© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-58275-2.00007-2

10.1016/B978-3-437-58275-2.00007-2

978-3-437-58275-2

Bl 62 ist der empfehlenswerte Punkt bei schmerzhafter Regel.

[K361]

Der Quellpunkt Le 3 unterstützt massiv den Tonisierungspunkt Le 8 (Abb. 7.3), der zugleich auch der Organpunkt für die Leber ist (He-Punkt).

[K361]

Der Punkt Le 8 ist leicht am medialen Ende der Kniegelenkfalte zu lokalisieren.

[K361]

Gynäkologie, Andrologie

Frank Bahr

Hormonelle Störungen der Frau

hormonelle StörungenAllgemein: Die Genitalsphäre ist mit zwei Aspekten, endokrin und neurovegetativ, weitgehend dem psychosomatischen Verhalten der Frau unterstellt. Dabei scheint jedes Hormon eine spezifische Wirkung auf dieses psychosomatische Verhalten auszuüben. Wenn die auf diese Weise geweckten Triebe nicht innerhalb der entsprechenden Phase durch erotische oder mütterliche Betätigung befriedigt werden, bleiben Spannungen zurück, die den harmonischen Ablauf des Zyklus stören. Es entsteht eine hormonelle Gleichgewichtsstörung, die den psychosomatischen Circulus vitiosus nicht unterbrechen kann.
Beispiel aus der Psychosomatik ist die sogenannte „wechselseitige Bestrafung“ in der Ehe: Der bedrückte Ehemann redet immer weniger mit seiner Frau. Die „verletzte“ Frau verliert ihre erotische Reagibilität, sie „schweigt mit ihrem Körper“. Die Frau leidet „augenfällig“. Sie formuliert ihren Protest organisch – sie geht zum Gynäkologen.
Die Dysmenorrhö kann auf ein gestörtes Sexualleben hinweisen, besonders die habituelle Form ist meist eine Folge innerer Konflikte, die bei Frauen, die sexuelle Kontakte bewusst fürchten, betrifft.
Bei prämenstruellen Störungen wie Spannungsgefühl, Zephalgien, spastischer Obstipation, Anorexie ist ein infrequenter Sexualakt die häufigste Ursache – ein „Geheimnis“, das von der Patientin fast immer verschwiegen wird.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl für den Bereich des Unterleibs: Selfheal (4.625 Hz), Schmerz-Thalamus (963,5 Hz), Schmerz PE1 (1.152 Hz).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Bei Dysmenorrhö eher der Mädchen, sexuelle Exzitationen, aber auch Frigidität, Metrorrhagie, Sterilität:
Sterilität Metrorrhagie Exzitationen, sexuelle Frigidität hormonelle Störungen wichtige Punkte
  • Ni 6 (K, M): Einschaltpunkt des Yinqiaomai, der gegen alle Störungen im gynäkologischen und geburtshilflichen Bereich eingesetzt werden kann (valiumvergleichbarer Punkt, besonders links zu stimulieren)

Bei Dysmenorrhö der Frauen, Hypermenorrhö, Vaginismus, Pruritus vulvae:
Dysmenorrhö Hypermenorrhö Vaginismus Pruritus vulvae
  • Lu 7 (K, Luo, M): schaltet das KG ein, zu dessen Indikationen Krankheiten des weiblichen Genitale gehören

  • Gb 41 (K, M): Kardinalpunkt des Gürtelgefäßes (Daimai), das seine Wirkung auch im gynäkologischen Bereich ausübt; Prostaglandin-E1-Wirkung

Schmerzhafte Regel von besonders langer Dauer, prämenstruelle Mammaschmerzen:
  • Bl 62 (K, M): Einschaltpunkt des Yangqiaomai, Punkt der Epiphyse (Abb. 7.1).

Dorsale Punkte
  • Bl 27 (Shu) bis Bl 34: wirken auf das innere Genitale

  • Bl 26 (Shu für KG 4): Östrogenproduktion

  • Bl 18 (Shu)

  • Bl 23 (Shu)

  • LG 4 (M)

Ventrale Punkte
  • KG 2 bis KG 7 (Mu): Wirkung auf Genitalsphäre

  • Ma 28: Ovarien

  • Ma 29: Adnexe

  • Ma 30: Wirkung auf das gesamte Genitale; Frigidität, Unterfunktion

  • MP 13: Adnexe

Fernpunkte
  • Extrapunkte Taiyang, Yintang und LG 16 und LG 20 (R, M) sind gemeinsam hypophysär wirksam

  • Di 4 (Q, M): Amenorrhö

  • Di 11 (+): Affektionen des Uterus und der Adnexe

  • MP 6 (Gruppen-Luo): Dysmenorrhö, Frigidität, Vaginitis, Pruritus vulvae

  • Le 3 (Q, M): Dysmenorrhö, Schmerzen im kleinen Becken

  • Le 8 (+): Vulvovaginitis, Pruritus

  • Ma 36: Amenorrhö, Hypomenorrhö

Punktempfehlungen
Bei klimakterischen Beschwerden (immer notwendig):
Beschwerden klimakterische
  • Bl 31 (M): Reunionspunkt mit dem Gb-Meridian, „Meisterpunkt“ des KlimakteriumsKlimakterium; oder

  • Bl 32: wird in der chinesischen Literatur fast ausschließlich für die Indikationen eingesetzt, für die auch Bl 31 verwendet wird

  • MP 6 (Gruppen-Luo): vereinigt die drei Yin-Meridiane des Fußes (Ni-MP-Le), beeinflusst die Durchblutung des kleinen Beckens. Ein besonders wichtiger Punkt im Klimakterium, „konsolidiert das Altern“

  • evtl. zur Anregung KG 5 (Mu, R): Haupt-Alarmpunkt des Dreifachen Erwärmers, der in allen diesem zugeschriebenen Indikationen wirkt, Resonanzpunkt von Vitamin E und der Vitamine B1, B3, B6

  • KG 4: das „Tor der Lebenskraft“ ist zugleich ein Reunionszentrum der Yin-Meridiane der Beine und der Alarmpunkt des Dünndarms

  • LG 4 (M)

Zum psychischen Ausgleich:
  • He 5 (Luo): Luo-Punkt zum gekoppelten Dü-Meridian. Er kann die Verbindung zu den Yang-Emotionen herstellen und dadurch ausgleichend wirken

  • He 9 (+): Der Tonisierungspunkt hat eine direkte Einwirkung auf die Psyche

Prostata-Affektionen

Prostata-AffektionenAllgemein: Prostataschmerz, Prostatitis, Orchitis und Epididymitis können für Männer sehr belastend sein und werden effektiv mit Akupunktur und Laser behandelt.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl: Prostata (669 Hz), Selfheal (4.625 Hz), Schmerz-Thalamus (963,5 Hz), Schmerz PE1 (1.152 Hz).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Prostata-Affektionen wichtige Punkte
  • Ni 6 (K, M): Hauptpunkt bei Prostataaffektionen, Orchitis, Epididymitis, Impotenz

  • 3E 5 (K, Luo, M): bei akuter Entzündung, übergeordneter Punkt zur Störfeldbehandlung

Lokale Punkte
  • Ni 11, Ma 30, KG 2, KG 3 (Mu, R), KG 5 (R, Mu, entspricht dem Omega-2-Punkt), dorsal Bl 26 (Shu), Bl 27 (Shu), Bl 28 (Shu), Bl 32, LG 4 (M).

Fernpunkte
  • MP 6 (Gruppen-Luo): gegen alle Affektionen des Genitales

  • MP 9 (M): unterstützt die Wirkung von MP 6 (Gruppen-Luo)

  • Bl 31 (M) bis Bl 34: haben ebenfalls Einfluss auf die Genitalsphäre

  • Le 3 (Q, M), Di 4 (Q, M): wirken sedierend und spasmolytisch in Verbindung mit Ma 36 (M), LG 4 (M) und Bl 31 (M) – hormonell ausgleichend bei „Stauungsprostatitis“

Bei Harnretention:
Harnretention
  • KG 3 (Mu, R), KG 4 (Mu), MP 6 (Gruppen-Luo)

  • MP 9 und LG 20 (R, M): mit Einfluss auf den Sphinkter über die Schädelakupunktur

Bei chronischer Prostatitis sollten immer psychische Punkte mit eingesetzt werden wie He 9 (+, antidepressiv wirksam), Ni 6 (Valiumpunkt), KG 17 (Omega-psychosomatischer Hauptpunkt), diese bringen in der Regel gute Resultate.

Sexualsphäre-Funktionsanregung

Sexualsphäre-FunktionsanregungAllgemein: Impotenz beeinträchtigt durchaus massiv die Lebensqualität für Männer. Akupunktur und Laser wirken oft erstaunlich hilfreich.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser im Bereich des äußeren Genitale – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl: Prostata (669 Hz), Blase (667 Hz), Selfheal (4.625 Hz), Schmerz-Thalamus (963,5 Hz), Schmerz PE1 (1.152 Hz).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Sexualsphäre-Funktionsanregungwichtige PunkteBei der Funktionsanregung der Sexualspäre spielen je nach Ursache und Symptomen verschiedene Meridiane eine wichtige Rolle.
Leber-Meridian
Der Meridian durchzieht nach seinem Punkt Le 12 den männlichen Genitalbereich, hat dann Verbindung zum KG 2 und zieht weiter zum Punkt Le 13.
Bei Impotenz durch Leberinsuffizienz über Le 8 (+) tonisieren. Dabei unterscheidet man zwei Formen, wobei das Agieren über Luo-Gefäße wichtig ist:
  • Galle in „Fülle“, Leber in „Leere“ = Er will, aber er kann nicht! Bei Galle in „Fülle“: Gb 37 (Luo) und Le 3 (Q, M);

  • Galle in „Leere“, Leber in „Fülle“ = Er kann, aber er will nicht! Bei Leber in „Fülle“: Le 5 (Luo) und Gb 40 (Q).

    Die Leber ist also zuständig für das „Ausführenkönnen“ (Abb. 7.2 und Abb. 7.3).

  • Le 8 (+) wird unterstützt von Le 3 (Q), Le 11, Le 12, Le 13 (Wirkung auch auf die Hypophyse) und Le 14 (Mu).

  • Le 2 (−) gegen Exzesse, aber auch gegen Vaginismus

Nieren-Meridian
Die Nierenenergie beeinflusst stark die Sexualität. Ihre „Leere“ manifestiert sich in der Entschlusslosigkeit.
  • Ni 6 (K, M) besonders mit Lu 7 (K, Luo, M): allgemein gegen Impotenz, vor allem psychosomatisch verursacht

  • Ni 7 (+): tonisiert den Willen, die Entschlusskraft, wirkt auch auf die Nebenniere

  • Ni 10 (He) gegen Impotenz, Oligospermie

Milz-Pankreas-Meridian
Milz-Pankreas steht für die Realisation der Sexualität; gemeint ist damit, der Meridian fördert Periode oder Gravidität.
  • MP 6 (Gruppen-Luo): ist daher der Schlüsselpunkt für die Therapie als Spezialpunkt des inneren Genitales; sowohl für die „genitale Energie“ der Frau wie auch für funktionelle Altersbeschwerden des Mannes

  • MP 9 (M, He) und MP 10: unterstützen ihn

  • Ma 30: regionale Wirkung, vergrößert die Freude am Sex

  • Ma 36: baut die Hemmungen ab

Kreislauf-Sexualität-Meridian
Meridian der „Freizeit und der Lust“, wirkt auf das Endokrinium, bei Frigidität, Impotenz.
  • KS 6 (Luo) zu 3E 4 (Q): allgemein gegen Impotenz

Herz-Meridian
Der Meridian fördert die Kommunikation und wirkt damit gegen falsche Scham etc., besonders He 5 (Luo), He 4, He 9 (+, Antidepression).
Lungen-Meridian
Der Lu-Meridian regiert die Haut-Berührung, er macht aber auch selbstgefällig (Kleidung)!
  • Lu 7 (K, Luo, M): nicht vergessen, bei Impotenz auch immer an eine Depression denken

  • KG 5 (Mu, R, Omega 2) mit Ni 6 (M, Valium) in Kombination mit LG 4 (M) und Dü 3 (+, M)

  • Bl 31 (M), Bl 32, MP 6 (Gruppen-Luo), KG 4 (Mu, R): besonders einsetzen gegen Insuffizienz im Klimakterium, auch virile

Lenkergefäß
LG 4 ist der wichtigste Sexualpunkt in der Akupunktur! Vermutlich wirksam durch direkte segmentale Einwirkung; wird in Kombination mit verschiedenen oben angeführten Punkten eingesetzt.
Konzeptionsgefäß
Die Punkte KG 2, KG 3, KG 4, KG 5, KG 6 und KG 7 sind alle für die Sexualsphäre von Bedeutung – daher auch der Name „Konzeptionsgefäß“. In der kontrollierten Akupunktur für Fortgeschrittene kann der jeweils wichtigste bestimmt werden.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen