© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-55425-4.00006-5

10.1016/B978-3-437-55425-4.00006-5

978-3-437-55425-4

Zur besseren Orientierung Lobulus, Punktewird der Bereich des Ohrläppchens in neun Abschnitte aufgeteilt.

Punktlokalisationen

  • 6.1

    Wirbelsäule89

    • 6.1.1

      Anthelix im Längsverlauf89

    • 6.1.2

      Anthelix im Querschnitt91

    • 6.1.3

      Concha91

  • 6.2

    Bewegungsapparat93

    • 6.2.1

      Scapha93

    • 6.2.2

      Anthelix95

    • 6.2.3

      Fossa triangularis95

    • 6.2.4

      Helix95

  • 6.3

    Schädel97

    • 6.3.1

      Helix97

    • 6.3.2

      Tragus97

    • 6.3.3

      Antitragus97

    • 6.3.4

      Lobulus99

  • 6.4

    Innere Organe101

    • 6.4.1

      Concha101

    • 6.4.2

      Scapha103

    • 6.4.3

      Helix103

    • 6.4.4

      Anthelix103

    • 6.4.5

      Tragus105

    • 6.4.6

      Antitragus105

    • 6.4.7

      Fossa triangularis105

  • 6.5

    Urogenitalsystem107

    • 6.5.1

      Concha107

    • 6.5.2

      Helix107

    • 6.5.3

      Antitragus107

    • 6.5.4

      Fossa triangularis107

  • 6.6

    Hormonelle Punkte109

    • 6.6.1

      Hormonelle Linie der Vormauer der Anthelix109

    • 6.6.2

      Concha109

    • 6.6.3

      Scapha109

    • 6.6.4

      Helix109

    • 6.6.5

      Anthelix109

    • 6.6.6

      Tragus109

    • 6.6.7

      Antitragus111

  • 6.7

    Schmerz- und medikamentenanaloge Punkte113

    • 6.7.1

      Scapha113

    • 6.7.2

      Anthelix113

    • 6.7.3

      Tragus113

    • 6.7.4

      Antitragus113

    • 6.7.5

      Lobulus115

    • 6.7.6

      Kombinationen115

  • 6.8

    Psychische Punkte117

    • 6.8.1

      Concha117

    • 6.8.2

      Scapha117

    • 6.8.3

      Helix117

    • 6.8.4

      Tragus117

    • 6.8.5

      Lobulus119

    • 6.8.6

      Gesichtsbereich119

  • 6.9

    Vegetative und sympathische Rinne121

    • 6.9.1

      Vegetative Rinne121

    • 6.9.2

      Sympathische Rinne121

    • 6.9.3

      Medulla spinalis121

  • 6.10

    Extrapunkte123

    • 6.10.1

      Concha123

    • 6.10.2

      Scapha123

    • 6.10.3

      Helix123

    • 6.10.4

      Anthelix123

    • 6.10.5

      Tragus125

    • 6.10.6

      Antitragus125

    • 6.10.7

      Meatus125

  • 6.11

    Punkte auf der Ohrrückseite127

    • 6.11.1

      Wirbelsäule127

    • 6.11.2

      Bewegungsapparat127

    • 6.11.3

      Innere Organe129

    • 6.11.4

      Sonstige129

  • 6.12

    Punktachsen131

    • 6.12.1

      Omega-Achse131

    • 6.12.2

      Sucht-Achse133

    • 6.12.3

      Immun-Achse135

    • 6.12.4

      Infekt-Achse137

    • 6.12.5

      Gynäkologische Achse139

    • 6.12.6

      Antidepressive Achse141

    • 6.12.7

      Angst-Achse143

  • 6.13

    Neue Punktlokalisationen am Ohr145

    • 6.13.1

      Neue Punktlokalisationen nach Angermaier145

    • 6.13.1

      Neue Punktlokalisationen nach Angermaier (Fortsetzung)147

    • 6.13.2

      Neue Punktlokalisationen nach Rubach149

    • 6.13.3

      Neue Punktlokalisationen nach Bahr151

    • 6.13.3

      Neue Punktlokalisationen nach Bahr (Fortsetzung)153

    • 6.13.4

      Weitere neue Punktlokalisationen nach Bahr155

    • 6.13.5

      Neue Punktlokalisationen anderer Autoren (Bucek, Werth)157

    • 6.13.6

      Ergänzende Punktlokalisationen159

Wirbelsäule

Anthelix im Längsverlauf (Abb. 6.1-1)

Einteilung der Anthelix, PunkteAnthelix in drei Abschnitte durch Tastung der Kerben im Ohrknorpel mit dem Steigbügeltaster (2.2.1):
  • Kerbe 1: am Übergang des Antitragus zur Anthelix, hier liegt der Punkt AtlantookzipitalgelenkAtlantooccipitalgelenk.

  • Kerbe 2: am Übergang von HWK 7 zu BWK 1, hier verbreitert sich das Randwallrelief.

  • Kerbe 3: an der Teilungsstelle der Anthelix in das Crus superius und inferius, am Übergang von BWK 12 zu LWK 1, hier verschmälert sich das Randwallrelief.

Unterteilung der drei Abschnitte gemäß der Wirbelkörperanzahl:
  • HWK 1–$HWK 1–77: 7 Abschnitte zwischen Kerbe 1 und 2; Indikation: Schmerztherapie.

  • BWK 1–$BWK 1–1212: 12 Abschnitte zwischen Kerbe 2 und 3; Indikation: Schmerztherapie.

  • LWK 1–$LWK 1–55: 5 Abschnitte zwischen Kerbe 3 und dem Schnittpunkt zwischen Helix und Anthelix; Indikation: Schmerztherapie.

Weitere Punkte der Anthelix, PunkteAnthelix:
  • HWS (37)#HWS (37): kaudales Anthelixende zwischen HWK 1 und 2; Indikation: Schmerztherapie. &037 HWS

  • BWS (39)#BWS (39): entspricht Sternocostalgelenk; auf der Anthelix in Höhe HWK 7; Indikationen: Schmerztherapie, Blockierung des Sternocostalgelenks (Störfeld). &039 BWS (xionghzhui)

  • LWS (40)#LWS (40): auf der Anthelix in Höhe BWK 10; Indikation: Schmerztherapie. &040 LWS (yaozhui)

  • $SteißbeinSteißbein: im Anschluss an die Punkte LWK 1–5 am Übergang der Anthelix zur Helix, von der Helixkrempe überdeckt; Indikation: Schmerztherapie.

  • Kreuz- und Steißbein (38)#Kreuz- und Steißbein (38): am Beginn des Crus superius der Anthelixgabelung; Indikation: Schmerztherapie. &038 Kreuz- und Steißbein

  • N. ischiadicus (52)#Nervus ischiadicus (52): knapp lateral des Crus inferius der Anthelix, kranial von LWK 3; Indikation: Schmerztherapie. &052 Nervus ischiadicus (zuogushenjing)

  • Gesäß (53)#Gesäß (53): entspricht Iliosakralgelenk; an der Anthelixkante, kranial von LWK 2; Indikationen: Schmerztherapie, ISG-Blockaden. &053 Gesäß

  • Lendenschmerzpunkt (54)#Lendenschmerzpunkt (54): am Beginn der Anthelixgabelung; Indikation: Schmerztherapie. &054 Lendenschmerzpunkt

Die Breite der Helixkrempe variiert. So kann der LWS-Abschnitt bis LWK 4 verdeckt sein. Möglich ist aber auch, dass sogar das Sakrum noch sichtbar ist.

Anthelix im Querschnitt (Abb. 6.1-2)

  • Muskulatur: 2 mm lateral Anthelix, Punktedes Anthelixrandes; Indikation: Schmerztherapie.

  • Transversaler Knochenfortsatz (Querfortsatz): 1 mm lateral des Anthelixrandes; Indikation: Frakturen.

  • Wirbelkörper: exakt auf dem Anthelixrand, im 90°-Winkel gestochen; Indikation: Frakturen.

  • Dornfortsatz: 1 mm unterhalb des Anthelixrandes; Indikation: Frakturen.

  • Bandscheiben: bei Einteilung des Anthelix-Randwalls in 3 Teile, oberhalb des Übergangs vom ersten zum zweiten Drittel; Indikation: Diskusprotrusion/Diskusprolaps.

Concha (Abb. 6.1-1)

  • Muskelentspannung (98a)#Muskelentspannung (98a): knapp unterhalb der Helixwurzel Concha, Punktein der Concha inferius; Indikation: Schmerztherapie. &098a Muskelentspannung

Bewegungsapparat

Scapha (Abb. 6.2-1)

  • Punktlokalisation:BewegungsapparatVentrale ventrale HalsmuskulaturHalsmuskulatur: etwa Scapha, Punktein Höhe HWK 2 zwischen vegetativer Rinne (6.9.1) und Nackenmuskulatur knapp neben der Anthelix (6.1.2); Indikation: Schmerztherapie.

Obere Extremität
  • Clavicula (63)#Clavicula (63): knapp medial der vegetativen Rinne in Höhe HWK 5; Indikation: Schmerztherapie. &063 Clavicula

  • $SchulterSchulter: zwischen HWK 7 und vegetativer Rinne; Indikation: Schmerztherapie.

  • Schulter (65)#Schulter (65): knapp medial der vegetativen Rinne in Höhe BWK 4; Indikation: Schmerztherapie. &065 Schulter (jian)

  • Schultergelenk (64)#Schultergelenk (64): knapp medial der vegetativen Rinne in Höhe BWK 1; Indikation: Schmerztherapie. &064 Schultergelenk

  • $OberarmOberarm: zwischen Schulter und Ellbogen, in Höhe BWK 2/3; Indikation: Schmerztherapie.

  • Ellbogen (nach Nogier)$Ellbogen (nach Nogier): in der Verlängerung des LWS-Bereichs der Anthelix und medial der vegetativen Rinne; Indikation: Schmerztherapie.

  • Ellbogen (66)#Ellbogen (66): knapp medial der vegetativen Rinne und unterhalb des Beginns des Tuberculum Darwinii; Indikation: Schmerztherapie. &066 Ellbogen (zhou)

  • $UlnaUlna: lateral der Mitte einer gedachten Linie zwischen Ellbogen und Handgelenk; Indikation: Schmerztherapie.

  • $RadiusRadius: zwischen Ellbogen und Handgelenk, eher medial dieser Linie; Indikation: Schmerztherapie.

  • Handgelenk (nach Nogier)$Handgelenk (nach Nogier): in waagrechter Linie von Knie nach lateral, medial der vegetativen Rinne; Indikation: Schmerztherapie.

  • Handgelenk (67)#Handgelenk (67): in der Scapha, vor dem Tuberculum Darwinii; Indikation: Schmerztherapie. &067 Handgelenk (wan)

  • Mittelhandknochen I–$Mittelhandknochen I–VV: in der kranialen Scapha, medial des Tuberculum Darwinii; Indikation: Schmerztherapie.

  • Fingerglieder I–$Fingerglieder I–VV: in der kranialen Scapha, kaudal der Helixkrempe; Indikation: Schmerztherapie.

  • Finger (62)#Finger (62): vor der Helix, in der Scapha, etwas oberhalb und lateral des Tuberculum Darwinii; Indikation: Schmerztherapie. &062 Finger

  • Fingerspitzen I–$Fingerspitzen I–VV: in der kranialen Scapha, von der Helixkrempe überdeckt vor der vegetativen Rinne; Indikation: Schmerztherapie.

Untere Extremität
  • Zehen I–$Zehen I–VV, Zehe I = Zehe (46): kranialer Abschnitt des Crus superius anthelicis, knapp vor der Helixkrempe, spiegelbildlich zu Fingerglieder, d. h. Zehe I (Großzehe) stößt an Fingerglied I (Daumen)$Fingerglied; Indikation: Schmerztherapie. &046 Zehe (zhi)

  • Zehenspitzen I–$Zehenspitzen I–VV: kranial von Zehen, von der Helixkrempe überdeckt; Indikation: Schmerztherapie.

  • Zehe (46)#Zehe (46): lateral des Crus superius anthelicis, knapp kaudal der Helixkrempe; Indikation: Schmerztherapie.

Anthelix (Abb. 6.2-2)

  • Hüfte (57)#Hüfte (57): in der Spitze der Anthelix, PunkteFossa triangularis; Indikation: Schmerztherapie. &057 Hüfte

  • Hüftgelenk (50)#Hüftgelenk (50): auf dem Crus superius anthelicis, gegenüber dem tiefsten Punkt der Fossa triangularis (Knie nach Nogier); Indikation: Schmerztherapie. &050 Hüftgelenk (kuanguanjie)

  • Kniegelenk (49)#Kniegelenk (49): auf dem Crus superius anthelicis, kraniomedial von Hüftgelenk (50); Indikation: Schmerztherapie. &049 Hüftgelenk

  • Knöchel (48)#Knöchel (48): auf dem Crus superius anthelicis, kranial von Kniegelenk (49); Indikation: Schmerztherapie. &048 Knöchel

  • Ferse (47)#Ferse (47): auf dem Crus superius anthelicis, knapp kaudal der Helixkrempe; Indikation: Schmerztherapie. &047 Ferse (gen)

Fossa triangularis (Abb. 6.2-2)

Untere Extremität
  • Hüfte (nach Nogier)$Hüfte (nach Nogier): am Scheitel Fossa triangularis, Punktedes Schnittpunkts von Crus inferius und superius der Anthelix, der Punkt liegt manchmal erhaben; Indikation: Schmerztherapie.

  • Cavum pelvis (56)#Cavum pelvis (56): im Schnittpunkt der sich teilenden Crura anthelicis; Indikation: Schmerztherapie. &056 Cavum pelvis

  • $OberschenkelOberschenkel: zwischen Hüfte und Knie; Indikation: Schmerztherapie.

  • KnieKnie: tiefste Stelle der Fossa triangularis; Indikation: Schmerztherapie.

  • $UnterschenkelUnterschenkel: zwischen Knie und Sprunggelenk; Indikation: Schmerztherapie.

  • $SprunggelenkSprunggelenk: in der Verlängerung einer Linie zwischen Hüfte und Knie, lateral der vegetativen Rinne, vor dem Übergang zur Helix; Indikation: Schmerztherapie.

  • $FerseFerse: 2 mm kranial des Schnittpunkts zwischen Anthelix und Helix, von der Helixkrempe verdeckt; Indikation: Schmerztherapie.

Helix (Abb. 6.2-2)

  • Darwin-$Darwin-PunktPunkt: knorpelige Helix, PunkteVorwölbung (Darwin-Höcker, Tuberculum Darwinii) der lateralen Helix; entwicklungsgeschichtlich Ohrspitze (bei Tieren); Indikation: Schmerztherapie v. a. der unteren Extremitäten.

Schädel

Helix (Abb. 6.3-1)

  • Punktlokalisation:SchädelTonsille II (74)#Tonsille II (74): am Helixrand, etwas Helix, Punkteunterhalb der Höhe des Null-Punktes; Indikationen: Tonsillitis, Tonsillektomienarbe als Störfeld (5.7.1). &074 Tonsille II

  • Tonsille III (75)#Tonsille III (75): auf dem Helixschwanz etwa auf Höhe der Antitragusspitze; Indikationen: Tonsillitis, Tonsillektomienarbe als Störfeld (5.7.1). &075 Tonsille III

Tragus (Abb. 6.3-1)

  • Äußere Nase (14)#Äußere Nase (14): in einer Furche Tragus, Punktean der Tragusoberkante; Indikationen: grippaler Infekt, Heuschnupfen. &014 Äußere Nase

  • Innere Nase (16)#Innere Nase (16): im unteren Drittel der Tragusinnenseite; Indikationen: grippaler Infekt, Heuschnupfen. &016 Innere Nase

  • Außenohr (20)#Außenohr (20): im Winkel zwischen aufsteigender Helix und Tragus; Indikation: Ohrverletzung. &020 Außenohr

Antitragus (Abb. 6.3-1)

  • Os $Os frontalefrontale/Stirn (33)#Stirn (33): nahe der Antitragus, PunkteAntitragusspitze; Indikation: Schmerztherapie. &033 Stirn

  • Os $Os parietaleparietale: kaudale Antitragusmitte; Indikation: Schmerztherapie.

  • Os $Os temporaletemporale: kraniale Antitragusmitte; Indikation: Schmerztherapie.

  • Os $Os occipitaleoccipitale: am Antitragusende in Richtung Anthelix; Indikation: Schmerztherapie.

  • Sinus $Sinus frontalisfrontalis: an der Antitragusspitze, vor Os frontale; Indikation: Sinusitis.

  • Sinus $Sinus ethmoidalisethmoidalis: lateral und meist etwas kranial von Sinus frontalis, knapp unterhalb des Antitragus; Indikationen: Sinusitis, Störfeld.

  • Sinus $Sinus sphenoidalissphenoidalis: laterokranial von Sinus ethmoidalis, knapp unterhalb des Antitragus; Indikationen: Sinusitis, Störfeld.

  • Sinus $Sinus maxillarismaxillaris: kaudal des Punktes Atlantooccipitalgelenk, knapp unterhalb des Antitragus; Indikationen: Sinusitis, Störfeld.

  • Zahnschmerz (26)#Zahnschmerz (26): am Ende der Antitragusinnenseite; Indikationen: Schmerztherapie. &026 Zahnschmerz

  • Larynx und Zahn (27)#Larynx und Zahn (27): an der Außenseite des Tragus, gegenüber dem auf der Innenseite liegenden Punkt Zahnschmerz (26); Indikation: Halsschmerzen. &027 Larynx und Zahn

  • Parotis (30)#Parotis (30): in der Mitte der Antitraguskante; Indikation: Parotitis. &030 Parotis

  • Kopfscheitel (36)#Kopfscheitel (36): medial des Endpunkts der vegetativen Rinne (Kiefergelenk) im Schnittpunkt einer senkrechten Linie durch das Atlantooccipitalgelenk; Indikation: Schmerztherapie. &036 Kopfscheitel (ding)

  • Nausea (29a): #Nausea (29a)knapp unterhalb des Punktes Atlantooccipitalgelenk auf einer Linie im Lot zum Atlantooccipitalgelenk nach lateral mit dem Punkten Point de Jérome (29b) $Point de Jérome (29b)(6.8.2), Polster (29) $Polster (29)(6.7.4) und Begierde (29c) $Begierde (29c)(6.8.3). &029a Nausea

Für Tonsillen und Zähne gibt es jeweils fünf verschiedene chinesische Punkte. Für das Auge gibt es drei Punkte, wobei Auge (8) bei allen Augenerkrankungen, Auge I (24a) bei nichtentzündlichen und Auge II (24b) bei entzündlichen Augenerkrankungen anzuwenden ist. Zur richtigen Auswahl ist die RAC-Tastung immer erforderlich (3.1.4).

Lobulus (Abb. 6.3-2)

  • $KiefergelenkKiefergelenk = Antidepressiver Punkt: am Schnittpunkt einer Geraden durch die Punkte Null-Punkt und Atlantooccipitalgelenk und dem Ende der vegetativen Rinne; Indikationen: Schmerztherapie, Blockierung.

  • $OberkieferOberkiefer: auf einer gedachten Verbindungslinie zwischen dem Punkt Kiefergelenk und dem Lobulusansatz, knapp medial des Punktes Kiefergelenk; Indikationen: Schmerztherapie, Zahndefekte.

  • Oberkiefer (5)#Oberkiefer (5): in der Mitte des Abschnitts III, laterokaudal von Tonsillen; Indikationen: Schmerztherapie, Zahndefekte. &005 Oberkiefer (shanghe)

  • $UnterkieferUnterkiefer: am Übergang der auslaufenden Helix zum Lobulus; Indikationen: Schmerztherapie, Zahndefekte.

  • Unterkiefer (6)#Unterkiefer (6): knapp oberhalb des Punktes Kiefergelenk, am Ende der vegetativen Rinne; Indikationen: Schmerztherapie, Zahndefekte. &006 Unterkiefer (xiae)

  • Zahn (1)#Zahn (1): im Abschnitt I ca. 1 cm lateral des Ohrläppchenansatzes; Indikationen: Schmerztherapie, Zahndefekte. &001 Zahn

  • Zahn (7)#Zahn (7): etwa in der Mitte von Abschnitt IV; Indikationen: Schmerztherapie, Zahndefekte. &007 Zahn (bayamzudian)

  • $TonsillenTonsillen: unmittelbar kaudal des Punktes Kiefergelenk; Indikationen: Tonsillitis, Tonsillektomienarbe als Störfeld (5.7.1).

  • Tonsille IV (10)#Tonsille IV (10): etwa in der Mitte von Abschnitt VIII; Indikationen: Tonsillitis, Tonsillektomienarbe als Störfeld (5.7.1). &010 Tonsille IV

  • Gaumen (2)#Gaumen (2): im laterokaudalen Eck von Abschnitt II, auf der verlängerten Linie der vegetativen Rinne; Indikation: Racheninfektion, z. B. im Rahmen eines grippalen Infektes. &002 Gaumen

  • Mundboden (3)#Mundboden (3): im Abschnitt II, etwas unterhalb der Antitragusspitze; Indikation: Infektion. &003 Mundboden

  • Wange (11)#Wange (11): am Schnittpunkt der Abschnitte II, III, V und VI in der Verlängerung der vegetativen Rinne; Indikation: Infektion. &011 Wange (jia)

  • Zunge: zwischen den Punkten Ober- und Unterkiefer; Indikation: Sprechstörungen.

  • Zunge (&004 Zunge4)#Zunge (4): zwischen Gaumen (2) und &002 GaumenMundboden (3); Indikation: Sprechstörungen. &003 Mundboden

  • $ParotisParotis: medial vom Punkt Kiefergelenk; Indikation: Parotitis.

  • $NaseNase: knapp lateral des Lobulusansatzes; Indikationen: Infektion, Heuschnupfen.

  • NasenschleimhautNasenschleimhaut: knapp lateral von Nase; Indikationen: Infektion, Heuschnupfen.

  • Auge (8)#Auge (8): im Mittelpunkt &008 Auge (yan)des Ohrläppchens; Indikation: alle Augenerkrankungen.

  • Auge I (24a)#Auge I (24a): medial der &024a AugeIncisura intertragica; Indikation: nichtentzündliche Augenerkrankungen.

  • Auge II (24b)#Auge II (24b): lateral der Incisura &024b Augeintertragica; Indikation: entzündliche Augenerkrankungen.

  • $TrigeminusTrigeminus: am lateralen Ohrrand, in der Verlängerung einer gedachten Verbindungslinie zwischen Null-Punkt und Antitragus; Indikation: Schmerztherapie.

  • N. $Nervus facialisfacialis: knapp unterhalb von Sinus frontalis; Indikation: Paresen.

  • Innenohr (9)#Innenohr (9): am Übergang vom Helixschwanz zum Ohrläppchen; Indikation: Tinnitus, Schwindel. &009 Innenohr

Innere Organe

Concha (Abb. 6.4-1 a+b)

  • Punktlokalisation:innere OrganeMund (84)#Mund (84): etwas oberhalb Concha, Punktedes Meatus; Indikation: Infektion. &084 Mund (kou)

  • $SchlundpunktSchlundpunkt: am Meatusoberrand; Indikationen: Sucht, Schluckbeschwerden.

  • $ÖsophagusÖsophagus: vom Schlundpunkt ausgehend knapp unterhalb der aufsteigenden Helix; Indikationen: Ösophagitis, Reflux.

  • Ösophagus (85)#Ösophagus (85): unterhalb &085 Ösophagus (shiguan)und in der Mitte des Helixfußes; Indikationen: Ösophagitis, Reflux.

  • Kardia (86)#Kardia (86): lateral von Ösophagus (85); Indikationen: Gastritis, Ulcus. &086 Kardia (penmen)

  • Magen (87)#Magen (87): um die Helixwurzel herum, in der Concha; Indikationen: Gastritis, Ulcus. &087 Magen (wei)

  • Duodenum (88)#Duodenum (88): in der Concha superior, oberhalb der aufsteigenden Helixwurzel; Indikation: Duodenitis. &088 Duodenum (shi'erzhichang)

  • Dünndarm (89)#Dünndarm (89): kranial der Helixwurzel, im Anschluss an Duodenum (88); Indikationen: Enteritis, M. Crohn. &089 Dünndarm (xiaochang)

  • Appendix IV (90)#Appendix IV 90): in der Concha superior, der Anthelixwurzel anliegend, im Bereich von Zökum; Indikation: Appendizitis. &090 Appendix (lanwei IV)

  • $ZökumZökum: am Übergang vom unteren zum mittleren Drittel der aufsteigenden Helixwurzel, in der Concha superior; Indikationen: Appendizitis, Enteritis, M. Crohn.

  • Kolon (91)#Kolon (91): in Höhe des mittleren bis oberen Drittels der Helixwurzel, in der Concha superior; Indikationen: Kolitis, Stuhlunregelmäßigkeiten. &091 Kolon

  • $Rektum (Ohrvorderseite)Rektum: von Kolon (91) bis zum Übergang der Concha in die Helix, medial und unterhalb des Schnittpunkts zwischen Anthelix und Helix; Indikationen: Enteritis, Stuhlunregelmäßigkeiten.

  • $HämorrhoidenHämorrhoiden: mediokaudal des Schnittpunkts zwischen Anthelix und Helix; Indikation: Hämorrhoiden.

  • $TracheaTrachea: am Meatusunterrand; Indikationen: pulmonaler Infekt, Tracheitis.

  • Trachea (103)#Trachea (103): in der Concha, lateral des Meatus superior; Indikationen: tracheopulmonaler Infekt, Tracheitis. &103 Trachea (qiguan)

  • Bronchus (102)#Bronchus (102): in der Concha, lateral des Meatus inferior; Indikation: bronchopulmonaler Infekt. &102 Bronchus (zhiqiguan)

  • Lunge (101)#Lunge (101): in der unteren Hälfte der Concha inferior, umgibt den Punkt Herz I (100) blattförmig; Indikation: pulmonaler Infekt. &101 Lunge (fei)

  • Herz I (100)#Herz I (100) (xin): ca. 1 cm lateral des Meatus, etwa in der Medianlinie; Indikation: Herzerkrankungen. &100 Herz

  • $BauchspeicheldrüseBauchspeicheldrüse (rechtes Ohr: $Pankreaskopf (Bauchspeicheldrüse rechtes Ohr)Pankreaskopf): oberhalb und medial von Gallenblase; Indikation: Pankreatitis.

  • Bauchspeicheldrüse (linkes Ohr: Pankreasschwanz)$Pankreasschwanz (Bauchspeicheldrüse linkes Ohr): kranial und medial von Milz; Indikationen: Pankreatitis, Diabetes mellitus.

  • Bauchspeicheldrüse/Gallenblase (96)#Bauchspeicheldrüse/Gallenblase (96): Zone in der Concha superior, etwa in Höhe BWK 9–LWK 1; Indikationen: Pankreatitis, Cholezystitis, Cholezystolithiasis. &096 Bauchspeicheldrüse/Gallenblase (yidan)

  • $LeberLeber (nur rechtes Ohr): Zone in der oberen Hälfte der Concha inferior, parallel der Anthelix; Indikation: Hepatitis.

  • Leber (97)#Leber (97): in der Concha superior, etwa in Höhe von BWK 5–9; Indikation: Hepatitis. &097 Leber (gan)

  • $GallenblaseGallenblase (nur rechtes Ohr): Zone in der Concha superior, am unteren Rand der Anthelix, oberhalb der Helixwurzel; Indikationen: Cholezystitis, Cholezystolithiasis.

  • $MilzMilz (nur linkes Ohr): Lokalisation wie Gallenblase, aber linkes Ohr; Indikationen: Störungen des hämatopoetischen Systems, Angst.

  • Milz (98)#Milz (98): Zone in der medianen Concha, lateral der Helixwurzel; Indikationen: Störungen des hämatopoetischen Systems, Angst. &098 Milz (pi)

Die abdominale Lagevariation der Appendix spiegelt sich am Ohr wider. Appendix IV kann an der Helixwurzel, aber auch bis 1 QF kranial davon gefunden werden. Die Punkte Appendix I, II und III sind dagegen kaum variabel.

Scapha (Abb. 6.4-2a)

  • Appendix I (68)#Appendix I (68): in der Scapha Scapha, Punktevor der Helixkrempe im Bereich des Punktes Fingerglied IV; Indikationen: Appendizitis, Störfeld nach Appendektomie. &068 Appendix I

  • Appendix II (69)#Appendix II (69): zwischen Helix und Anthelix auf Höhe der Punkte der unteren BWS; Indikationen: Appendizitis, Störfeld nach Appendektomie. &069 Appendix II

  • Appendix III (70)#Appendix III (70): am kaudalen Ende der vegetativen Rinne; Indikationen: Appendizitis, Störfeld nach Appendektomie. &070 Appendix III

  • Herz: Zone lateral der Anthelix etwa in Höhe HWK 7–BWK 1; Indikationen: Herzerkrankungen.

Helix (Abb. 6.4-2a)

  • Zwerchfell (82)#Zwerchfell (82): auf der Helix, Punkteaufsteigenden Helix, etwas über Null-Punkt; Indikation: Stützung der „Mitte“. &082 Zwerchfell (ge)

  • Leber I (76)#Leber I (76): auf der Helix am kranialen Ende des Tuberculum Darwinii; Indikation: Hepatitis. &076 Leber I

  • Leber II (77)#Leber II (77): auf der Helix am kaudalen Ende des Tuberculum Darwinii; Indikation: Hepatitis. &077 Leber II

  • Rektum (81)#Rektum (81): auf der Helix oberhalb der in der Concha liegenden französischen Rektumlokalisation; Indikationen: Enteritis, Stuhlunregelmäßigkeiten. &081 Rektum

  • $AnusAnus: am lateralen Rand der aufsteigenden Helix auf Höhe des Schnittpunktes Anthelix/Helix; Indikationen: Analfissur, Hämorrhoiden.

Anthelix (Abb. 6.4-2a)

  • Hals (41)#Hals (41): auf dem Anthelixrand Anthelix, Punktein Höhe HWK 4; Indikationen: Halsschmerzen, grippaler Infekt. &041 Hals (jing)

  • Thorax (42)#Thorax (42): auf der Anthelix gegenüber der Helixwurzel bei BWK 4/5; Indikation: pulmonaler Infekt. &042 Thorax (xiong)

  • Mamma (44)#Mamma (44): in zwei Punkte aufgeteilt, auf der Anthelix in Höhe BWK 1 und knapp lateral davon; Indikationen: Mastitis, Knoten, Störfeld nach Mastektomie. &044 Mamma (ruxian)

  • Abdomen (43)#Abdomen (43): in Höhe BWK 11 auf dem Anthelixrand; Indikation: diffuse abdominale Beschwerden. &043 Abdomen (fu)

Tragus (Abb. 6.4-3)

  • Herz/Arrhythmie (21)#Herz/Arrhythmie (21): auf Tragus, Punktedem kranialen auslaufenden Tragusrand knapp unterhalb der Helix; Indikation: Herzrhythmusstörungen. &021 Herz/Arrhythmie

  • Larynx/Pharynx (15)#Larynx/Pharynx (15): in Höhe des Meatusoberrandes am lateralen inneren Tragusrand; Indikationen: Entzündung, Schluckbeschwerden. &015 Larynx/Pharynx

  • Hypertonie (19)#Hypertonie (19): am kaudalen Tragusende; Indikation: Hypertonie. &019 Hypertonie

Antitragus (Abb. 6.4-3)

  • Asthma (31)#Asthma (31): im Bereich Antitragus, Punktedes mediokaudalen Drittels der Antitragusspitze; Indikationen: Asthma, Allergie, Dyspnoe. &031 Asthma (pingchuan)

  • Hustenstillender Punkt (31a)#Hustenstillender Punkt (31a): am mediokranialen Ende des Antitragus; Indikation: chronischer Hustenreiz. &031a Hustenstillender Punkt

Fossa triangularis (Abb. 6.4-3)

  • Blutdrucksenkender Punkt (59)#Blutdrucksenkender Punkt (59): etwas kaudal des auslaufenden Schenkels Fossa triangularis, Punktedes Crus superius anthelicis, von der Helixkrempe nicht überdeckt; Indikation: Hypertonie; vgl. Blutdrucksenkende Furche (105) auf Ohrrückseite (6.11.3). &105 Blutdrucksenkende Furche&059 Blutdrucksenkender Punkt

  • Hepatitispunkt (61)#Hepatitispunkt (61): in der Fossa triangularis, unterhalb der Mitte des Crus superius anthelicis; Indikation: Hepatitis. &061 Hepatitispunkt

  • Dyspnoe (60)#Dyspnoe (60): in der Mitte der Fossa triangularis, in der Nähe des Punktes Knie (6.2.3); Indikation: Dyspnoe. &060 Dyspnoe (chuandian)

  • Der Glans-penis- bzw. Clitoris-Punkt entspricht dem Frustrationspunkt, der Hoden- bzw. Ovar-Punkt entspricht dem Testosteron- bzw. Östrogenpunkt.

  • Die urogenitalen Punkte der Helixkrempe (Uterus, Ovar/Östrogen/Hoden/Testosteron, Prostata) werden von unten an die Innenseite der Krempe gestochen.

Urogenitalsystem

Concha (Abb. 6.5-1)

  • Punktlokalisation:UrogenitalsystemNiere $Niere II: im Cavum Concha, Punkteconchae superius, kaudal von LWK 2 (nach Nogier); Indikationen: Nephrolithiasis, Nephritis.

  • Niere (95)#Niere (95): im Cavum conchae superius, kaudal von LWK 2 (nach Nogier); Indikationen: Nephrolithiasis, Nephritis. &095 Niere

  • Ureter (94)#Ureter (94): zwischen Niere (95) und Blase (92); Indikationen: Ureterolithiasis, Harnwegsinfekt. &094 Ureter

  • Blase (92)#Blase (Blase sensibel) (92) = Blase sensibel: im Cavum conchae superius, etwas lateral des Schnittpunkts zwischen Anthelix und Helix, etwa kaudal LWK 4; Indikation: Harnwegsinfekt; vgl. Blase motorisch (muskulär) auf $Blase motorischOhrrückseite (6.11.3). &092 Blase (pangguang)

  • Prostata (93)#Prostata (93): im Cavum conchae superius, lateral des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Prostatahypertrophie, Prostatitis. &093 Prostata (quianliexian)

  • Ovar (23)#Ovar (23): in der Concha inferior, lateral der Incisura intertragica; Indikationen: Ovarialzyste, Adnexitis; von manchen Schulen dem Gonadotropin (6.6.7) gleichgesetzt. &023 Ovar

Helix (Abb. 6.5-1)

  • Uterus: auf der Innenseite der Helix, PunkteHelixkrempe, kranial des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Myom, Dysmenorrhö.

  • $OvarOvar/$ÖstrogenÖstrogen/Hoden/Testosteron: auf der Innenseite der Helixkrempe, meist knorpelige HodenErhebung, ca. 1 QF kaudal des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Ovarialzyste, Adnexitis, Impotenz, Hydrozele.

  • Point $Point BoschBosch (Genitalregion nach Nogier): am lateralen Rand der Helixkrempe unterhalb des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikation: Impotenz.

  • $ProstataProstata: auf der Innenseite und am Rand der Helixkrempe unterhalb des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Prostatahypertrophie, Prostatitis.

  • Äußere Genitalien (79)#Äußere Genitalien (79): auf der Helix knapp oberhalb des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikation: Impotenz. &079 Äußere Genitalien

  • $FrustrationFrustration/Glans $Glans penispenis/$KlitorisKlitoris: am medialen Ohrrand, knapp kaudal der aufsteigenden Helix; Indikationen: Impotenz, Frustration.

  • Urethra (80)#Urethra (80): auf der Helixkrempe etwas unterhalb des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikation: Harnwegsinfekt. &080 Urethra

Antitragus (Abb. 6.5-1)

  • Hoden (32)#Hoden (32): auf der Antitragus, PunkteAntitragusinnenseite gegenüber Asthma (31) (6.4.6), der auf der Außenseite liegt; Indikationen: Impotenz, Hydrozele. &032 Hoden&031 Asthma

Fossa triangularis (Abb. 6.5-1)

  • Niere $Niere IIII: am auslaufenden Schenkel Fossa triangularis, Punktedes Crus superius anthelicis, von der Helixkrempe teilweise überdeckt; Indikationen: Nephrolithiasis, Nephritis.

  • Uterus (58)#Uterus (58): am kranialen Ende der Fossa triangularis, etwas lateral der Helixkrempe; Indikationen: Myom, Dysmenorrhö. &058 Uterus

Hormonelle Punkte

Hormonelle Linie der Vormauer der Anthelix (Abb. 6.6-1)

Punktlokalisation:hormonelle PunkteDie Punkte der hormonellen Linie liegen auf einer gedachten Linie ⅓ von der Oberkante und ⅔ von der Basis der Vormauer der Anthelix entfernt (Abb. 6.1-1).
  • $NebenschilddrüseNebenschilddrüse: unterhalb HWK 6; Indikation: Störung des Kalziumstoffwechsels.

  • $SchilddrüseSchilddrüse: unterhalb HWK 7; Indikationen: Hypo- und Hyperthyreose.

  • $ThymusThymus: unterhalb BWK 2/3; Indikationen: Infektabwehr, Strahlenbelastung, Störfelder.

  • $MammaMamma: unterhalb BWK 5; Indikationen: Mastitis, Knoten.

  • Endokrines $Endokrines PankreasPankreas: unterhalb BWK 6; Indikation: Diabetes mellitus.

  • $NebennierenrindeNebennierenrinde (NNR): unterhalb LWK 1; Indikationen: Immunschwäche, Autoimmunerkrankungen, Allergien.

Concha (Abb. 6.6-1)

  • Endokrinium (22)#Endokrinium (22): am Grund Concha, Punkteder Incisura intertragica; Indikationen: Stabilisierung des Immunsystems, Autoimmunerkrankungen. &022 Endokrinum (neifenmi)

Scapha (Abb. 6.6-1)

  • Renin-Angiotensin-$Renin-Angiotensin-PunktPunkt: am Ende Scapha, Punktedes Crus superius anthelicis vor der Helixumschlagfalte, laterokranial dem Areal Niere II; Indikation: Hypertonie.

  • $GestagenGestagen: laterokranial von Renin-Angiotensin-Punkt; Indikationen: Dysmenorrhö, prämenstruelles Syndrom, Migräne.

Helix (Abb. 6.6-1)

  • Histamin: auf der höchsten Stelle der Helix, PunkteHelix an der Ohrspitze, die ein umgeklapptes Ohr bildet; Indikationen: Allergien, Störfelder.

  • $ÖstrogenÖstrogen (beim Mann TestosteronTestosteron: = Ovar/Hoden): auf der Innenseite der Helixkrempe ca. 1 QF kaudal des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Dysmenorrhö, prämenstruelles Syndrom, Migräne.

Anthelix (Abb. 6.6-1)

  • Schilddrüse (45)#Schilddrüse (45): knapp lateral Anthelix, Punktedes Anthelixwalls etwa in Höhe HWK 2; Indikationen: Hypo- und Hyperthyreose. &045 Schilddrüse

  • Vegetativum I (51)#Vegetativum (51): auf dem Crus inferius anthelicis am Schnittpunkt mit der Helix; Indikationen: Kreislaufdysregulation, Schwindel, Dystonie. &051 Vegetativum (jiaogan)

Tragus (Abb. 6.6-1)

  • ACTH: 2 mm Tragus, Punkteunter der Incisura intertragica; Indikationen: Immunschwäche, Autoimmunerkrankungen, Allergien.

  • $ProlaktinProlaktin: mediokranial der Incisura intertragica; Indikationen: Laktationsstörungen.

  • Nebennieren (13)#Nebennieren (13): etwas kaudal des Tragusgipfels; Indikationen: Immunschwäche, Autoimmunerkrankungen, Allergien. &013 Nebennieren

Antitragus (Abb. 6.6-1)

  • Hypophyse (28)#Hypophyse (28): am Übergang kraniales Drittel zum mittleren Drittel der Antitraguskante; Indikation: Stabilisierung des Immunsystems. &028 Hypophyse

  • $TSHTSH: etwas lateral der Incisura intertragica; Indikation: Struma.

  • $GonadotropinGonadotropin: am Antitragus, Punktemedialen Ende des Antitragus; Indikationen: Dysmenorrhö, prämenstruelles Syndrom, Migräne; entspricht nach manchen Schulen dem Punkt Ovar (23). &023 Ovar

Schmerz- und medikamentenanaloge Punkte

Scapha (Abb. 6.7-1 a+b)

  • Punktlokalisation:SchmerzpunktePunktlokalisation:medikamentenanaloge PunkteBarbiturat/Koffein: in Höhe HWK 7 knapp Scapha, Punktemedial der vegetativen Rinne; Indikationen: Schmerztherapie, Anxiolyse. Barbiturat: nur am nichtdominanten Ohr, Koffein: nur am dominanten Ohr; Indikation Koffein: Beeinflussung des Schlafrhythmus.

  • β-$b-RezeptorRezeptor: in Höhe BWK 3 knapp medial der vegetativen Rinne; Indikationen: Tachykardie, Palpitationen.

Der Punkt Barbiturat/Koffein wirkt nur am nichtdominanten Ohr sedierend in der Qualität von Barbiturat, am dominanten Ohr anregend in der Qualität Koffein. Der Punkt β-Rezeptor wirkt am dominanten Ohr eher sympathomimetisch, am nichtdominanten Ohr eher sympatholytisch.

Anthelix (Abb. 6.7-1 a+b)

  • Shen men (55)#shen men (55): etwas kranial des beginnenden Anthelix, PunkteCrus superius anthelicis; Indikation: Schmerztherapie. &055 Shen men (shenmen)

  • Cavum pelvis (56)#Cavum pelvis (56): exakt im Winkel der sich teilenden Crura anthelicis; Indikation: Schmerztherapie im Becken- und Hüftbereich. &056 Cavum pelvis

Tragus (Abb. 6.7-1 a+b)

  • Valium: in einer Furche medial des Tragus, PunkteTragus, knapp unterhalb der Höhe des Tragusgipfels; Indikationen: Schmerztherapie bei Myalgien, Entspannung, Anxiolyse.

  • $InterferonInterferon: am kranialen Tragusende, im Winkel der von der aufsteigenden Helix gebildet wird; Indikationen: Infektion, Allergie.

  • Tragusgipfel (12)#Tragusgipfel (12): am laterokranialen Tragusrand in Höhe des oberen Meatusrandes; Indikationen: Schmerztherapie, Entzündungen. &012 Tragusgipfel

Antitragus (Abb. 6.7-1 a+b)

  • Thalamus (26a)#Thalamus (26a) = ThalamusThalamus: bei aufgeklapptem Antitragus Antitragus, Punktean der Spitze des dadurch entstehenden Dreiecks eigentlich bereits in der Concha; Indikation: Schmerztherapie. &026a Thalamus

  • Polster (29) (Okziput, Hinterhaupt)#Polster (29): am laterokranialen Ende des Antitragus; Indikation: Schmerztherapie. &029 Polster (zhen)

  • Sonne (35)#Sonne (35): auf der Antitragusaußenseite, gegenüber dem Punkt Thalamus (26a); Indikation: Schmerztherapie. &035 Sonne (taiyang)

  • Zahnschmerz (26)#Zahnschmerz (26): auf der Innenseite des Antitragus am Antitragusende; Indikation: Schmerztherapie. &026 Zahnschmerz

  • Vegetativum II (34)#Graue Substanz (34) = Graue Substanz = Subcortex: an der Innenkante der Antitragusspitze; Indikationen: Schmerztherapie, Entzündungen. &034 Vegetativum

Lobulus (Abb. 6.7-1 a+b)

  • Analgesie $Analgesie 11: am kaudalen medialen Lobulus, PunkteLobulusrand, im Abschnitt VII; Indikation: Schmerztherapie.

  • Analgesie $Analgesie 22: knapp lateral des Lobulusansatzes; Indikation: Schmerztherapie.

Kombinationen (Abb. 6.7-1 a+b)

  • Voltaren: Kombination aus PE1 (6.11.4) auf der dominanten und Thymus (6.6.1) auf der nichtdominanten Seite; Indikation: Schmerztherapie.

  • $ValoronValoron: Kombination aus Analgesie 2 und Thalamus (26a); Indikation: Schmerztherapie. &026a Thalamus

Polster (29), Sonne (35), shen men (55), Thalamus (26a): übergeordnete Schmerzpunkte, eignen sich v.a. zur Kopfschmerz- und Migränetherapie; Tragusgipfel (12), Vegetativum II (34): wirken schmerzstillend und gleichzeitig entzündungshemmend.

Psychische Punkte

Concha (Abb. 6.8-1)

  • Punktlokalisation:psychische PunkteNervaler $Nervaler Leberpunkt (Ärger)Leberpunkt/ÄrgerÄrger: in der sympathischen Rinne (Abb. 6.9-1a) auf Höhe BWK 5/6 (6.1.1); Indikationen: Ärger, Aggression.

  • Ω1-$Omega-1-PunktPunkt: in der Concha Concha, Punktesuperior, etwas lateral vom Schnittpunkt zwischen der Anthelix und Helix, mehr zur Anthelix hin gelegen; Indikationen: Depression, Anspannung.

Wird der Ω1-Punkt am Ohr mittels RAC gefunden, kann dies ein Hinweis auf eine Amalgambelastung des Körpers sein. Seine Anwendung fördert dann die Ausleitung des Amalgams. Der Ω1-Punkt entspricht dem Plexus hypogastricus (urogenitalis) und dem Granglion mesentericum inferius nach Bourdiol.

Scapha (Abb. 6.8-1)

  • Point de Jérome (29b):$Point de Jérome (29b) zwischen Scapha, PunkteAtlantooccipitalgelenk und Kiefergelenk (am Ende der vegetativen Rinne) im Endbereich der Scapha; Indikationen: Schlafstörungen, diffuse Ängste. &029b Point de Jérome

Helix (Abb. 6.8-1)

  • Ω2-$Omega-2-PunktPunkt: auf der Helix Helix, Punktein senkrechter Linie über dem Schnittpunkt zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Depression, Anspannung.

  • $FrustrationFrustration = Glans penis/Klitoris (6.5.2): am medialen Ohrrand knapp unter der aufsteigenden Helix; Indikationen: Frustration, Depression, Anspannung.

  • $WetterfühligkeitWetterfühligkeit: auf der aufsteigenden Helix, in der Verlängerung der lateralen Traguskante; Indikation: Schmerztherapie.

  • Begierde (29c)$Begierde (29c): am Ende der auslaufenden Helix; Indikation: Suchttherapie. &029c Begierde

Tragus (Abb. 6.8-1)

  • Nikotin: in der Tragusfalte Tragus, Punktezum Ohransatz hin, auf der Höhe der Mitte einer Verbindungslinie zwischen Tragusspitze und Incisura intertragica; Indikation: Suchttherapie.

  • $EpiphyseEpiphyse: in der Tragusfalte zum Ohransatz hin, etwas oberhalb der Höhe der Incisura intertragica; Indikation: Schlafstörungen.

Lobulus (Abb. 6.8-2)

  • Antidepressiver $Antidepressiver PunktPunkt = Kiefergelenk (PT 3) (6.3.4): am Ende der vegetativen Rinne, auf einer Linie Lobulus, Punktedurch die Punkte Atlantooccipitalgelenk und Null-Punkt; Indikationen: Depression, Anspannung.

  • Ω-$Omega-HauptpunktHauptpunkt: im Abschnitt VII, in senkrechter Linie unter dem Schnittpunkt zwischen Helix und Anthelix; Indikationen: Depression, Anspannung.

  • $AntiaggressionAntiaggression (PT 1): wenige Millimeter kaudal der Incisura intertragica; Indikationen: Aggression, Suchttherapie.

  • $EifersuchtEifersucht: am medialen Ohrrand, etwas kranial der Anwachsungsstelle des Lobulus; Indikation: Eifersucht.

  • Angst (PT 2)$Angst: an der Anwachsungsstelle des Lobulus an der Ohrvorderseite; nur am dominanten Ohr, sonst Sorge; Indikation: Anxiolyse.

  • Sorge (PT 2)$Sorge: an der Anwachsungsstelle des Lobulus an der Ohrvorderseite; nur am nichtdominanten Ohr, sonst Angst; Indikation: Anxiolyse.

  • Kummer/Freude (PT 4): in gedachter Verlängerung der Vegetativen Rinne, in waagrechter Linie zu dem Punktpaar Angst/Sorge auf Höhe der Ohranwachsstelle. Freude am dominanten Ohr, Kummer am nichtdominanten Ohr; Indikationen: Antriebslosigkeit, verminderte Lebensfreude.

Als Merkhilfe: Angst – rechts; Sorge – links.

Gesichtsbereich (Abb. 6.8-2)

  • Lateralitäts-$LateralitätssteuerpunktSteuerpunkt: von der Tragusspitze ausgehend etwa 3 cm in waagrechter Linie in den Gesichtsbereich; Indikationen: Depression, Anspannung, Stabilisierung der Händigkeit, Allergien.

  • $Haldol = BourdiolHaldol = $Bourdiol = HaldolBourdiol: auf einer gedachten Verlängerung der Anthelix knapp medial der Helix im Gesichtsbereich; Indikationen: Depression, Anspannung, Unruhe.

Vegetative und sympathische Rinne

Vegetative Rinne (Abb. 6.9-1 a+b)

Am Übergang der Scapha zur Helix, von der postantitragalen Furche bis zum Crus inferius anthelicis reichend. Die sympathische Rinne entspricht dem Sympathikusgrenzstrang (Abb. 6.1-1).
  • Die Korrespondenzpunkte zu den Wirbelsäulensegmenten liegen auf dieser Rinne; sie sind auffindbar, indem eine Linie durch den Null-Punkt und das entsprechende Wirbelsäulensegment (HWK 1–LWK 5) gezogen und diese zur vegetativen Rinne verlängert wird.

  • Indikation: Schmerztherapie bei Wirbelsäulenerkrankungen (entsprechend den korrespondierenden Wirbelsäulenpunkten auf der Anthelix). Durch Stechen der Korrespondenzpunkte der vegetativen vegetative RinneRinne kann die Wirkung der Nadelung der einzelnen Wirbelsäulensegmente verstärkt werden.

Oft ist der Punkt der vegetativen vegetative RinneRinne mittels RAC deutlicher tastbar als der zugehörige muskuläre Punkt des betroffenen Wirbelsäulensegments (HWK 1–LWK 5). Zur Therapie aber beide Punkte stechen!

Sympathische Rinne (Abb. 6.9-1 a+b)

sympathische RinnePunktlokalisation:sympathische RinneAm Übergang der Concha zur Vormauer der Anthelix (6.1.2).
  • Ganglion cervicale $Ganglion cervicale superiussuperius: auf Höhe HWK 1/2; Indikationen: sympathische Dysregulation, Glaukom.

  • Ganglion cervicale $Ganglion cervicale mediummedium: auf Höhe HWK 5/6; Indikation: Blutdruckdysregulation.

  • Ganglion cervicale $Ganglion cervicale inferiusinferius = Ganglion stellatum: auf Höhe HWK 7; Indikationen: Schmerztherapie der HWS, Migräne, Hyperemesis gravidarum.

  • Nervaler $Nervaler SchilddrüsenpunktSchilddrüsenpunkt: auf Höhe BWK 2; Indikationen: Hypo- und Hyperthyreose.

  • Nervaler $Nervaler ThymuspunktThymuspunkt: auf Höhe BWK 2/3; Indikation: Immunstimulation.

  • Nervaler $Nervaler MagenpunktMagenpunkt: auf Höhe BWK 3/4; Indikationen: Ulcus, Gastritis.

  • Nervaler $Nervaler Leberpunkt (Ärger)Leberpunkt = Ärger: auf Höhe BWK 5/6; Indikation: Ärger.

  • Nervaler NNR-$Nervaler NebennierenpunktPunkt (Nervaler Nebennierenrindenpunkt): auf Höhe BWK 12; Indikation: Blutdruckdysregulation.

Medulla spinalis (Abb. 6.9-1 a+b)

  • Medulla spinalisIm Bereich der Helix, beginnend am Schnittpunkt der aufsteigenden Helix mit der Anthelix bis zum Helixschwanz am Übergang zum Lobulus.

  • Der sensible Anteil der Medulla spinalis bildet sich auf der Ohrvorderseite der Helix ab. Er entspricht den sensiblen Nervenfasern des Rückenmarks, die hierüber beeinflusst werden können (Abb. 6.9-1 a).

  • Der motorische Anteil der Medulla spinalis bildet sich auf der Ohrrückseite der Helix ab. Er entspricht den motorischen Nervenfaser-Anteilen des Rückenmarks, die hierüber beeinflusst werden können (Abb. 6.9-1 b+c).

Indikationen: Regeneration nach ischämischen Schädigungen, z. B. Tumoren im Rückenmark, postoperativ, nach Schlaganfall, spastische Paresen.

Extrapunkte

Concha (Abb. 6.10-1)

  • Punktlokalisation:ExtrapunktePlexus $Plexus cardiacuscardiacus: in der lateralen Concha, PunkteConcha auf Höhe HWK 4/5 zwischen sympathischer Rinne (6.9.2) und Areal Leber (6.4.1); Indikation: Herzerkrankungen.

  • Plexus $Plexus bronchopulmonalisbronchopulmonalis: in der Concha, etwas unterhalb der Helixwurzel; Indikationen: Stabilisierung bei Lungenerkrankungen, Depression.

  • Verzweigungspunkt (83)#Verzweigungspunkt (83): in der Concha an der Helixwurzel, Indikationen: Enuresis, Prüfungsangst. &083 Verzweigungspunkt

  • Aszites (99)#Aszites (99): in der Concha im Schnittpunkt der Zonen Duodenum (88), Dünndarm (89), Bauchspeicheldrüse/Gallenblase (96) und Niere (95); Indikation: Aszites. &099 Aszites (hushuidian)&096 Bauchspeicheldrüse/Gallenblase (yidan)&095 Niere (shen)&089 Dünndarm

  • San Jiao (3-Erwärmer) (104)#San Jiao (104): Areal in der äußersten mediokaudalen Ecke der Concha, unterhalb des Meatus; Indikationen: chronische Obstipation, Ödeme, Bewegung des Qi, Meteorismus. &104 San Jiao (sanjiao)

Scapha (Abb. 6.10-1)

  • Urtikaria (71)#Urtikaria (71): Zone in der lateralen Scapha Scapha, Punktebeim Tuberculum Darwinii; Indikationen: Urtikaria, Allergie. &071 Urtikaria

Helix (Abb. 6.10-1)

  • Ohrspitze (78)#Ohrspitze (78): an der Helix, PunkteHelixspitze; Indikationen: Anxiolyse, Schmerztherapie. &078 Ohrspitze

  • Null-$Null-Punkt (Punkt der Mitte)Punkt (Punkt der Mitte): 0,5 cm oberhalb der Helixwurzel, deutlich als Kerbe tastbar; Indikation: Stabilisierung.

Anthelix (Abb. 6.10-1)

  • Hirnstamm (25)#Hirnstamm (25): am Anthelix, PunkteAnthelixrand etwa auf Höhe von HWK 2; Indikationen: Bewusstseinsstörungen, Meningitis, zerebrale Ischämie. &025 Hirnstamm

Tragus (Abb. 6.10-2)

  • N. $Nervus statoacusticusstatoacusticus: in der Tragusmitte Tragus, Punkteam Gipfelpunkt; Indikationen: Schwerhörigkeit, Hörsturz.

  • Durst (17)#Durst (17): kranial der Tragusmitte, medial zum Gesicht hin; Indikation: Exsikkose. &017 Durst

  • Hunger (18)#Hunger (18): kaudal der Tragusmitte, lateral der Punkte Valium (6.7.3) und Nikotin (6.8.4); Indikationen: Sucht, Adipositas, Essstörungen. &018 Hunger

Antitragus (Abb. 6.10-2)

  • Sensorielle $Sensorielle LinieLinie: etwa 1 cm lange Antitragus, PunkteLinie, in der Antitragusfurche; die sensorielle Linie wurde ursprünglich von Nogier definiert und verbindet die Punkte Polster (29) (6.7.4), Sonne (35) (6.7.4) und Stirn (33) (6.3.3) miteinander; Indikationen: Schwerhörigkeit, Hörsturz, Kopfschmerzen.

  • Schwindellinie (nach Drs. Steinburg 1981): verbindet die Punkte Polster (29) (6.7.4), Point de Jérome (6.8.2) und Antidepressiver Punkt (6.8.5) mit dem Punkt Atlantooccipitalgelenk (6.1.1) und verläuft im rechten Winkel an der Antitragusinnenseite weiter; Indikationen: Schwindel, Hörsturz.

Meatus (Abb. 6.10-2)

  • N. Nervus vagusvagus: Zone am Meatus, PunkteMeatusrand; Indikation: Kreislaufdysregulation.

Punkte auf der Ohrrückseite

Auf der Ohrrückseite bilden sich vorwiegend die motorischen Anteile der Organe, im Gegensatz zu den sensiblen auf der Ohrvorderseite, ab. Aus diesem Grund sollte v. a. bei Behandlung der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates die Ohrrückseite zur Verstärkung des Therapieeffektes mitbehandelt werden. Nicht zuletzt, weil die größere Unübersichtlichkeit der Punkte auf der Ohrrückseite eine treffgenaue Akupunktur erschwert, ist die Therapie auf der Ohrrückseite jedoch v. a. dem Anfänger meist nur als Ergänzung zur Akupunktur der Ohrvorderseite zu empfehlen. Denn auch über die Reizung sensibler Organanteile auf der Ohrvorderseite kann man motorische Therapieeffekte erzielen (z. B. Entspannung der Muskulatur der Wirbelsäule 6.1.2, 6.1.3).

Wirbelsäule (Abb. 6.11-1)

Aufgrund der unübersichtlichen Anatomie am umgeklappten Ohr können nur grobe Orientierungshilfen zum Auffinden der Punkte gegeben werden. Die exakte Lokalisation muss immer mittels RAC (3.1.4) erfolgen.
  • $HWS (Ohrrückseite)HWS: Zone im kaudalen Anteil des Sulcus anthelicis; Indikation: Schmerztherapie.

  • $BWS (Ohrrückseite)BWS: Zone im mittleren Anteil des Sulcus anthelicis; Indikation: Schmerztherapie.

  • $LWS (Ohrrückseite)LWS: Zone im Sulcus cruris inferius anthelicis; Indikation: Schmerztherapie.

  • HWS (107)#HWS (Ohrrückseite) (107): wenige Millimeter medial der Mitte des kaudalen Drittels des Sulcus anthelicis; Indikation: Schmerztherapie. &107 HWS rückseitig (zhongerbei)

  • BWS (108)#BWS (Ohrrückseite) (108): wenige Millimeter medial der Mitte des Sulcus anthelicis; Indikation: Schmerztherapie. &108 BWS rückseitig (xiaerbei)

  • LWS (106)#LWS (Ohrrückseite) (106): wenige Millimeter medial der Mitte des kranialen Drittels des Sulcus anthelicis; Indikation: Schmerztherapie. &106 LWS rückseitig (shangerbei)

Auf der Helixkrempe der Ohrrückseite stellen sich die motorischen Anteile der Medulla spinalis dar (im Gegensatz zu den sensiblen auf der Ohrvorderseite 9.3). Die Therapie nach Ertasten des RAC sollte aber nur zur Schmerztherapie bei bekannter irreversibler Rückenmarkschädigung benutzt werden. Bei intaktem Rückenmark, z. B. bei Diskusprolaps mit motorischen Ausfällen, besteht die Gefahr einer Rückenmarkschädigung, wenn der Prolaps durch Schmerzreduzierung überdeckt und ein sofortiges operatives Eingreifen hinausgeschoben wird.

Bewegungsapparat (Abb. 6.11-1)

  • Punktlokalisation:BewegungsapparatHandgelenk: auf der Helixrückseite lateral des Crus superius des Sulcus anthelicis auf der Höhe des Punktes Knie; Indikation: Tendovaginitis.

  • $Ellbogen (Ohrrückseite)Ellbogen: auf der medialen Helixrückseite, kranial von BWS; entsprechend der Lokalisation von Ellbogen auf der Vorderseite. Beim Durchstechen des Ohrs vom vorderseitigen Punkt aus würde man exakt auf die rückseitige Lokalisation von Ellbogen treffen. Indikation: Schmerztherapie.

  • $Schulter (Ohrrückseite)Schulter: auf der medialen Helixrückseite, am Übergang von Zone HWS zu BWS; beim Durchstechen des Ohrs vom vorderseitigen Punkt aus würde man auf die rückseitige Lokalisation von Schulter treffen. Indikation: Schmerztherapie.

  • OSG (Oberes Sprunggelenk)$OSG (Oberes Sprunggelenk) (Ohrrückseite): knapp medial des kranialen Endes des Sulcus anthelicis; Indikation: Oberes SprunggelenkSchmerztherapie.

  • $Knie (Ohrrückseite)Knie: etwas kaudal von OSG; Indikation: Schmerztherapie.

  • $Hüfte (Ohrrückseite)Hüfte: etwas kaudal des Knies, lateral des Crus inferius des Sulcus anthelicis; Indikation: Schmerztherapie.

Innere Organe (Abb. 6.11-2)

Punktlokalisation:innere OrganeIm Bereich der inneren Organe hat die Ohrrückseite nur untergeordnete Bedeutung, da bei motorischen Ausfällen innerer Organe, z. B. beim Herzinfarkt oder bei der Lungenembolie meist irreversible Schäden vorliegen, die auch durch die Akupunkturbehandlung nicht mehr beeinflussbar sind. In Einzelfällen ist es jedoch sinnvoll, motorische Aspekte der inneren Organe, z. B. bei der Harninkontinenz (8.4.2) oder Übelkeit (8.3.1), auf der Ohrrückseite zu berücksichtigen.
  • Blutdrucksenkende Furche (105)#Blutdrucksenkende Furche (105) (im Bild RR ↓ [105]): lateral von LWS im Sulcus anthelicis superior; Indikation: Hypertonie. &105 Blutdrucksenkende Furche

  • $LungeLunge: Zone medial von HWS; Indikation: Asthma bronchiale.

  • Herz $HerzII: lateral des kaudalen Abschnitts von BWS auf der medialen Helixrückseite; Indikation: Angina pectoris.

  • Herz I: am Oberrand des Crus superius des Sulcus anthelicis; Indikation: Herzinsuffizienz.

  • $MagenMagen: medial des Übergangs HWS zu BWS; Indikationen: Übelkeit, Erbrechen, Völlegefühl.

  • Milz:$Milz im Bereich der Concharückseite zwischen Sulcus anthelicis und dem Areal Magen; Indikation: Meteorismus.

  • $LeberLeber: medial des Areals Magen auf der Concharückseite und lateral des Null-Punktes retro; Indikationen: Cholestase, Lumbalgie.

  • $DünndarmDünndarm: medial von BWS, etwa in der Mitte der Ohrrückseite; Indikation: Meteorismus.

  • $KolonKolon: medial von LWS; Indikationen: Schmerztherapie, Obstipation.

  • $Rektum (Ohrrückseite)Rektum: medial des kranialen Endes des Sulcus anthelicis inferius bis zum Ohransatz reichend; Indikation: Obstipation.

  • Niere: am Unterrand $Niereder Eminentia conchae am Übergang zum Lobulus; Indikation: Nephrolithiasis.

  • Blase (motorisch)$Blase (motorisch): kaudal von Rektum; Indikationen: Retentionsblase, Inkontinenz.

Oft kann die Lokalisation der Punkte Ellbogen und Schulter sowie der Zonen HWS und BWS leichter gefunden werden, wenn man am Übungsgummiohr (2.4.5) mit einer Nadel von der Vorderseite nach hinten durchsticht.

Sonstige (Abb. 6.11-2)

  • $PE1PE1 (Prostaglandin E1): am medialen Unterrand auf der Rückseite des Lobulus; Indikation: Schmerztherapie.

  • Null-Punkt $Null-Punkt retroretro: wenige Millimeter lateral der Anwachsungsstelle des Ohrs; gegenüber Null-Punkt auf der Ohrvorderseite; Indikationen: Meteorismus, Spasmolyse.

Punktachsen

Omega-Achse (Abb. 6.12-1)

Die Sucht-Achse Sucht-Achseentspricht der Omega-Achse ergänzt durch folgende Punkte:
  • Ω-$Omega-HauptpunktHauptpunkt: auf Omega-Achsedem kaudalen Lobulus, im Abschnitt VII, in senkrechter Linie unter dem Schnittpunkt zwischen Helix und Anthelix.

  • Ω1-Punkt: in der $Omega-1-PunktConcha superior, etwa im Schnittpunkt der Anthelix mit der Helix.

  • Ω2-Punkt: auf der $Omega-2-PunktHelix in senkrechter Linie über dem Schnittpunkt zwischen Helix und Anthelix.

Indikationen: Entspannung, Depression, Anxiolyse, Sucht.

Sucht-Achse (Abb. 6.12-2)

  • Antiaggression: wenige $AntiaggressionMillimeter kaudal der Incisura intertragica.

  • Brückenpunkt: zwischen $BrückenpunktAntiaggression und Ω-Hauptpunkt.

Indikation: Unterstützung der Suchttherapie durch Entspannung und Beruhigung sowie Verstärkung der Antisuchtkomponente.

Immun-Achse (Abb. 6.12-3)

Auf der Immun-Immun-AchseAchse – auch Allergie-Allergie-AchseAchse genannt – sind folgende Punkte:
  • Histamin: an der $Histaminhöchsten Stelle der Helix; an der Ohrspitze des umgeklappten Ohrs.

  • NNR (Nebennierenrinde): unterhalb LWK 1 in der Vormauer $Nebennierenrindeder Anthelix auf der hormonellen Linie (Abb. 6.1-2).

  • ACTH: 2 mm unter der $ACTHIncisura intertragica.

  • Spiegelpunkt Imm: im $Spiegelpunkt (Immun-Achse)Gesichtsbereich, etwas unterhalb der Anwachsungsstelle des Lobulus.

Indikationen: Allergie, Autoimmunerkrankungen.

Infekt-Achse (Abb. 6.12-4, Abb. 6.13-1 b)

Auf der Infekt-AchseInfekt-Achse – sie wird teilweise auch als Immun-Achse bezeichnet – sind folgende Punkte:
  • $Ohrrandpunkt (Infekt-Achse)Ohrrandpunkt Inf auf der Helix etwa in Höhe HWK 7–BWK 2 (6.1.1).

  • Thymus: auf $ThymusHöhe von BWK 2/3 in der Vormauer der Anthelix auf der hormonellen Linie (Abb. 6.1-2).

  • Interferon: am kranialen Tragusende, $Interferonam Schnittpunkt der aufsteigenden Helix und des Tragus.

  • $Spiegelpunkt (Infekt-Achse)Spiegelpunkt Inf: im Gesichtsbereich, in Höhe des kranialen Tragusendes.

Indikationen: grippale, gastrointestinale, virale und bakterielle Infekte; evtl. als Begleittherapie zur Antibiose.

Gynäkologische Achse (Abb. 6.12-4, Abb. 6.13-1 b)

Auf der gynäkologische Achsegynäkologischen Achse – sie wird auch hormonelle hormonelle AchseAchse genannt – sind folgende Punkte:
  • $GestagenGestagen: laterokranial vom Renin-Angiotensin-Punkt.

  • Östrogen: auf $Östrogender Innenseite der Helixkrempe ca. 1 QF kaudal des Schnittpunkts zwischen Helix und Anthelix.

  • Gonadotropin: am $Gonadotropinmedialen Ende des Antitragus.

  • Spiegelpunkt Gyn: am $Spiegelpunkt (gynäkologische Achse)lateralen Unterrand des Lobulus, im Abschnitt VIII.

Indikationen: Dysmenorrhö, prämenstruelles Syndrom, Migräne.

Antidepressive Achse (Abb. 6.12-6, Abb. 6.13-1 b)

Auf der antidepressive AchseAntidepressiven Achse – sie wird auch Depressions-Depressions-AchseAchse genannt – sind folgende Punkte:
  • Antidepressiver Punkt: am Ende Antidepressiver Punktder vegetativen Rinne, auf einer gedachten Verlängerung zwischen den Punkten Atlantooccipitalgelenk und Null-Punkt.

  • Plexus bronchopulmonalis: in $Plexus bronchopulmonalisder Concha, etwas unterhalb der Helixwurzel.

  • Haldol: im $Haldol = BourdiolGesichtsbereich, knapp medial der Helix auf einer gedachten Verlängerung der Anthelix.

  • Spiegelpunkt Ant: im $Spiegelpunkt (antidepressive Achse)Haaransatz, auf einer gedachten Verlängerung der Anthelix.

Indikationen: Depression, Anxiolyse.

Die jeweiligen Punkte einer Achse liegen je nach Ohrform mehr oder weniger auf einer Linie. Diese Linie führt durch den Null-Punkt. Beim Stechen sollte man nicht zwanghaft versuchen eine Gerade einzuhalten, entscheidend ist die RAC-Tastung. Der Null-Punkt wird dabei in der Regel nicht gestochen.

Angst-Achse (Abb. 6.12-7, Abb. 6.13-1 b)

Auf der Angst-AchseAngst-Achse – sie wird auch vegetative vegetative AchseAchse genannt – sind folgende Punkte:
  • Valium (6.7.3): in $Valiumeiner Furche medial des Tragus, knapp unterhalb der Höhe des Tragusgipfels.

  • Milz (6.4.1): Zone $Milzin der Concha superior, etwas oberhalb der Höhe der Anthelixwurzel, nach lateral zur Vormauer hin.

  • Ohrrandpunkt Ang: auf Höhe $Ohrrandpunkt (Angst-Achse)des Darwin-Höckers (Tuberculum Darwinii).

  • Spiegelpunkt Ang: in $Spiegelpunkt (Angst-Achse)gleichem Abstand zum Ohrrand wie der Lateralitäts-Steuerpunkt (ca. 3 cm nach medial in den Gesichtsbereich) auf Höhe der Anwachsungsstelle des Ohrläppchens (Lobulus).

Indikationen: Entspannung, Angstsyndrome, Anxiolyse, Depression.

Die Achse kann nur auf der linken Seite gestochen werden, da per definitionem der französischen Schule das Areal Milz nur linksseitig repräsentiert ist; es wird aber gerne mit dem Punkt Angst auf der dominanten Seite zusammen mittels RAC gefunden und therapiert.

Neue Punktlokalisationen am Ohr

Neue Punktlokalisationen nach Angermaier (Abb. 6.13-1 a)

Im Rahmen meiner fast 15-jährigen privatärztlichen Tätigkeit mit Ohrakupunktur und TCM ergeben sich immer wieder Fragestellungen nach Punkten, die nicht von den bekannten Lokalisationen abgedeckt werden. Als erfahrener Behandler kann man in diesem Fall über RAC-Tastung bei der Ohruntersuchung die Symptome des Patienten einzelnen RAC-Reaktionen am Ohr zuordnen. Mit diesem Verfahren hat bereits Paul Nogier seine erste Kartografie entwickelt. Kann die gleiche Lokalisation am Ohr bei verschiedenen Patienten mit ähnlichen Symptomen gefunden werden, kann hieraus eine gewisse Regelmäßigkeit abgeleitet werden.
Zuordnung von Punktlokalisationen zu Symptomen: Folgende Punktlokalisationen konnte ich bei meinen Therapien immer wieder gleichen Symptomen zuordnen:
  • Stimmbänder: lateral des Punktes Schlundpunkt am Oberrand des Meatus; Indikation: Dysphonie, Laryngitis.

  • Leiste: in der Fossa triangularis oberhalb LWK 1/2 und laterokranial des Punktes Gesäß (53)/ISG; Indikation: „weiche Leiste“, postoperative Leistenhernienschmerzen, Zerrung im Bereich der Leiste.

  • Mittelohr: am Übergang der Helix zum Lobulus zwischen den Punkten Begierde (29c) und Innenohr (9); Indikation: Otitis media.

  • Sternum: Areal lateral der Rippen, parallel der BWS am Übergang zur Scapha; Indikation: Z. n. Sternotomie: postoperative Schmerzen, Wundheilungsstörungen, posttraumatische Pseudarthrose.

Neue Punktlokalisationen nach Angermaier (Fortsetzung) (Abb. 6.13-1 b)

Detaillierte Bezeichnung der Ohrrandpunkte und Spiegelpunkte:
  • SpiegelpunktePunktlokalisation:nach AngermaierOhrrandpunkteSpiegelpunkt Imm: Spiegelpunkt der Immun-Achse.

  • Spiegelpunkt Inf: Spiegelpunkt der Infekt-Achse.

  • Spiegelpunkt Gyn: Spiegelpunkt Gynäkologische Achse.

  • Spiegelpunkt Ant: Spiegelpunkt Antidepressive Achse.

  • Spiegelpunkt Ang: Spiegelpunkt Angst-Achse.

  • Ohrrandpunkt Inf: Ohrrandpunkt Infekt-Achse.

  • Ohrrandpunkt Ang: Ohrrandpunkt Angst-Achse.

Neue Punktlokalisationen nach Rubach (Abb. 6.13-2)

Punktlokalisation:nach RubachAxel Rubach bezeichnet vier psychisch relevante Punkte als psychotrope Punkte PT 1–4:
  • PT 1: Antiaggressionspunkt (6.8.5).

  • PT 2: Angst/Sorge (6.8.5).

  • PT 3: Antidepressiver Punkt/Kiefergelenk (6.8.3).

  • PT 4: Kummer/Freude.

Lokalisation: in gedachter Verlängerung der vegetativen Rinne, in waagrechter Linie zu dem Punktepaar Angst/Sorge auf Höhe der Ohranwachsungsstelle. Freude am dominanten Ohr, Kummer am nichtdominanten Ohr.
Indikationen: Antriebslosigkeit, verminderte Lebensfreude.

Neue Punktlokalisationen nach Bahr (Abb. 6.13-3 a)

Punktlokalisation:nach BahrUnterschieden werden der Brückenpunkt und verschiedene Chakren-Chakren-PunktePunkte:
  • Brückenpunkt: zwischen Ω-Hauptpunkt und Antiaggressionspunkt; Indikationen: Verstärkung der Punktkombination Ω-Hauptpunkt und Antiaggression, z. B. bei Suchttherapie, auch in Kombination mit der Sucht-Achse (6.12.2).

  • Chakra 1, Wurzel-Chakra: auf dem Helixrand, knapp oberhalb des Tuberculum Darwinii; Indikationen: Blockade im Wurzelchakra; Darmerkrankungen, Ischialgie, unterer Bewegungsapparat, emotionale Störungen (Minderwertigkeitskomplexe, Narzissmus, Perfektionismus).

  • Chakra 2, Nieren-, Sexual-Chakra: Punkt der Scapha, medial des Spitze des Tuberculum Darwinii im Bereich des Areals „Handgelenk“; Indikationen: Blasen- und Nierenerkrankungen, sexuelle Dysfunktionen, Vaginalcandidose, Menstruationsbeschwerden, Lumbalgie.

  • Chakra 3, Nabel-Chakra: im Bereich des Null-Punkts; Indikationen: Stärkung der „Mitte“, Erkrankungen von Magen, Leber, Gallenblase, Milz, Essstörungen.

  • Chakra 4, Herz-Chakra: retroauriculär im Sulcus anthelicis kaudal der Teilung in Crus superius und anterius; Indikationen: Herz- und Lungenerkrankungen, Hauterkrankungen, Schulter-/BWS-Erkrankungen.

  • Chakra 5, Hals-Chakra: auf der Anthelix am Übergang der Repräsentationszone von HWS zu BWS; Indikationen: Phonationsstörungen, Kommunikationsprobleme, Larynx-/Pharynx-Erkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Zahnerkrankungen.

  • Chakra 6, Augen-Chakra: am lateralen Antitragus (Übergang zur Anthelix), knapp medial des Punktes Polster (29); Indikationen: Seh- und Hörstörungen, Konzentrationsstörungen, zentralneurologische Erkrankungen, z. B. Alzheimer-Erkrankung.

  • Chakra 7, Kronen-Chakra: in der Mitte des Lobulus; Indikationen: Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Encephalitis disseminata (Multiple Sklerose), emotionale Störungen wie Depression, Realitätsverlust.

Neue Punktlokalisationen nach Bahr (Fortsetzung) (Abb. 6.13-3 b+c)

  • Punktlokalisation:nach BahrChakra 8, „Quell des Heiligen“ (extrakorporal): im Gesichtsbereich mediokaudal der Ohrläppchenspitze, unterhalb des Spiegelpunkts Imm; Indikation: Lösung von Hartherzigkeit, Erreichen von Liebe, Güte und Vollkommenheit.

  • Chakra 9, „Kosmos“, „Universum“ (extrakorporal): im Gesichtsbereich, kaudal des Punktes für Chakra 8, im Schnittpunkt mit der Extrapolation der vegetativen Rinne; Indikation: innere Unruhe und Anspannung, Ungeduld, Erreichen von transzendentalem Wissen.

  • Chakra 10, „Schutzchakra“ (übergeordnet): im Gesichtsbereich, in einer leicht geschwungenen Linie unterhalb des Punktes für Chakra 9, im Schnittpunkt mit der gedachten Verlängerung des äußeren Helixrandes; Indikationen: emotionaler Stress, Verzweiflung, Unterstützung bei lebensbedrohlichen Erkrankungen.

  • Chakra 11, Energiepunkt: unterhalb des Punktes für Chakra 10, in Verlängerung der Omega-Linie; Indikationen: Impfbelastungen, genetische Erkrankungen, Erbbelastungen.

  • Chakra 12, Energiepunkt: im Gesichtsbereich, unterhalb des Punktes für Chakra 11; Indikationen: „Erbbelastung Pesterkrankung“, Stärkung bei Pandemien.

  • Chakra 13, Energiepunkt: entspricht dem Thymuspunkt auf der hormonellen Linie der Vormauer in Höhe BWK 2/3; Indikation: Stärkung der Abwehr, auch gegen Strahlung.

  • Wendechakra: im Gesichtsbereich knapp lateral der Tragusfurche (Abschlussfalte zum Gesichtsbereich) auf Höhe der Tragusspitze; Indikationen: Mangel an Selbstvertrauen, „Übersäuerung“.

  • Chakra Minus-1: Am Rand der aufsteigenden Helix, knapp oberhalb der Schnittstelle mit der gedachten Verlängerung der Anthelix; Indikationen: Erschöpfung durch schwere Erkrankung (z. B. Karzinom), Burnout-Syndrom.

  • Chakra Minus-2: im Haaransatzbereich, in gerader Linie oberhalb des Punktes „Chakra minus-1“; Indikationen: „Karzinom-Hinweispunkt“, Stärkung der Abwehrkräfte, schmerzlindernd.

  • Chakra Minus-3: im Gesichtsbereich knapp außerhalb der Helix oberhalb und etwas medial zum Ω2-Punkt; Indikationen: posttraumatisches Belastungssyndrom, Pessimismus.

Weitere neue Punktlokalisationen nach Bahr (Abb. 6.13-4 a+b)

  • Acomplia: auf dem Lobulus oberhalb des Punktes Auge (8) als Lobulusmittelpunkt; Indikation: Adipositas, Gewichtsreduzierung.

  • Champix: auf dem Lobulus medial des Punktes Acomplia, entspricht dem Brückenpunkt (6.13.3); Indikation: Nikotinabusus.

  • Entgiftung: Punkt am lateralen Antitragusende zur Innenseite, am Übergang zur Anthelix; Indikation: Entgiftung v. a. bei Hautkrankheiten.

  • ZNS-Gedächtnis für Trigeminus: Punkt unterhalb der Incisura intertragica medial des Punktes Antiaggression; Indikation: Löschung von pathologischen Gedächtnisinformationen nach erfolgter Heilung der Symptomatik.

  • ZNS-Gedächtnis für die Lunge: Punkt am oberen Lobulusrand lateral der Anwachsungsstelle; Indikation: Löschung von pathologischen Gedächtnisinformationen nach erfolgter Heilung der Symptomatik.

  • ZNS-Gedächtnis für die Niere: Punkt am oberen Lobulusrand unterhalb des medialen Antitragusendes, kraniomedial des ZNS-Gedächtnispunktes für die Lunge; Indikation: Löschung von pathologischen Gedächtnisinformationen nach erfolgter Heilung der Symptomatik.

  • ZNS-Gedächtnis für den Magen: Punkt am linken Ohr, am Übergang des Lobulus zum Antitragus im Lot zur Antitragusmitte, kraniomedial des ZNS-Gedächtnispunktes der Niere; Indikation: Löschung von pathologischen Gedächtnisinformationen nach erfolgter Heilung der Symptomatik.

  • COX-2-Hemmer: Punkt auf der Ohrrückseite, medial der oberen HWS-Darstellung; Indikation: entzündungshemmender Punkt.

  • Resveratrol: Punkt in der Mitte der Antitraguskante zwischen den Punkten Hypophyse (28) und Parotis (30); Indikation: antioxidantische Wirkung.

  • Übersäuerung: Punkt im Gesichtsbereich knapp medial der Tragusfalte auf der Medianline, die von Tragusspitze zum Lateralitäts-Steuerpunkt führt; Indikation: Ausleitung der Übersäuerung.

In diesem Abschnitt wurden die Punktlokalisationen nach Bahr wiedergegeben, die vom Autor verifiziert werden konnten. Daneben gibt es inzwischen eine Fülle zusätzlicher Lokalisationen, die der Entdeckung von Herrn Bahr zugeschrieben werden. Da dies jedoch innerhalb sehr kurzer Zeit erfolgt, ist die Nachvollziehbarkeit an einer statistisch signifikanten Patientenklientel dem Autor nicht mehr möglich. Bei Interesse für weitere Punkte nach Bahr sei hier auf Literatur von Frau Strittmatter/Bahr verwiesen (12.3).

Neue Punktlokalisationen anderer Autoren (Bucek, Werth) (Abb. 6.13-5 a+b)

  • Substantia nigra (nach Bucek): auf der Linie Punktlokalisation:nach Bucekim Lot zum Atlantookzipitalgelenk und Ohrrand zwischen den Punkten Point de Jérome und Begierde (29c), knapp lateral der auslaufenden vegetativen Rinne; Indikation: M. Parkinson.

  • Substantia nigra, Ohrrückseite (nach Werth): knapp Punktlokalisation:nach Werthoberhalb und wenige Millimeter lateral der Ohrläppchenanwachsstelle (oder bei komplett angewachsenem Lobulus im Bereich des Knorpelgewebes oberhalb des Ohrläppchenweichteils); Indikation: M. Parkinson.

  • Hypothalamus (nach Werth): auf dem Rand des lateralen Antitragus, knapp vor dem Übergang zur Anthelix; damit neben der medial davon gelegenen Hypophyse; Indikation: M. Parkinson, insbesondere Tremor.

Ergänzende Punktlokalisationen (Abb. 6.13-6)

  • Unterbauch (109) xiafu (nach Lange): an der Oberseite des Meatus; Indikationen: Schmerzen im Unterbauch, Thoraxsyndrome. &109 Unterbauch (xiafu)

  • Oberbauch (110) shangfu (nach Lange): an der Unterseite des Meatus; Indikationen: Schmerzen im Oberbauch, Thoraxsyndrome.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen