© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-42501-1.50017-X

10.1016/B978-3-437-42501-1.50017-X

978-3-437-42501-1

Aufstoßen

H.D. Allescher

Definition

Aufstoßen umschreibt das Austreten von Luft aus dem Magen und der Speiseröhre. Dieser meist physiologische Vorgang dient der Entlüftung des Magens und kann bei Genuss von gashaltigen Getränken und Speisen, beim Schlucken von Luft (Aerophagie) und bei vermehrten Gärungsprozessen in der Speiseröhre oder im Magen beobachtet werden. Häufig tritt Aufstoßen zusammen mit Sodbrennen oder gastroöso-phagealem Reflux auf.

Anamnese

Im Vordergrund der Anamnese stehen Fragen nach einer Assoziation zu Mahlzeiten und speziellen Nahrungsbestandteilen sowie nach Sodbrennen, saurem Geschmack oder Gärungsgeruch.
Häufig ist das Aufstoßen mit dem Rückfluss von saurem Mageninhalt im Rahmen eines gastroösophagealen Refluxes assoziiert und kann dann Sodbrennen auslösen. Ständiges geräuschvolles Aufstoßen ist häufig Ausdruck von vermehrtem Luftschlucken . Aber auch verstärkte intestinale Gasproduktion durch Nahrungsmittelintoleranzen (Laktosemal-absorbtion), verstärkte Gärungsprozesse im Magen (Gastroparese), Dünndarm (bakterielle Fehlbesiedelung) oder in der Speiseröhre (Achalasie) können zu Aufstoßen führen. Gelegentlich ist dieser Vorgang mit dem Hochwürgen von Magenoder Speiseröhreninhalt (Regurgitation) verbunden. Dabei ist es wichtig, nach Dysphagie, Erbrechen oder Regurgitation von unverdauten oder vergorenen Speiseresten zu fragen.

Untersuchungen

Eine weitere diagnostische Abklärung erfolgt in der Regel nur, wenn Aufstoßen vermehrt und konstant auftritt. Mittels einer Ösophagogastroduodenoskopie (ÖGD) werden zunächst Speiseröhre und Magen zum Ausschluss einer Achalasie und einer Retention in die Speiseröhre sowie einer Magenentleerungsstörung untersucht. Auch strukturelle Anomalien der Kardiaregion (Hiatushernie), der Magenausgangsregion (peptische Stenose) und der Dünndarmschleimhaut (Sprue) lassen sich so feststellen.
Kann die Ursache des Aufstoßens von Luft so nicht gefunden werden, folgen ggf. eine Röntgenuntersuchung (KM-Passage) und eine pH-Metrie/Impedanzmessung der Speiseröhre, um eine Aerophagie, eine große axiale Hiatushernie oder Lagestörungen des Magens nachzuweisen .
Mit Hilfe der pH-Metrie ist es möglich, einen vermehrten sauren ösophagealen Reflux festzustellen (nichterosive Refluxkrankheit, NERD) Mit der Impedanzmessung können zudem auch nichtsaure Refluxepisoden, die mit dem Aufstoßen verbunden sind, erfasst sowie Luftschlucken und Luftaufstoßen direkt nachgewiesen werden.
Ergibt sich aufgrund der Symptomatik oder der Endoskopie-befunde der Verdacht auf eine Motilitätsstörung der Speiseröhre, kommen eine Röntgenbreischluckuntersuchung der Speiseröhre und ggf. eine Ösophagusmanometrie infrage.
Eine H2-Exhalationsuntersuchungim Rahmen eines H2-Glukose-Atemtests kann eine bakterielle Fehlbesiedlung ausschließen. Motilitätsstörungen der Speiseröhre oder des Magens erfordern weiterführende Laboruntersuchungen (ANA, ACA, SCL-70, Anti-Hu1, HbA1c), um die Ursachen herauszufinden .
Sehr häufig kommt Aufstoßen jedoch im Rahmen funktio-neller Magen-Darm-Beschwerden vor (funktionelle Dyspepsie, Reizdarm) . Hier werden in der Regel mit den apparativen Untersuchungen keine eindeutigen pathologischen Befunde gefunden; es handelt sich um eine Ausschlussdiagnose. Oft weisen die Anamnese und die Kombination mit anderen Beschwerden den Weg.
Gelegentlich ist das Aufstoßen Ausdruck einer psychischen oder psychiatrischen Erkrankung , an die unabhängig von den Untersuchungsbefunden gedacht werden sollte.

Differenzialdiagnosen

Ursachen von Aufstoßen

Mögliche Erkrankungen Häufigkeit Weiterführende Untersuchungen
gastroösophageale Refluxkrankheit ( Kap. in Teil 2) ÖGD, pH-Metrie, Impedanzmessung
Aerophagie Ausschlussdiagnose, Impedanzmessung
Achalasie Anamnese, ÖGD, Röntgen, Manometrie
Ösophagusstenose Anamnese, ÖGD, Röntgen
Gastroparese ÖGD, Magenentleerungsuntersuchung
Nahrungsmittelintoleranzen H2-Laktose-Atemtest, Diät
bakterielle Fehlbesiedelung H2-Glukose-Atemtest
funktionelle Dyspepsie Anamnese, Ausschlussdiagnose

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen