© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-42501-1.50053-3

10.1016/B978-3-437-42501-1.50053-3

978-3-437-42501-1

Hodenschwellung

F. Rockmann

Definition

Wachstum/Schwellung im Bereich des Hodens nach Abschluss der Pubertät. Die normale Hodengröße beträgt 18,6 4,8 ml.

Grundsätzlich kann es sich bei Hodenschwellungen um eine Flüssigkeitsansammlung im Bereich der Tunica vaginalis, Tumoren oder Traumata der Testes, Raumforderungen oder Infektionen des Nebenhodens oder Pathologien im Bereich des Samenstranges handeln.

Anamnese

Die Anamnese erfasst Zeitpunkt des Auftretens, Dauer, Ausprägung und Schmerzhaftigkeit der Hodenschwellung. Außerdem sind Traumata, Begleiterkrankungen und -Symptome sowie die Familienanamnese (Hodentumor) zu erfragen. Das Alter des Patienten spielt eine wichtige Rolle.
Hilfreich ist die primäre Unterscheidung zwischen der schmerzhaften und der nicht schmerzhaften Hodenschwellung. Nicht schmerzhaft präsentieren sich maligne Tumoren , die langsam entstehen und meist junge Erwachsene (15–35 Jahre) betreffen. Hier muss nach B-Symptomatik, Lymphknotenschwellungen und der Familienanamnese gefragt werden. Differenzialdiagnostisch kommen epididymale Zysten (< 2 cm) bzw. Spermatozelen (> 2 cm) und Zystadenome infrage. Abflussprobleme im Bereich des Lymph- und/oder des venösen Systems führen zu meist schmerzlosen Flüssigkeitsansammlungen im Bereich der Tunica vaginalis, auch reaktiv bei Malignom oder Infektion: Hydrozele, Hämatozele, Lymphozele . Hier müssen besonders Anasarka, Aszites, vorangegangene Operationen/Traumata sowie mögliche Vorerkrankungen wie Lymphome und intraabdominale Tumoren erfragt werden.
Bei einer akut schmerzhaften Hodenschwellung, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, immer an eine Hodentorsion denken! Ihr geht in der Regel körperliche Aktivität oder ein Trauma voraus. Weitere mögliche Ursachen sind eine Ruptur oder ein Hodeninfarkt. Entzündliche Hodenerkrankungen können im Rahmen von Virusinfektionen wie Mumps, Influenza und EBV entstehen (Orchitis). Die Epididymitis betrifft meist 40- bis 60-jährige Männer, sie entsteht im Rahmen von Harnwegsinfektionen. Eine Varikozele entspricht einer Dilatation des Plexus pampiniformis. Junge Erwachsene berichten dabei häufig über ziehende linksseitige Leistenschmerzen. Eine Verstärkung der vorliegenden Symptome durch Husten und Pressen kann auf eine Hernie hinweisen.

Untersuchungen

Zunächst erfolgen Inspektion und Palpation der Hoden, die getrennt untersucht werden. Dabei ist auf Rötung oder andere Hautaffektionen (Epididymitis) sowie Schmerzhaftigkeit zu achten. Die sorgfältige Palpation ermöglicht außer bei Vorliegen einer ausgeprägten Hydrozele (elastischer Tastbefund, meist langsames Entstehen) die Differenzierung zwischen tes-tikulärer bzw. skrotaler Pathologie. Sehr starke Schmerzen weisen auf eine Torsion des Hodens bzw. der Appendix testis hin , aber auch eine Ruptur oder eine eingeklemmte Hernie sind möglich. Ein wurmartiger Tastbefund, hinter dem sich eine Dilatation des Plexus pampiniformis verbirgt, ist typisch für eine Varikozele. Die meist asymptomatische Spermatozele, die einer großen epidymalen Zyste entspricht , kann prinzipiell von einer Hydrozele durch die Hodenpalpation abgegrenzt werden. Bei Vorliegen maligner Tumoren sowie der schmerzhaften Epididymitis findet sich ein derber Tastbefund, bei letzterer werden die Schmerzen durch Hodenele-vation typischerweise leichter. Grundsätzlich ist nach der körperlichen Untersuchung – inklusive digitaler rektaler Untersuchung! – die (Doppler-)sonographische Untersuchung obligat. Bei V. a. Malignom wird eine CT bzw. MRT empfohlen.

Differenzialdiagnosen

Ursachen von Hodenschwellungen

Mögliche Erkrankungen Häufigkeit Weiterführende Untersuchungen
Torsion Klinik, Alter, dringend Operation
Hernie Sonographie, Palpation, Auskultation
Epididymitis Klinik, Urinuntersuchung, Prostata
Malignome Sonographie, MRT, CT, Biopsie, ß-HCG, AFP
Orchitis Virusserologie
Varikozele Klinik, Sonographie
Hydrozele (auch reaktiv bei Infektion oder Malignom) Translumineszenz, Sonographie, Ursachenabklärung
epidymale Zysten/Spermatozele Sonographie

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen