raphani semen)Hordei fructus (Maiya)Fuling (Poria alba)Forsythiae fructus (Lianqiao)Crataegi fructus (Shanzha)Citri reticulatae pericarpium (Chenpi)Chenpi (Citri reticulatae pericarpium)Banxia (Pinelliae rhizoma)Nahrungsmittelstagnation

Tab. 2.14
Arznei Pinyin Rohdroge (g) Granulat (g) Wirkung
Crataegi fructus Shanzha 9 2 Beseitigt Stagnationen, reguliert das Xue
Massa medicata fermentata Shenqu 9 2 Regt die Verdauung an, harmonisiert den Fk Magen (o. stomachi, wei)
Raphani semen Laifuzi 9 2 Beseitigt Stagnationen, treibt Schleim (pituita, tan) aus
Hordei fructus germinatus Maiya 9 2 Fördert die Verdauung, reguliert das Qi
Pinelliae rhizoma Banxia 6 1,2 Wandelt Schleim (pituita, tan) um, harmonisiert den Fk Magen (o. stomachi, wei)
Citri reticulatae pericarpium Chenpi 6 0,6 Reguliert das Qi, wandelt Schleim (pituita, tan) um
Poria alba Fuling 9 2 Stärkt den Fk Milz (o. lienalis, pi), scheidet Feuchtigkeit (humor, shi) aus
Forsythiae fructus Lianqiao 3 0,6 Kühlt Hitze (calor, re), löst Stauungen auf

Rezeptur bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi) mit Yiyiren (Coicis semen)VerdauungsblockadenSharen (Amomi xanthioidis fructus)Shanyao (Dioscorae oppositae rhizoma)Renshen (Ginseng radix)Poria alba (Fuling)Platycodi radix (Jiegeng)Nelumbinis semen (Lianzi)Lianzi (Nelumbinis semen)Jiegeng (Platycodi radix)Glycyrrhizae radix (Gancao)Ginseng radix (Renshen)Gancao (Glycyrrhizae radix)Fuling (Poria alba)Dolichoris lablab semen (Biandou)Dioscorae oppositae rhizoma (Shanyao)Coicis semen (Yiyiren)Blockaden:VerdauungBiandou (Dolichoris lablab semen)Baizhu (Atractylodis macrocephalae rhizoma)Atractylodis macrocephalae rhizoma (Baizhu)Amomi xanthioidis fructus (Sharen)Feuchtigkeit (humor, shi)

Tab. 2.15
Arznei Pinyin Rohdroge (g) Granulat (g) Wirkung
Ginseng radix Renshen 3 0,6 Stützt das Qi der Fk Milz und Lunge (qi lienale et pulmonale, pi fei qi)
Atractylodis macro-cephalae rhizoma Baizhu 10 2 Kräftigt den Fk Milz (o. lienalis, pi), trocknet Feuchtigkeit (humor, shi)
Poria alba Fuling 10 2 Stärkt den Fk Milz (o. lienalis, pi), scheidet Feuchtigkeit (humor, shi) aus
Glycyrrhizae radix Gancao 3 0,6 Mehrt das Qi der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei)
Dioscorae oppositae rhizoma Shanyao 10 2 Ergänzt die Energien der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei)
Coicis semen Yiyiren 5 1,2 Scheidet Feuchtigkeit (humor, shi) aus, stärkt den Fk Milz (o. lienalis, pi)
Nelumbinis semen Lianzi 5 1,2 Kräftigt den Fk Milz (o. lienalis, pi), beendet Diarrhö
Dolichoris lablab semen Biandou 7 1,5 Kräftigt die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei), wandelt Feuchtigkeit (humor, shi) um
Amomi xanthioidis fructus Sharen 5 0,6 Wandelt Feuchtigkeit (humor, shi) um, bewegt das Qi
Platycodi radix Jiegeng 5 1,2 Wirkt emporhebend

Rezeptur bei atopischem Ekzem bei Kleinkindern VerdauungsblockadenShengdihuang (Rehmanniae radix)Rehmanniae radix (Shengdihuang)Poria rubra (Chifuling)Mutong (Clematidis armandii caulis)Mudanpi (Moutan cortex radicis)Moutan cortex radicis (Mudanpi)Menthae herba (Bohe)Lonicerae flos (Jinyinhua)Lianqiao (Forsythiae fructus)Jinyinhua (Lonicerae flos)Huanglian (Coptidis rhizoma)Glycyrrhizae radix (Gancao)Gancao (Glycyrrhizae radix)Forsythiae fructus (Lianqiao)Dictamni cortex radicis (Baixianpi)Coptidis rhizoma (Huanglian)Clematidis armandii caulis (Mutong)Chifuling (Poria rubra)Bohe (Menthae herba)Blockaden:VerdauungBaixianpi (Dictamni cortex radicis)

Tab. 2.16
Arznei Pinyin Rohdroge (g) Granulat (g) Wirkung
Menthae herba Bohe 2 0,4 Zerstreut Wind-Hitze (calor venti, feng re), kühlt den Kopf
Lonicerae flos Jinyinhua 4 0,8 Kühlt Hitze (calor, re), desinfiziert
Forsythiae fructus Lianqiao 3 0,6 Kühlt Hitze (calor, re), desinfiziert
Rehmanniae radix Shengdihuang 4 0,8 Kühlt Hitze des Xue (calor xue, xuere), erzeugt Säfte (jinye)
Coptidis rhizoma Huanglian 1 0,2 Kühlt Hitze (calor, re), trocknet Feuchtigkeit (humor, shi), beruhigt den Fk Herz (o. cardialis, xin)
Clematidis armandii caulis Mutong 6 1,2 Leitet Glut (ardor, huo) aus, wirkt diuretisch
Poria rubra Chifuling 4 0,8 Wirkt diuretisch, leitet Feuchtigkeit-Hitze (calor humidus, shire) aus
Moutan cortex Mudanpi 3 0,6 Kühlt Hitze des Xue (calor xue, xuere)
Dictamni cortex radicis Baixianpi 3 0,6 Kühlt Hitze (calor, re), trocknet Feuchtigkeit (humor, shi), leitet Wind (ventus, feng) aus
Glycyrrhizae radix Gancao 3 0,6 Leitet Glut (ardor, huo) aus, harmonisiert

Rezeptur bei Appetitlosigkeit und Maiya (Hordei fructus germinatus)Hordei fructus germinatus (Maiya)Baizhu (Atractylodis macrocephalae rhizoma)Atractylodis macrocephalae rhizoma (Baizhu)Verdauungsstörungen

Tab. 2.17
Arznei Pinyin Rohdroge (g) Granulat (g) Wirkung
Atractylodis macrocephalae rhizoma Baizhu 3 0,6 Mehrt das Qi, trocknet Feuchtigkeit (humor, shi)
Hordei fructus germinatus Maiya 4 0,8 Fördert die Verdauung, reguliert das Qi

Rezeptur bei Asthma bronchiale im Zisuzi (Perillae fructus)Xuanfuhua (Inulae japonicae flos)Xingren (Pruni armeniacae semen)Shenqu (Massa medicata fermentata)Pruni armeniacae semen (Xingren)Pinelliae rhizoma (Banxia)Perillae fructus (Zisuzi)Massa medicata fermentata (Shenqu)Lumbricus (Dilong)Jiangcan (Bombyx batryticatus)Inulae japonicae flos (Xuanfuhua)Fritillariae bulbus (Chuanbeimu)Dilong (Lumbricus)Citri reticulatae pericarpium (Chenpi)Cicadae periostracum (Chantui)Chuanbeimu (Fritillariae bulbus)Chenpi (Citri reticulatae pericarpium)Chantui (Cicadae periostracum)Bombyx batryticatus (Jiangcan)Banxia (Pinelliae rhizoma)Kindesalter

Tab. 2.18
Arznei Pinyin Rohdroge (g) Granulat (g) Wirkung
Cicadae periostracum Chantui 3 0,6 Zerstreut Wind-Hitze (calor venti, fengre), wirkt krampflösend
Bombyx batryticatus Jiangcan 6 1,2 Beruhigt Wind (ventus, feng), wandelt Schleim (pituita, tan) um, wirkt krampflösend
Lumbricus Dilong 6 1,2 Beruhigt Wind (ventus, feng), macht die Netzleitbahnen (reticulares, luomai) durchgängig
Inulae japonicae flos Xuanfuhua 6 1,2 Beruhigt Keuchatmung, senkt das Qi ab
Pruni armeniacae semen Xingren 6 1,2 Stillt Husten und Keuchatmung
Pinelliae rhizoma Banxia 6 1,2 Trocknet Feuchtigkeit (humor, shi), wandelt Schleim (pituita, tan) um
Fritillariae cirrhosae bulbus Chuanbeimu 6 1,2 Stillt Husten, wandelt Schleim (pituita, tan) um, kühlt Hitze (calor, re)
Perillae fructus Zusuzi 4 0,8 Senkt das Qi ab, leitet Schleim (pituita, tan) aus
Citri reticulatae pericarpium Chenpi 3 0,6 Reguliert das Qi, wandelt Schleim (pituita, tan) um
Massa medicata fermentata Shenqu 6 1,2 Reguliert und harmonisiert die Verdauung

Rezeptur bei Hitze (calor, re) mit rotem Zungenkörper, Durst und gelbem Scutellariae radix (Huangqin)Sangbaipi (Mori cortex radicis)Mori cortex radicis (Sangbaipi)Huangqin (Scutellariae radix)Sputum

Tab. 2.19
Arznei Pinyin Rohdroge (g) Granulat (g) Wirkung
Scutellariae radix Huangqin 2 0,4 Kühlt Hitze (calor, re) im oberen Wärmebereich (oberes Calorium, shangjiao)
Mori cortex radicis Sangbaipi 4 0,8 Kühlt Hitze (calor, re), stillt Keuchatmung

Behandlung von Allergien im Kindesalter

Michael Wullinger

  • 2.1

    Physiologie im Kindesalter148

  • 2.2

    Pathologie im Kindesalter148

    • 2.2.1

      Störungen der Funktionskreise Milz und Magen (oo.lienalis et stomachi, pi wei)148

    • 2.2.2

      Störungen des Funktionskreises Lunge (o.pulmonalis, fei)149

  • 2.3

    Akupunktur bei Kindern149

    • 2.3.1

      Durchführung149

    • 2.3.2

      Häufig verwendete Akupunkturpunkte in der Pädiatrie150

  • 2.4

    Chinesische Arzneimitteltherapie bei Kindern154

    • 2.4.1

      Durchführung154

    • 2.4.2

      Spezielle Rezepturen in der Pädiatrie155

  • 2.5

    Diätetik im Kindesalter159

Einleitung
Allergien haben in den letzten Jahrzehnten weltweit dramatisch zugenommen. Davon sind Kinder in gleicher Weise betroffen wie Erwachsene. In Deutschland beträgt bei Kindern die Häufigkeit von Bronchialasthma 2–5 %, von Heuschnupfen 5–10 % und von atopischem Ekzem 6–9 %. In Großbritannien, Neuseeland und Australien ist die Häufigkeit etwa doppelt so hoch. Die Behandlung allergischer Erkrankungen mit der chinesischen Medizin ist bei Kindern besonders empfehlenswert. Dies liegt zum einen daran, dass Kinder in der Regel schnell und sehr positiv auf die Behandlung ansprechen. Zum anderen können sowohl die Akupunktur als auch die chinesische Arzneitherapie schonend und kindgerecht durchgeführt werden.
Schon in der Frühzeit der chinesischen Medizin vor etwa 2.000 Jahren wurden Grundlagen der Pädiatrie geschaffen. PädiatrieBereits damals wurden eine eigene Diagnostik und Therapie für Kinder sowie spezielle Empfehlungen zur Gesundheitsvorsorge beschrieben. In der Qing-Dynastie (1644–1911) wurde die Pädiatrie unter dem Einfluss der Theorien über „Wärmekrankheiten“ (morbi temperati, wenbing) stark weiterentwickelt.
In diesem Kapitel sollen die wichtigsten Besonderheiten in der Physiologie, Pathologie und Therapie von Kindern im Hinblick auf allergische Erkrankungen dargestellt werden. Die hier beschriebenen therapeutischen Konzepte ergänzen die Ausführungen im Hauptteil des Buches, die für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern gelten.

Physiologie im Kindesalter

Die Konstitution von Kindern wird in der chinesischen Medizin durch zwei Theorien charakterisiert:
Die erste stammt aus der Tang-Dynastie (618–907) und besagt: „Kinder sind das reine Yang:reinesYang“. Die zweite wurde in Yangder Qing-Dynastie (1644–1911) entwickelt und beschreibt Kinder als „unreifes Yin und unreifes Yin:unreifesYang:unreifesunreifes Yin und unreifes YangYang“.
„Kinder sind das reine Yang“
Hier werden Yin und Yang relativ zueinander im kindlichen Organismus betrachtet. Dabei ist das Yang viel stärker ausgeprägt als das Yin. Das Yang ist die treibende Kraft für Wachstum und Veränderung und Ausdruck der enormen Vitalität von Kindern. Im Vergleich dazu muss das Yin erst langsam aufgebaut werden. Das Überwiegen des Yang erklärt, warum Kinder für fieberhafte Fieberhafte ErkrankungenErkrankungen Erkrankung:fieberhaftebesonders anfällig sind und zu Krämpfen neigen. KrämpfeAndererseits erklärt dies auch, dass sich Krankheiten im Kindesalter sehr rasch entwickeln und verändern. In der Regel überwinden Kinder Krankheiten auch schneller als Erwachsene.
„Unreifes Yin und unreifes Yang“
Obwohl das Yang gegenüber dem Yin im kindlichen Organismus überwiegt, sind im Vergleich zum Erwachsenen sowohl das Yin als auch das Yang unreif. Sowohl die materielle Basis als auch die Funktion sind sehr empfindlich und verletzlich. Das System der Leitbahnen und der Funktionskreise ist noch nicht vollständig ausgebildet. Die Fk Milz, Lunge und Niere (oo. lienalis, pulmonalis et renalis, pi fei shen) sind aufgrund der Unreife besonders anfällig für eine energetische Schwäche (depletio, xu).
Dabei kommt der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei)pi wei (Fk Milz und Magen, Mitte, oo. lienalis et stomachi)oo. lienalis et stomachi (Fk Milz und Magen, Mitte, pi wei)Mitte(Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei)Fk Milz und Magen (Mitte, oo. lienalis et stomachi, pi wei) eine Schlüsselfunktion zu. Einerseits bedarf sie großer Mengen an Nahrung für das rasche Wachstum, andererseits besteht die Gefahr der Überforderung. Die Wehrenergie (qi defensivum, weiqi) wird ebenfalls ganz wesentlich von der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei) bereitgestellt. Daraus resultiert eine erhöhte Anfälligkeit für äußere Agenzien des Fk Fk Lunge (o. pulmonalis, fei)Lunge (o. o. pulmonalis (Fk Lunge, fei)pulmonalis, fei (Fk Lunge, o. pulmonalis)fei) mit rezidivierenden rezidivierende AtemwegsinfektionenAtemwegsinfektionen: rezidivierendeAtemwegsinfektionen oder allergischen Erkrankungen.

Pathologie im Kindesalter

Aus den dargestellten physiologischen Besonderheiten resultieren Konsequenzen für die Pathologie von Krankheiten im Kindesalter. Besonders häufig finden sich Störungen des Fk Lunge (o. pulmonalis, fei) und der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei) sowie saisonale Erkrankungen.

Störungen der Funktionskreise Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei)

Die Fk Milz und Magen (oo. lienalis et stomachi, pi wei) sind zuständig für die Assimilation und Transformation der Nahrung. Hieraus werden Qi, Xue und Säfte (jinye) bereitgestellt, die dringend für das rasche Wachstum im Kindesalter benötigt werden. Nachdem der Bedarf an Nahrung groß ist, die Funktionen der „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei) aber noch nicht vollständig ausgereift sind, kommt es in diesem Bereich häufig zu Überlastungen. Ursächlich kommt hier entweder zu viel Essen oder ungeeignete Nahrung in Frage. Ungeeignete Nahrungsmittel sind energetisch kalt oder fördern die Entstehung von Feuchtigkeit (humor, shi) (z. B. Bananen, Obstsäfte, Kuhmilchprodukte und Zucker). Hierdurch kommt es zu Nahrungsstagnation in der „NahrungsstagnationMitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei) mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfallneigung oder Obstipation. Darüber hinaus kommt es zur Bildung von Schleim (Schleim (pituita, tan)pituita (Schleim, tan)pituita, tan (Schleim, pituita)tan) der in der Folge auch den Fk Lunge (o. pulmonalis, fei) belastet.

Störungen des Funktionskreises Lunge (o. pulmonalis, fei)

Der Fk Lunge (o. pulmonalis, fei) ist zuständig für die Oberfläche (extima, biao) des Organismus und die Verteilung der Wehrenergie (qi defensivum, weiqi). Die Wehrenergie (qi defensivum, weiqi) wird wiederum entscheidend aus dem Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi) genährt. Da der Fk Milz (o. lienalis, pi) bei Kindern unreif ist und zu energetischer Schwäche (depletio, xu) neigt, ist auch die Wehrenergie (qi defensivum, weiqi) und somit die Widerstandskraft gegen Schrägläufigkeiten (Heteropathien, xie) noch gering.
Daher besteht eine große Anfälligkeit für Atemwegsinfektionen, aber auch allergische Erkrankungen. Die häufigsten krankheitsauslösenden Agenzien sind Wind (ventus, feng), Hitze (calor, re) und Kälte (algor, han). Bei chronischen oder rezidivierenden Erkrankungen ist zudem „residuale Hitze“ (residualer calor, yure) yure (residuale Hitze, residualer calor)residualer calor (residuale Hitze, yure)infolge von Fehlbehandlung oder unvollständiger Ausleitung von großer Bedeutung.

Akupunktur bei Kindern

Durchführung

Für die Behandlung von Kindern mit Akupunktur gibt es zwei Möglichkeiten: Laserakupunktur und LaserakupunkturNadelakupunktur. Kinder bis zum Alter von etwa zehn Jahren werden meist mit Laser behandelt. Dies hat den großen Vorteil, dass die Behandlung völlig schmerzfrei durchzuführen ist. In einigen Heuschnupfenstudien konnte gezeigt werden, dass die Laserakupunktur ähnlich gut wirksam ist wie die Nadelakupunktur. Die Stimulation der Punkte durch den Laser ist zwar schwächer als mit der Nadel, reicht bei Kindern aber in aller Regel aus. In seltenen Fällen, bei kooperativen Eltern, ist auch die Nadelakupunktur bei kleineren Kindern möglich. Dabei sollten einige Regeln beachtet werden:
  • Die Nadeln sollten dünn, spitz und neu sein, um ein möglichst schmerzfreies Stechen zu ermöglichen.

  • Die Anzahl der Nadeln sollte auf vier bis allerhöchstens sechs begrenzt werden.

  • Die Verweildauer von Nadeln sollte auf etwa zehn Minuten verkürzt werden, oder sie sollten unmittelbar nach dem Einstich wieder entfernt werden.

  • Die Anwesenheit eines Elternteils während der Akupunktur wirkt in der Regel beruhigend auf die Kinder.

  • Kinder, die älter sind als zehn Jahre, tolerieren eine Nadelakupunktur in der Regel problemlos. Die oben genannten Empfehlungen sollten dabei jedoch ebenfalls beachtet werden.

Häufig verwendete Akupunkturpunkte in der Pädiatrie

Nahrungsmittelstagnation (shizhi), Verdauungsblockaden
In Tab. 2.1 sind die wichtigsten Punkte bei Nahrungsmittelstagnation (shizhi)Stagnation:NahrungsmittelNahrungsmittelstagnation (shize)Nahrungsmittelstagnation (shize) Stagnation:Nahrungsmittelund Verdauungsblockaden aufgeführt.
Erläuterung: Die genannten Punkte eignen sich zur Ausleitung einer energetischen Überladung (repletio, shi) der mittleren Funktionskreise: Bauchschmerzen, geblähter Bauch, Unruhe, roter Zungenkörper, angefüllte Pulse (repleti, shi).
Indikationen: Kindliche Verdauungsstörungen, Durchfall, Keuchhusten, Asthma, Nahrungsmittelallergien
Energetische Schwäche (depletio, xu) des Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi)
In Tab. 2.2 sind die wichtigsten Punkte bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi) aufgeführt.
Erläuterung: Die genannten Punkte eignen sich zur Stützung (suppletio, bu) der mittleren Funktionkreise, wenn eine energetische Schwäche (depletio, xu) im Vordergrund steht: Appetitlosigkeit, Kraftlosigkeit, heller Zungenkörper, erschöpfte Pulse (depleti, xu).
Energetische Schwäche des Yang (depletio yang, yangxu) und Kälte (algor, han)
In Tab. 2.3 sind die wichtigsten Punkte bei energetischer Schwäche des Yang (depletio yang, yangxu) und Kälte (algor, han) aufgeführt.
Bemerkung: Diese Punkte sollten bei Kälte (algor, han) durch Moxibustion behandelt werden.
Allergische Rhinitis
Basispunkte
In Tab. 2.4 sind die Basispunkte bei allergischer Rhinitis aufgeführt.Allergische Rhinitis
Rhinitis:allergischeErläuterung: Diese Punktkombination hat sich zur Behandlung der allergischen Rhinitis im Kindesalter bewährt. Darüber hinaus sollten jedoch unbedingt eine energetische Differenzierung durchgeführt und abhängig davon weitere Punkte ergänzt werden.
Ergänzende Punkte
In Tab. 2.5 sind ergänzende Punkte bei Hitze (calor, re) mit roter Zunge, roten Augen und Durst aufgeführt.
In Tab. 2.6 sind die wichtigsten Punkte bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Qi aufgeführt.
Asthma bronchiale
Basispunkte
In Tab. 2.7 sind die Basispunkte bei Asthma bronchiale aufgeführt.
Asthma bronchialeErläuterung: Diese Punktkombination hat sich zur Behandlung von asthmatischen Beschwerdebildern bei Kindern bewährt. Darüber hinaus sollten jedoch unbedingt eine energetische Differenzierung durchgeführt und abhängig davon weitere Punkte ergänzt werden.
Ergänzende Punkte
In Tab. 2.8 sind ergänzende Punkte bei Hitze (calor, re) und energetischer Überladung (repletio, shi) aufgeführt.
In Tab. 2.9 sind die ergänzenden Punkte bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Fk Milz (o. lienalis, pi) aufgeführt.
Atopisches Ekzem
Basispunkte
In Tab. 2.10 sind die Basispunkte bei atopischem Ekzem aufgeführt.Atopisches Ekzem
Ekzem:atopischesErläuterung: Diese Punktkombination hat sich zur Beruhigung von Juckreiz beim atopischen Ekzem bewährt. Darüber hinaus sollten jedoch unbedingt eine energetische Differenzierung durchgeführt und abhängig davon weitere Punkte ergänzt werden.
Ergänzende Punkte
In Tab. 2.11 sind ergänzende Punkte bei Hitze (calor, re) mit starker Rötung der Haut aufgeführt.
In Tab. 2.12 sind ergänzende Punkte bei Feuchtigkeit (humor, shi) mit starker Exsudation aufgeführt.

Chinesische Arzneimitteltherapie bei Kindern

Durchführung

Bei den meisten allergischen Krankheitsbildern und besonders bei den dermatologischen ist die Arzneimitteltherapie wie bei Erwachsenen die wichtigste Behandlungsmethode. Dabei ist die klassische Zubereitungsform das Dekokt wie in Kap. 1 beschrieben. Zu Beginn einer Behandlung und bei akuten Beschwerdebildern ist das Dekokt oft die wirksamste und schnellste Art der Darreichung. Dabei muss jedoch die Dosierung in Abhängigkeit Dosierungvom Lebensalter angepasst werden (Tab. 2.13).
Neben der Dosierung sollte bei Kindern auch auf den Geschmack der verordneten Arzneimittel geachtet werden. Bittere und kalte Arzneimittel wie Coptidis Coptidis rhizoma (Huanglian)rhizoma (Huanglian (Coptidis rhizoma)Huanglian) oder sehr scharfe wie Atractylodis Atractylodis rhizoma (Cangzhu)rhizoma (Cangzhu (Atractylodis rhizoma)Cangzhu) sollten nur mit Vorsicht verwendet werden. Gut geeignet sind hingegen Arzneimittel wie Saposhnikoviae Saposhnikoviae radix (Fangfeng)radix (Fangfeng (Saposhnikoviae radix)Fangfeng), Schizonepetae herba (Jingjie (Schizonepetae herba)Jingjie), Menthae herba (Menthae herba (Bohe)Bohe), Bohe (Menthae herba)Mori folium (Mori folium (Sangye)Sangye), Sangye (Mori folium)Lonicerae Lonicerae flos (Jinyinhua)flos (Jinyinhua (Lonicerae flos)Jinyinhua), Forsythiae Forsythiae fructus (Lianqiao)fructus (Lianqiao (Forsythiae fructus)Lianqiao), Dioscoreae oppositae Dioscoreae oppositae rhizoma (Shanyao)rhizoma (Shanyao (Dioscoreae oppositae rhizoma)Shanyao), Dolichoris lablab Dolichoris lablab semen (BIandou)semen (Biandou (Dolichoris lablab semen)Biandou), Eupatorii herba (Eupatorii herba (Peilan)Peilan),Peilan (Eupatorii herba) Atractylodis macrocephalae Atractylodis macrocephalae rhizoma (Baizhu)rhizoma (Baizhu (Atractylodis macrocephalae)Baizhu), Hordei fructus Hordei fructus germinatus (Maiya)germinatus (Maiya (Hordei fructus germinatus)Maiya) und Oryzae fructus Oryzae fructus germinatus (Guya)germinatus (Guya (Oryzae fructus germinatus)Guya).
Bei länger dauernden Behandlungen ist modernen Zubereitungsformen wie hydrophilen Konzentraten oder Granulaten der Vorzug zu geben. In den letzten Jahren haben sich die Granulate weitgehend durchgesetzt. Sie haben den Vorteil der besseren Haltbarkeit, sind leichter zu transportieren und die Trinkmenge ist deutlich geringer. In einer Studie zum atopischen Ekzem wurde die gleiche Rezeptur einer Gruppe von Patienten als Dekokt und einer anderen Gruppe als Granulat verordnet. Die Wirksamkeit war in beiden Gruppen gleich gut. Die Dosierung beträgt bei Granulaten generell etwa ein Fünftel der Dosis als Rohdroge und muss dann ebenfalls entsprechend dem Lebensalter angepasst werden.

Spezielle Rezepturen in der Pädiatrie

Nahrungsmittelstagnation (shizhi)
  • Leitsymptome: Völlegefühl im Oberbauch und Abdomen, Blähungen, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, shizhi (Nahrungsmittelstagnation)Nahrungsmittelstagnation (shizhi)Durchfallneigung

  • Zungenbelag: Klebrig, verdickt, weiß oder gelb

  • Pulse: Schlüpfrig (lubrici, hua)

In Tab. 2.14 ist eine spezielle Rezeptur zum Einsatz bei Nahrungsmittelstagnation (shizhi)Nahrungsmittelstagnation (shize) Stagnation:Nahrungsmittelaufgeführt, „Die Harmonie schützende Pille“ (Baohe wan).
Wirkung
  • Zerstreut Verdauungsblockaden

  • Harmonisiert den Fk Magen (o. stomachi, wei)

Bemerkung
Wichtigste Rezeptur für Nahrungsmittelstagnation im Kindesalter. Diese kommt durch übermäßiges Essen, zu viel Zucker und Kuhmilchprodukte zustande. Die Rezeptur kommt unter anderem zur Anwendung bei Nahrungsmittelallergien, NahrungsmittelallergienInfektanfälligkeit und InfektanfälligkeitAsthma.
Energetische Schwäche (depletio, xu) des Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi) mit Feuchtigkeit (humor, shi)
  • Leitsymptome: Durchfälle, Kraftlosigkeit, abgemagerter Körper, Appetitlosigkeit, Beklemmungsgefühl im Bauch, Asthmaxu (energetische Schwäche, depletio)shi (Feuchtigkeit, humor)qi lienale (Fk Milz, piqi)piqi (Fk Milz, qi lienale)humor (Feuchtigkeit, shi)Fk Milz (qi lienale, piqi)Feuchtigkeit (humor, shi)Energetische Schwäche (depletio, xu)depletio (energetische Schwäche, xu)ErbrechenEnergetische Schwäche (depletio, xu):des Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi)

  • Qi des Fk MilzZungenkörper: Hell, gedunsen, mit Zahneindrücken, weißer Zungenbelag

  • Pulse: Erschöpft und zart (depleti und minuti, xu xi)

In Tab. 2.15 ist eine spezielle Rezeptur zum Einsatz bei energetischer Schwäche (depletio, xu) des Qi des Fk Milz (qi lienale, piqi) mit Feuchtigkeit (humor, shi) aufgeführt, „Pulver mit Ginseng, Poria und Atractylodis macrocephalae“ (Shenling baizhu Shenling baizhu san (Pulver mit Ginseng, Poria und Atractylodis macrocephalaePulver mit Ginseng, Poria und Atractylodis macrocephalae (Shenling baizhu san)san).
Wirkung
  • Kräftigt den Fk Milz (o. lienalis, pi), mehrt das Qi

  • Leitet Feuchtigkeit (humor, shi) aus

  • Beendet Durchfall

Bemerkung
Wichtiges Rezept bei kindlichen kindliche GedeihstörungenGedeihstörungGedeihstörungen, WachstumsstörungNahrungsmittelallergien, NahrungsmittelallergienInfektanfälligkeit, InfektanfälligkeitAsthma
Atopisches Ekzem bei Kleinkindern
  • Leitsymptome: Lokalisation am Kopf und im Gesicht, ödematöse Hautläsionen mit Exsudation und Krustenbildung, starker AsthmaKleinkinder:atopisches EkzemEkzem:atopischesAtopisches Ekzem:KleinkindernJuckreiz

  • Begleitsymptomatik: Ruhelosigkeit, Schlafstörungen, Durst

In Tab. 2.16 ist eine spezielle Rezeptur zum Einsatz bei atopischem Ekzem bei Kleinkindern aufgeführt, „Modifiziertes Pulver zum Zerstreuen von Wind und Herausleiten des Roten“ (Xiaofeng daochi san jiajian).
Wirkung
  • Zerstreut Wind-Hitze (calor venti, fengre)

  • Kühlt Hitze des Xue (calor xue, xuere)

  • Leitet Feuchtigkeit-Hitze (calor humidus, shire) aus

  • Beruhigt Juckreiz

Bemerkung
Die Rezeptur zerstreut Wind-Hitze (calor venti, fengre) und entfaltet dadurch ihre Wirkung im Kopfbereich. Gleichzeitig wird der Fk Herz (o. cardialis, xin) gekühlt und beruhigt. Die Exsudationen werden durch Ausleiten von Feuchtigkeit-Hitze (calor humidus, shire) zum Stillstand gebracht.
Modifikation
In Tab. 2.17 ist eine Rezeptur zum Einsatz bei Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen aufgeführt.
Asthma bronchiale im Kindesalter
  • Leitsymptome: Kurzatmigkeit, Schleimrasseln, Hustenanfälle bis zum Erbrechen, Asthma bronchiale:beim KindInfektanfälligkeit

  • Begleitsymptomatik: Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall oder stockender Stuhlgang

  • Zungenbelag: Klebrig und weiß

  • Pulse: Saitenförmig und schlüpfrig (chordales und lubrici, xian hua)

In Tab. 2.18 ist die Rezeptur zum Einsatz bei Asthma bronchiale im Kindesalter aufgeführt.
Wirkung
  • Zerstreut Wind-Hitze-Schrägläufigkeiten (calor-venti-Heteropathien, fengre xie)

  • Wandelt Schleim (pituita, tan) um

  • Löst Blockaden des Qi, senkt das Qi ab

Bemerkung
In der vorliegenden Rezeptur werden Cicadae Cicadae periostracum (Chantui)periostracum (Chantui (Cicadae periostracum)Chantui) und Bombyx Bombyx batryticatus (Jiangcan)batryticatus (Jiangcan (Bombyx batryticatus)Jiangcan) verwendet, um die Oberfläche (extima, biao) zu lösen und den Fk Lunge (o. pulmonalis, fei) zu entfalten. Die anderen Arzneimittel wandeln Schleim (pituita, tan) um und regulieren das Qi.
Modifikation
In Tab. 2.19 ist die Rezeptur zum Einsatz bei Hitze (calor, re) mit rotem Zungenkörper, Durst und gelbem Sputum aufgeführt.

Diätetik im Kindesalter

Da bei Kindern gerade die „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei) noch nicht ausgereift ist und besonders leicht überfordert wird, spielt die Ernährung im Kindesalter eine entscheidende Rolle. Kinder sollten vor allem Nahrungsmittel zu sich nehmen, die von der Geschmacksrichtung (sapor, wei) und vom Temperaturverhalten (natura, xing) harmonisch und ausgewogen sind.
Empfehlenswert sind Nahrungsmittel, die die Verdauung fördern und behutsam die „Mitte“ (Fk Milz und Magen, oo. lienalis et stomachi, pi wei) kräftigen. Dabei sind besonders folgende Nahrungsmittel hervorzuheben:
  • Getreide: Reis, Hirse, Gerste

  • Gemüse: Karotte, Fenchel, Kartoffel, gekochter Lauch, gekochter Rettich

  • Obst: Äpfel, Feigen, Birnen

Nicht empfehlenswert bei allergischen Erkrankungen im Kindesalter sind Nahrungsmittel, die die Bildung von Schleim (pituita, tan) oder Hitze (calor, re) verstärken. Deshalb sollten folgende Nahrungsmittel gemieden oder nur in geringen Mengen genossen werden:
  • Bei Schleim (pituita, tan): Kuhmilchprodukte, Zucker, Fruchtsäfte

  • Bei Hitze (calor, re): Zucker, Weizenmehl

Literatur

Cao, 1998

J. Cao X. Su J. Cao Essentials of Traditional Chinese Pediatrics 1998 Foreign Languages Press Beijing

Huo, 1995

J. Huo C. Geng Treatment of Pediatric Diseases in Traditional Chinese Medicine 1995 Academy Press Beijing

Scott and Barlow, 1999

J. Scott T. Barlow Acupuncture in the Treatment of Children 3. ed. 1999 Eastland Press Seattle

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen