© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-58275-2.00010-2

10.1016/B978-3-437-58275-2.00010-2

978-3-437-58275-2

He 5 und He 7 wirken ausgleichend, He 9 tonisierend.

[K361]

Hauptpunkte zur Beruhigung sind Le 2 und Le 3

(modifiziert nach Sobotta). [S007-1-23, R315]

Der sogenannte Satellite-Laser kann einen ganzen Bereich mit intensivem Laserstrahl behandeln.

[K360]

Wichtig bei Schlafstörungen: Der große ovale Punkt Yin Tang zwischen den Augenbrauen, der wie der Name schon andeutet, einen besonderen Bezug zum Yin hat (Yin = Nacht, Yang = Tag) muss mit dem aufgesetzten Lasergriffel mit nach oben gerichtetem Laserstrahl stimuliert werden, selbstverständlich trägt der Patient eine Laserschutzbrille. Dafür verwenden wir die Om-Frequenz (136,1 Hz) oder die Frequenz des aufsteigenden Yingefäßes (544,4 Hz). Ergänzt wird diese Stimulierung gerne durch den Punkt LG 24 („göttlicher Bezirk“) an der Stirnhaargrenze auf der Medianlinie.

[K361]

Die Sprachzone ist vor dem Ohr mit drei +-Zeichen gekennzeichnet, empfehlenswert ist die Zonen-Frequenz F (9.344 Hz).

[L231]

Nervensystem und psychische Störungen

Frank Bahr

Angstzustände

AngstzuständeAllgemein: Angstzustände entstehen meist als Summationseffekt allgemeiner und spezieller Faktoren.
Allgemeine Faktoren:
  • Störungen des Tag-Nacht-Rhythmus (Wach-Schlaf-Rhythmus)

  • gesteigertes, aufgezwungenes Lebenstempo

  • Reizüberflutung

  • zunehmender Idealverlust, Materialismus

    Spezielle Faktoren:

  • Finanzielle Sorgen

  • Isolierung, Kontaktmangel, Entwurzelung

  • Liebes-, Sexual-, Anerkennungskonflikte

  • Überforderung im Beruf, Haushalt, Kinder

  • Konflikte in der Berufssphäre, Versagen

Das retikuläre System kann die geforderten Adaptationsleistungen nicht mehr erbringen und es erfolgt eine Dekompensation in zwei Phasen:
  • 1.

    Vegetativ-affektives Syndrom mit gereizter Stimmung; gespannte Vitalität (Yang-Komponente).

  • 2.

    Erschöpfungssyndrom mit Müdigkeit, Erschöpfung und Depression (Yin-Komponente).

Erklärung: Als Folge von Dekompensationen kann ein Zustand der Yin-Leere entstehen, daher überwiegt zunächst die Yang-Komponente. Im Extremfall wird anschließend ein Zustand der Yang-Leere erreicht. Es kommt zu einem Erschöpfungssyndrom.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Hinweis: Insbesondere für psychische Störungen ist die völlig schmerzfreie Laserbehandlung ganz besonders zu empfehlen!
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser auf dem Energiepunkt KG 17 des oberen Qi – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl bei Angstzuständen: Selfheal (4.625 Hz), En 16 (7.710 Hz) und En 23 (9.637 Hz).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Furcht und Angstzustände allgemein:
Furcht Angstzustände wichtige Punkte
  • KS 6 (K, Luo): schaltet den außerordentlichen Meridian Yinweimai ein, um die durch psychische Insuffizienz bedingte Yin-Schwäche hier auszugleichen

  • Dü 3 (K, M, +): ist der Kardinalpunkt des Lenkergefäßes und aktiviert damit auch LG 19, beide zusammen verstärken sich in ihrer antispastischen Wirkung

  • KG 15 (M, R) und LG 19 (R): beruhigende Wirkung

  • He 5 (Luo) und He 7 (Q, −): wirken ausgleichend auf den He-Meridian durch Ableitung der überschüssigen Yang-Komponente

  • Dü 7 (Luo): als Luo-Punkt des gekoppelten Meridians hält er das Gleichgewicht zwischen He- und Dü-Meridian

  • Ma 36 (M): wirkt psychisch harmonisierend

    Dazu evtl. alternativ:

  • Gb 37 (Luo) und He 5 (Luo): über die Regel „Mittag-Mitternacht“

  • Le 2 (−, M): Meisterpunkt für Spasmen aller Art

  • Ni 2: aktiviert den Energiedurchfluss des Ni-Meridians, um der Energieschwäche der Niere bei konstitutioneller Ängstlichkeit entgegenzuwirken

  • Bl 13 (Shu): Shu-Punkt der Lunge (gehört zur Emotion „Depression“)

Angst, besonders in der Nacht:
Angst bei Nacht
  • KS 9 (+): Reunionspunkt für Kollaps, Angst

  • Ma 36 (M): wirkt psychisch ausgleichend

  • Ma 44: gegen Albträume

  • LG 20 (R, M): „Treffpunkt aller Yang-Meridiane“, den Funktionskreis Herz stützend

Neuropathien, besonders der Frauen:
Neuropathien
  • Bl 31 (M): Meisterpunkt des Klimakteriums

  • He 9 (+): Tonisierungspunkt des He-Meridians

  • KG 15 (M, R): Meisterpunkt der vitalen Yang-Energie

Angst mit Globusgefühl zusätzlich:
Angst mit Globusgefühl
  • KG 21 und Ni 27: haben lokale antispastische Wirkung im Mediastinum

Depression – Burnout des Herzens – vegetative Dystonie

DepressionBurnoutvegetative DystonieAllgemein: Depressive Verstimmungen reagieren gut auf Akupunktur, besonders dann, wenn sie noch nicht allzu lange bestehen. Die Akupunkturbehandlung erlaubt jedoch nicht, eine vom Psychiater vorgeschriebene Therapie zu ändern oder abzusetzen! In bestimmten Fällen ist es sinnvoller, nicht zu akupunktieren, obwohl gerade Menschen mit Depression diese Behandlungsform gern in Anspruch nehmen.
Als Leitsatz gilt: Man soll nie eine Depression weiterbehandeln, bei der sich nach der 6. Behandlung keine Besserung abzeichnet. Die Ursachen sind primär eine Schwäche von Herz- und Milz-Pankreas-System. Durch eine fehlgeleitete Emotion von innen wie „zu viel Nachdenken, Grübeln“ usw. entsteht eine Zusammenballung der pathologischen Energie und es kommt zu einer Einstauung der physiologischen Energie im mittleren Dreifachen Erwärmer. Im weiteren Verlauf kann sich aus dieser Stauung ein Hitze-Befund im Bereich der Leber entwickeln, der auf das Herz- und Kreislauf-Sexualität-System übergreift.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser auf dem Energiepunkt KG 17 des oberen Qi – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17) oder allgemeine Energiezufuhr auch möglich über den Laser-Knie-Applikator.
Frequenzauswahl bei Depression: En 4 (1.589 Hz), Herz (497 Hz), Selfheal (4.625 Hz).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Depression wichtige Punkte
  • KS 6 (K, Luo): Als Luo-Punkt des Meridians entlastet er Störungen im He- und KS-System; allgemein gegen depressive Verstimmung

  • He 9 (+)

  • MP 4 (K, Luo, M): als Luo-Punkt des MP-Meridians leitet er die Ansammlung von pathologischer Energie im System ab; besonders bei Phobien einzusetzen

  • KS 6 (K, Luo) und MP 4 (K, Luo, M): zusammen für das Paar Chongmai und Yinweimai verstärken sie sich in ihrer Wirkung gegen physische und psychische Insuffizienz

  • Lu 7 (K, Luo, M): als Meisterpunkt für alles Geschehen im Thoraxraum und gegen Stauungen; er wirkt besonders gegen Depression, Traurigkeit und beim Burnout des Herzens

  • Gb 41 (K, M): als Kardinalpunkt des Daimai dient er dem Energieausgleich in Höhe der Körpermitte, also Entstauung im mittleren Dreifachen Erwärmer

Gegen depressive Verstimmungen:
depressive Verstimmung
  • KS 6 (K, Luo)

  • He 9 (+): Tonisierungspunkt, „Freudepunkt“, gegen Burnout des Herzens

  • KG 6 (R, M): „Meer der Energie“, Meisterpunkt gegen Erschöpfungs- und Mangelzustände

  • KG 15 (R, M) und LG 19 (R): zur Beruhigung

  • He 5 (Luo) und Gb 37 (Luo): Interaktionen über die Regel „Mittag–Mitternacht“

Bei Angstzuständen:
Angstzustände
  • Ma 14: gegen leichte unbestimmte Angstzustände und Beklemmungsgefühl, eher lokoregionale Wirkung

  • Ni 2 (−), Ni 4 (Luo), Bl 13 (Shu der Lunge): bei durch Nieren- und Lungen-Schwäche bedingten Angstzuständen

Bei psychischer Erschöpfung:
Erschöpfung psychische
  • Dü 3 (+, M): Lenkergefäß (Dumai) als Regulator der Yang-Energie wird eingeschaltet, unterstützt die Wirkung von LG 4

  • LG 4 (M): „Tor des Lebens“, mobilisiert die Yang-Energie der Niere, allgemein gegen Burnout

  • MP 6 (Gruppen-Luo): als Gruppen-Luo der drei Yin-Meridiane der Beine wirkt er Yin-unterstützend als komplementäre Behandlung der oben genannten Punkte

Gegen intellektuelle Müdigkeit:
Müdigkeit intellektuelle
  • MP 2 (+): im MP-System wird „Bauenergie“ produziert, die bei vermehrter Hirntätigkeit mehr verbraucht wird

  • LG 20 (R): Verbesserung der Gehirndurchblutung

Gegen wechselhafte Stimmung:
  • Bl 10 (R): (parasympathikoton) und Gb 20 (R) (sympathikoton): als vegetativer Ausgleich

Gegen schlechte Laune:
Laune, schlechte
  • Le 2 (−, M) und Le 5 (Luo): wirkt harmonisierend auf die Leber (Zorn gehört als Emotion zur Leber)

  • Gb 39 (Gruppen-Luo): wird allgemein verwendet bei Cholerikern

  • Gb 20 (R): Sympathikuswirkung

Programmvorschläge
Bei Patienten mit Hyperemotionen:
Hyperemotionen
  • Dü 3 (K, +, M), He 5 (Luo), He 7 (−, Q), KS 7 (Q, −, M), Dü 7 (Luo), 3E 10 (−), Bl 62 (K, M)

    Dazu alternierend:

  • KG 15 (R), LG 19 (R), Ma 36 (M)

  • He 5, He 7: den Funktionskreis Herz ausgleichend (Abb. 10.1)

  • Dü 7: Unterstützung des He-Meridians durch den gekoppelten Meridian

  • 3E 10: Sedativpunkt des Meridians bei Fülle-Zustand durch Energiestauung im mittleren Dreifachen Erwärmer

Allgemein mit psychosomatischer Symptomatik:
  • KS 6 (Luo) und MP 4 (Luo, M): zusammen für das Paar Chongmai und Yinweimai verstärken sie sich in ihrer Wirkung, um der physischen und psychischen Insuffizienz entgegenzuwirken

  • KG 15 (R) und LG 19 (R): zur Beruhigung

  • KG 6 (R), MP 6 (Gruppen-Luo), Gb 37 (Luo)

  • Ma 36 (M), He 9 (M, +), He 5 (Luo)

  • Ni 3 (Q): als Quellpunkt der Niere zur Unterstützung des Yin (allgemein) gegen ständiges Gähnen und Seufzen

Bei Neurasthenie-Psychasthenie, vegetativer Dystonie:
Neurasthenie Psychasthenie vegetative Dystonie
  • LG 11 als Spezialpunkt, unterstützt Bl 15 (Shu des Herzens)

Nervosität und Reizbarkeit

NervositätReizbarkeitAllgemein: Um wieder zu innerer Ruhe kommen zu können, muss man nach klassischen chinesischen Vorstellungen das zugehörige gestörte Organ mit seinem Meridian überprüfen und harmonisieren. Vor allem sind hier Organ und Meridian der Leber zu nennen („Ihm ist eine Laus über die Leber gelaufen“).
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser auf dem Energiepunkt KG 17 des oberen Qi, denn es ist ganz wichtig, über eine gute Energie im Thorax und allgemein im oberen Körperbereich zu verfügen, damit man auf dieser Basis Probleme ruhig angehen kann – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl: En 4 (1.589 Hz), En 16 (7.710 Hz), Herz (497 Hz), Selfheal (4.625 Hz), Leber (442 Hz) mit Flächendusche entweder direkt auf die Leber oder mit Knie-Applikator (Impulslaser).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Gegen Reizbarkeit, um aggressives Verhalten zu vemeiden:
Nervosität wichtige Punkte
  • Le 2 (−)

  • Le 3 (Q): der Punkt hat den Beinamen „Ärgerpunkt“ (Abb. 10.2)

  • Le 14: Aggressionspunkt (besonders immer rechts beruhigen!)

  • Ni 6 (links) und Lu 7 (rechts): Kardinalpunktepaar

Weitere Punkte, die Entspannung fördern können, siehe Kap. 10.5.

Neuritis und Neuralgia Nervus ischiadici

NeuritisNeuralgia Nervus ischiadiciAllgemein: Je nach dem Ausbreitungsgebiet der Schmerzen können hier Energiestörungen im Lenkergefäß und vor allem im Bl- und Gb-Meridian festgestellt werden, bei „lateraler“ Ischialgie auch im Ma-Meridian.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl bei Neuritis und Neuralgia Nervus ischiadici: Selfheal (4.625 Hz), nutritive Frequenz (584 Hz), Frequenz des 4. Lumbalwirbels (1.088 Hz) bzw. des 5. Lumbalwirbels (1.093 Hz) und Frequenz des Punktbereichs LG 4 (4.112 Hz). Hierfür gibt es auch eine spezielle Laserdusche, genannt Satellite (Abb. 10.3), die das Areal mit dem Laserstrahl überstreicht.
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Einer der Hauptpunkte, auch bei spondylogener Radikulitis:
Neuritis wichtige Punkte
  • Dü 3 (K, M, +): Tonisierungspunkt des Dü-Meridians, schaltet hier als Kardinalpunkt das Lenkergefäß ein, das Steifigkeit und Schmerzen der ganzen Wirbelsäule als Indikation hat

Ebenso, besonders bei „dorsaler Ischialgie“:
Ischialgie dorsale dorsale Ischialgie
  • Bl 62 (K, M): Kardinalpunkt des Yangqiaomai, dessen Hauptindikationen alle motorischen Bewegungsstörungen und alle Sensibilitätsstörungen und sensiblen Ausfallserscheinungen vor allem der unteren Extremität sind.

    Dazu:

  • Bl 23 (Shu): sowohl als lokoregionaler Punkt bei „hoher Ischialgie“ als auch als kortikotroper Punkt einsetzbar

  • Bl 31 (M): mit lokaler und hormoneller Funktion, steht außerdem in Verbindung zu Gb 30, einem der wichtigsten Punkte der Ischiasbehandlung

  • LG 4 (M): hier lokoregional wirksam

  • Bl 36: ebenfalls lokal wirksamer Punkt

  • Bl 40 (M): Stoffwechselpunkt, Antihistaminpunkt

  • Bl 57: wichtiger lokaler Punkt

  • MP 6 (Gruppen-Luo): Vereinigungspunkt der drei Yin-Meridiane des Beines, wirkt durchblutungsfördernd und schmerzlindernd auf alles Geschehen im Bereich des Beckens

Laterale Ischialgie (Nervus tibialis anterior):
Ischialgie laterale laterale Ischialgie
  • Bl 62 (K, M) und Gb 41 (K, M): hier werden Kardinalpunkte benutzt, die nicht demselben Paar angehören. Bl 62, der führend ist, schaltet den Yangqiaomai ein, Gb 41 das Gürtelgefäß (Daimai), das aufgrund seines Verlaufs vor allem gegen lumbale Schmerzzustände chronischer Art verwendbar ist.

Adjuvant:
  • Bl 23 (Shu): Zustimmungspunkt von Niere/Nebenniere

  • Bl 31 (M, R): Reunionspunkt mit Gb 30

  • Gb 30: lokal wg. lateraler Lokalisation

  • LG 4 (M): allgemeiner Punkt gegen Lumbago und allgemeiner Energiepunkt

  • Gb 34 (M): lokal und als Meisterpunkt der Muskulatur

  • Ma 36 (M): lokal und gegen Schmerzen im Verlauf des Ma-Meridians

  • Bl 58 (Luo): Luo-Punkt zu Ni 3 und antirheumatischer Stoffwechselpunkt und zusätzlich als lokaler Punkt

  • Le 3 (Q, M): hier als Entspannungspunkt in Bezug auf muskuläre Verkrampfungen

Neuralgia nervi cutanei femoris lateralis:
Neuralgia nervi cutanei femoris lateralis
  • Gb 41 (K, M): entzündungs- und schmerzhemmend über Prostaglandin-E1-Wirkung

    Adjuvant:

  • Gb 30 (M): Reunionspunkt mit dem Bl-Meridian über Bl 31, lokoregionaler Punkt, vor allem bei Ischiasschmerzen, die sich in Ruhe sowie bei Feuchtigkeit und Kälte verschlimmern

  • Gb 31: sein Name „Ort des Windes“ weist darauf hin, dass er vor allem bei Beschwerden eingesetzt wird, die sich durch Zugluft oder Wind verschlimmern; außerdem lokoregional bei Ischias

  • Gb 33: nur lokal wirksamer Punkt

  • Ma 32, Ma 34 und Ma 35: sind lokale Punkte, die aber eher bei Kniegelenkschmerzen eingesetzt werden

  • Bl 31 (M)

  • LG 4 (M)

Oberschenkel-Innenseite (Nervus obturatorius):
  • MP 4 (Luo, M): Einschaltpunkt des Chongmai

Adjuvant:
  • MP 9 (M): He-Punkt des MP-Meridians, wirkt auf Schmerzen im Bereich des Kniegelenks

  • MP 12: als lokaler Punkt bei Schmerzen der Oberschenkel-Innenseite und -Vorderseite

  • Ni 10: He-Punkt seines Meridians, wesentlicher Punkt bei Schmerzen an der Innenseite des Oberschenkels

  • Le 8 (+): Tonisierungspunkt und He-Punkt des Le-Meridians, hier auch als regionaler Punkt

  • Le 10: lokoregionaler Punkt

Unterschenkel-Innenseite:
  • MP 4 (K, Luo, M)

Adjuvant:
  • MP 6 (Gruppen-Luo)

  • MP 9

  • Ni 7 (+): Tonisierungspunkt des Nierenmeridians, wirkt hier lokoregional

  • Ni 10

  • Le 3 (Q, M): Quellpunkt des Le-Meridians wird hier eingesetzt, weil er allgemein muskelentkrampfend wirkt

  • Le 8 (+): Tonisierungspunkt seines Meridians, hier auch lokoregional eingesetzt

Schlafstörungen

SchlafstörungenAllgemein: In der Regel lassen sich Schlafstörungen gut durch Akupunktur behandeln. Eine exakte Abklärung der Schlafstörungen ist dabei wichtig, vor allem sollten sämtliche Hinweispunkte auf ein Störfeld oder auf eine larvierte Depression überprüft werden.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Sie spielt bei Schlafstörungen keine Rolle, generell wird im Kopfbereich nur sehr zurückhaltend mit der Laserdusche wegen der Nähe zu den Augen behandelt (Abb. 10.4).
Lichtleiterenden: Frequenzauswahl bei Schlafstörungen: Hier spielt die größte Rolle die Frequenz des aufsteigenden Yingefäßes (544,4 Hz), der zugehörige Kardinalpunkt ist Ni 6, der Meisterpunkt für den Schlaf (Yin = Nacht, Yang = Tag). Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Schlafstörungen wichtige Punkte
  • Ni 6 (K, M): gegen SchlaflosigkeitSchlaflosigkeit trotz Schlafbedürfnis (vor allem auf der nicht-dominanten Seite stimulieren), Tranquilizerpunkt

  • Lu 7 (K, M) (auf der dominanten Seite stimulieren): ergänzt stark den Punkt Ni 6

  • LG 24: Er trägt den Namen Shenting, „göttlicher Bezirk“ – Shen ist der chinesische Ausdruck für Geist, Schlafstörung ist nach der klassischen Ansicht eine „Unruhe des Geistes“

  • MP 4 (K, Luo, M): Schlafstörungen durch Phobien, aber auch durch Herzangst, Roemheld-Syndrom etc.

  • Bl 62 (K, M): Wirkung auf die innere Uhr (Bezug zur Epiphyse); nichtdominant zu stimulieren

    Dazu sollen behandelt werden:

  • Ma 36 (M) links

  • Ni 3 (Q): bei Einschlafstörungen

  • Ma 21: bei Durchschlafstörungen, zusätzlich evtl. Le 3 (Q), Le 8 (+)

  • He 7 (Q, −), Ma 14: bei „zerhacktem“ Schlaf

    Alternativ:

  • He 7 (Q, −), MP 6 (Gruppen-Luo) und KS 6 (Luo): als prinzipielle Punkte und

  • Lu 1 (Mu, hier als Sorgepunkt) und Lu 9 (Q, +): wenn Atem- und Herzbeschwerden den Schlaf behindern

  • Ni 16, Ma 14, 3E 16: Schlaflosigkeit aus Angst, wirre Träume

  • He 7 (Q, −), LG 20 (R, M) und KS 6 (Luo): Angst hindert am Einschlafen

Programmvorschläge
Nervöse Schaflosigkeit:
Schlaflosigkeit nervöse
  • KS 6 (K, Luo), MP 6 (Gruppen-Luo), Bl 10 (R), Gb 20 (R), LG 20 (R), MP 4 (K, Luo, M)

Schlaflosigkeit, durch Sorgen bedingt:
Schlaflosigkeit durch Sorgen
  • KS 6 (K, Luo), He 7 (Q, −), Lu 7 (Luo, M), Lu 1 (Mu und Sorgepunkt) links in Silber geben, Di 4 (Q, M), KG 15 (R, M), LG 20 (R), MP 4 (Luo, M)

  • Le 2 (−, M): gegen Wut und Tränen

  • He 9 (+) oder KS 9 (+): gegen Angst, Furcht und Schrecken

  • Dü 3 (K, +, M): gegen Gewissensbisse

Schwindel

SchwindelAllgemein: Vor der Therapie muss zuerst die Ursache des Schwindels gefunden werden, um die Therapie darauf abgestimmt zu gestalten. Insbesondere ist festzustellen, ob die Ursache in einer Beeinträchtigung des Innenohrs liegt, eine Herz-Kreislauf-Störung ist oder von einer Blockierung der Halswirbelsäule stammt oder ob eine Durchblutungs- oder sonstige Störung des Kleinhirns vorliegt.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser – Behandlungsdauer ca. 15 Min. (Kap. 17) über dem lokalen Bereich des Kleinhirns (falls ursächlich für die Störung angesehen).
Frequenzauswahl bei Schwindel: Selfheal (4.625 Hz), nutritive Frequenz nach Nogier (584 Hz).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Schwindel wichtige Punkte
  • Dü 3 (+, M, K): antispastischer Punkt

  • KS 6 (Luo, K): Der Punkt mit dem Beinamen „Innere Barriere“ wirkt regulierend auf den Kreislauf

  • Bl 62 (M, K): Wirkung über das außerordentliche Gefäß Yangqiaomai

Lokale Punkte
  • LG 16, LG 20 (R, M) bzw. EX-HN 1, Ma 1, Taiyang („Querdurchflutung“), dazu evtl. die Innenohr-Schwindelzone und Kleinhirnzone der Schädelakupunktur

Fernpunkte
  • KG 6 (R, M), KG 12 (Mu, M, R)

Weitere Punkte
Bei hypotonen Zuständen:
hypotone Zustände
  • KS 9 (+), KG 4 (Mu, R), KG 6 (R, M), He 9 (+, Antidepressionspunkt), LG 20 (R, M), evtl. Bl 23 (Shu)

Bei Spasmen der Hirngefäße:
Spasmen der Hirngefäße
  • Le 3 (Q, M), MP 6 (Gruppen-Luo), Gb 21 (R) und Schädelakupunktur

Allgemein:
  • Dü 3 (+, M, K), He 7 (Q, −), EX-HN 1, LG 3, MP 2 (+), KG 6 (R, M), KS 6 (Luo, K)

Stottern

StotternAllgemein: Akupunkturtherapie wird hier sinnvoll kombiniert mit logopädischer und evtl. psychotherapeutischer Behandlung. In diesem Falle ist es besser, die Schädelakupunktur einzusetzen und mit dem Laser Frequenz F die motorische Sprachzone beidseits zu behandeln.
Auch Atem- und Konzentrationsübungen sowie Beeinflussung über das Schreibzentrum sind zu erwägen. Lateralität sollte beachtet und über LG 20, KG 24, Di 1–1 (beim Rechtshänder rechts in Gold) therapiert werden.
Therapie mit Laserdusche und Lichtleiterenden
Laserdusche: Flächensonde oder Impulslaser – Behandlungsdauer ca. 15 Minuten (Kap. 17).
Frequenzauswahl bei Stottern: Zonen-Frequenz F (9.344 Hz) (Abb. 10.5).
Lichtleiterenden: Die Frequenzen sind wie bei der Laserdusche zu wählen. Die wichtigsten Punkte werden am besten mit aufgeklebten Laserspitzen behandelt.
Wichtige Punkte
Stotternwichtige PunkteDas motorische Areal der Sprachzone liegt ca. 2 cun vor dem Ohr etwa in Höhe der Ohrspitze. Man bestrahlt das Areal mit dem Lasergriffel oder einer (kleinen) Laserdusche (9.344 Hz).
Zusatzpunkte:
  • KG 15 (M, R), LG 19 (R), He 5 (Luo), Ma 36 (M)

Bei Entwicklungsstörungen der Kinder zusätzlich:
Entwicklungsstörungen
  • LG 6 (in Höhe von Bl 20, unter 11. BWD), LG 10 (unter 6. BWD); evtl. zusätzlich KG 23

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen