© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-58303-2.00024-8

10.1016/B978-3-437-58303-2.00024-8

978-3-437-58303-2

Differenzialdiagnosen bei akutem Krankheitsbeginn.Differenzialdiagnosennach Krankheitsbeginnakut bis 2 WochenAlkoholintoxikationakuteKorsakow-SyndromDelirpostoperativesAlkoholabhängigkeitEntzugssymptomeDelirium tremensAlkoholentzugsdelirPsychosen/psychotische StörungenDifferenzialdiagnosenAlkoholhalluzinoseRauschpathologischerPathologischer RauschBenzodiazepineEntzugsdelirNikotinintoxikation, akuteSchizophreniforme StörungenHeultageBelastungsreaktion, akuteVerhaltensstörungenpostpartale

Tab. 24.1
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Akut F04 Akutes organisches Syndrom (Korsakow) reversibel
2–4 Tage nach OP F05 Delir (postoperativ) innerhalb von 4 Wo. oder kürzer, bei fluktuierendem Verlauf bis 6 Mon.
Akut F10.0 Akute Alkoholintoxikation (akuter Rausch) reversibel
10 h nach letztem Konsum F10.3 Alkoholentzugssyndrom ohne Delir reversibel
  • 48–72 h nach letztem Konsum während ausgeprägter Trinkphase als Kontinuitätsdelir

  • Nach nur geringem Alkoholkonsum

F10.4 Alkoholentzugssyndrom mit Delir (Delirium tremens oder Alkoholdelir) reversibel
Innerhalb oder während 2 Wo. nach Abstinenz F10.5 Psychotische Störung
  • teilweise innerhalb von 1 Mon.

  • vollständig innerhalb 6 Mon.

F1x.5 Alkoholhalluzinose
Akut 10.07 Pathologischer Rausch reversibel
10 Tage nach letztem Konsum F13.4 Benzodiazepin-Entzugsdelir reversibel
Akut F17.0 Akute Nikotinintoxikation reversibel
F1x.0 Akute Intoxikation der psychotropen Substanz
48 h–2 Wo. F23.0 Akute polymorphe psychotische Störung ohne Symptome der Schizophrenie nicht länger als 3 Mon.
F23.1 Akute polymorphe psychotische Störung mit Symptomen der Schizophrenie nicht länger als 1 Mon.
F23.2 Akute schizophreniforme psychotische Störung nicht länger als 1 Mon.
48 h–2 Wo. F23.3 Sonstige akute vorwiegend wahnhafte Störungen nicht länger als 3 Mon.
Innerhalb von Min. F43.0 Akute Belastungsreaktion klingt nach ca. 3 Tagen ab
  • Innerhalb von Stunden spätestens bis zur 2. Wo. nach Entbindung

  • Heultage: 2–4 Tage nach Geburt

F53.0 Leichte psychische und Verhaltensstörungen im Wochenbett reversibel

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten, die seit 1 Monat bzw. bis zu 1 Jahr bestehenAnpassungsstörungenDifferenzialdiagnosenDepression/depressive EpisodepostschizophrenePostschizophrene DepressionPsychosen/psychotische StörungenpostpartaleWochenbettpsychoseBelastungsstörungenposttraumatische (PTBS)Posttraumatische BelastungsstörungKriegsneuroseDifferenzialdiagnosennach Krankheitsbeginn4 Wochen bis 1 Jahr

Tab. 24.2
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Innerhalb von 4 Wo. bei subjektiver Belastung (Trauerfall, Trennung) F43.2 Anpassungsstörungen (depressive Reaktion, abnorme Trauerreaktion, Kulturschock)
  • nicht länger als 6 Mon., außer bei F43.21 längere depressive Reaktion (bis 2 Jahre)

  • danach F34.1 Dysthymia

Innerhalb von 6 Wo. nach Geburt F53.1 Wochenbettpsychose episodischer Verlauf
Direkt oder innerhalb von 6 Mon. F43.1 Posttraumatische Belastungsstörung (traumatische Neurose, Kriegsneurose)
  • bis zu mehreren Jahren

  • kann chronifizieren, dann F62.0 andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung

Innerhalb von 12 Mon. nach schizophrener Episode F20.4 Postschizophrene Depression episodischer Verlauf

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 1-wöchiger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer1 WocheBinge-Eating-StörungManie/manische EpisodeInsomnienichtorganischeDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer1 Woche

Tab. 24.3
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
  • 15.–30. Lj.

  • Späte Kindheit und 7./8. Lj.

F34.01 Manie ohne psychotische Symptome
  • mindestens 1 Wo.

  • Hauptsymptom + mindestens 3 Nebensymptome

  • unbehandelt 6–8 Mon.

Adoleszenz und Erwachsenenalter Binge-Eating-Störung regelmäßig, d. h. 1×/Wo. Essanfälle ohne gegensteuernde Maßnahmen
Jederzeit F51.0 Nichtorganische Insomnie mindestens 3×/Wo.

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 2-wöchiger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer2 WochenDepression/depressive EpisodepostschizophrenePostschizophrene DepressionDepression/depressive EpisodeleichteDepression/depressive EpisodemittelschwereDepression/depressive EpisodeschwereJammerdepressionBipolare affektive StörungenZwangsstörungenVerhaltensstörungenpostpartaleDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer2 Wochen

Tab. 24.4
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Innerhalb von 12 Mon. nach schizophrener Episode F20.4 Postschizophrene Depression mindestens 2 Wo.
Plötzlich oder schleichend F32.0 Leichte depressive Episode
  • mindestens 2 Wo. 2 Haupt- + 2 Nebensymptome

  • unbehandelt 6–8 Mon.

Plötzlich oder schleichend F 32.1 Mittelschwere depressive Episode
  • mindestens 2 Wo. 2 Haupt- + 4 Nebensymptome

  • tägliche Aktivität schwierig

  • unbehandelt 6–8 Mon.

Plötzlich oder schleichend F32.3 Schwere depressive Episode (agitierte Depression, Jammerdepression)
  • mindestens 2 Wo. 3 Haupt- + 5 Nebensymptome

  • tägliche Aktivität schwierig

  • unbehandelt 6–8 Mon.

Kindheit bis ins hohe Alter F31.0 Bipolare affektive Störung (manisch-depressive Krankheit, Psychose oder Reaktion)
  • depressiv: ca. 6 Mon.

  • manisch: beginnt abrupt, 2 Wo.–4 Mon.

Plötzlich oder schleichend F31.6 Bipolare affektive Psychose, gegenwärtig gemischte Episode Beide Symptomgruppen dauern mindestens 2 Wo. an
Plötzlich oder schleichend F33.0 Gegenwärtig leichte Episode 2 Episoden von mindestens 2 Wo. mit mehrmonatigem Intervall
F33.1 Gegenwärtig mittelgradige Episode
F33.2 Gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome
F33.3 Gegenwärtig schwere Episode mit psychotischen Symptomen
Adoleszenz F42 Zwangsstörungen an den meisten Tagen über mindestens 2 Wo.
  • Innerhalb von Stunden, spätestens bis zur 2. Wo. nach Entbindung

  • Heultage: 2–4 Tage nach Geburt

F53.0 Leichte psychische und Verhaltensstörungen im Wochenbett episodischer Verlauf

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 4-wöchiger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer4 WochenSchizophrenie/schizophrene StörungenDifferenzialdiagnosenSchizophrenie/schizophrene StörungenparanoideParanoide SchizophreniePanikstörungenDifferenzialdiagnosenDepression/depressive Episoderezidivierende kurzeHypersomnie, nichtorganischeEnkopresisDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer4 Wochen

Tab. 24.5
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Plötzlich oder schleichend F2 Schizophrenie
  • mindestens 1 eindeutiges Erstrangsymptom nach Schneider

  • oder 2 Zweitrangsymptome nach Schneider für 4 Wo.

  • oder 1 Symptom der Gruppe 1a–d oder 2 der Gruppe 2a–d nach ICD-10 für 4 Wo.

F20.0 Paranoide Schizophrenie Symptomatik seit 4 Wo.
48 h–2 Wo. F23.1 Akute polymorphe psychotische Störung mit Symptomen der Schizophrenie nicht länger als 1 Mon.
F23.2 Akute schizophreniforme psychotische Störung nicht länger als 1 Mon.
Schleichend oder plötzlich F33.4 Rezidivierende kurze Depression
  • bestand im letzten Jahr 1×/4 Wo.

  • Episoden kürzer als 2 Wo.

Aus heiterem Himmel F41.0 Panikstörung (PS)
  • leichte PS: mehrere Panikattacken in 4 Wo.

  • mittlere PS: 4 Attacken in 4 Wo.

  • schwere PS: 4 Attacken/Wo. in 4 Wo.

Jederzeit oder nach belastendem Lebensereignis F51.1 Nichtorganische Hypersomnie
  • Schlafstörung länger als 4 Wo. oder

  • in wiederkehrenden Perioden kürzerer Dauer

F51.2 Nichtorganische Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus fast täglich mindestens 4 Wo. oder wiederkehrend für kürzere Zeiträume
  • < 7 Jahre

  • > 7 Jahre

Oft nach belastendem Lebensereignis
F98.1 Enkopresis (primär, sekundär)
  • < 7 Jahre mindestens 2×/4 Wo.

  • > 7 Jahre mindestens 1×/4 Wo.

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 3-monatiger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer3 MonateWahnhafte StörungenEnuresisDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer3 Monate

Tab. 24.6
Beginn ICF-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Plötzlich, unter Berücksichtigung des Vulnerabilitäts-Stress-Modells F22.0 Wahnhafte Störung „Paranoia“ besteht mindestens seit 3 Mon., kann lebenslang bestehen
48 h–2 Wo. F23.0 Akute polymorphe psychotische Störung ohne Symptome der Schizophrenie nicht länger als 3 Mon.
F23.3 Andere akute vorwiegend wahnhafte Störungen
Oft nach belastendem Lebensereignis F98.0 Enuresis (primär, sekundär) besteht seit 3 Mon.

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 6-monatiger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer6 MonateBinge-Eating-StörungDemenzAlzheimer-KrankheitAlzheimer-DemenzBipolare affektive StörungenAngststörungengeneralisierteGeneralisierte AngststörungAnpassungsstörungenDifferenzialdiagnosenHypochondrie/hypochondrische Störungsomatoforme SchmerzstörungDysmorphophobieBinge-Eating-StörungADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung)im KindesalterSozialverhaltensstörungenDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer6 Monate

Tab. 24.7
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Vor 65. Lj. F00 Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit frühem Beginn mindestens 6 Mon.
Nach 65. Lj. F00.1 Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit spätem Beginn (senile Demenz) mindestens 6 Mon.
Kindheit bis ins hohe Alter F31.0 Bipolare affektive Störung (manisch-depressive Krankheit, Psychose oder Reaktion)
  • ca. 6 Mon. depressiv

  • abrupt manisch 2 Wo.–4 Mon.

15.–25. Lj. F41.1 Generalisierte Angststörung (Angstneurose oder Angstkrankheit) über 6 Mon.
Innerhalb von 4 Wo. bei subjektiver Belastung (Trauerfall, Trennung) F43.2 Anpassungsstörungen (depressive Reaktion, abnorme Trauerreaktion, Kulturschock)
  • nicht länger als 6 Mon., außer bei F43.21 längere depressive Reaktion (bis 2 Jahre)

  • danach F34.1 Dysthymia

Jederzeit F45.2 Hypochondrische StörungSonderfall: Dysmorphophobie (nicht wahnhaft) seit mindestens 6 Mon.
40.–50. Lj. F45.4 Anhaltende somatoforme Schmerzstörung besteht seit mindestens 6 Mon.
Adoleszenz Binge-Eating-Störung(Diagnose nach DSM-5-Kriterien) 1×/Wo. Essanfälle ohne gegensteuernde Maßnahmen, mindestens 3 Mon.
Jederzeit F51.0 Nichtorganische Insomnie mindestens 3×/Wo. über 6 Mon.
Vor dem 7. Lj. F90 Hyperkinetische Störung (ADHS/ADS) besteht seit mindestens 6 Mon.
Adoleszenz F91 Störung des Sozialverhaltens
  • besteht seit 6 Mon.

  • Entwicklung zu F60.2 (dissoziale Persönlichkeitsstörung) ab 18. Lj. möglich

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 12-monatiger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer1 JahrTic-StörungenKindesalterTic-StörungenmotorischeTic-StörungenvokaleAlkoholabhängigkeitSchizophrenes ResiduumSchizophrenia simplexBipolare affektive StörungenDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer1 JahrGilles-de-la-Tourette-Syndrom

Tab. 24.8
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Schleichend F10.2 Alkoholabhängigkeit während des letzten Jahres waren 3 von 6 Diagnosekriterien vorhanden
Nach mehreren schizophrenen Episoden (Drittelregelung) F20.5 Schizophrenes Residuum seit mindestens 1 Jahr
Schleichend F20.6 Schizophrenia simplex (Eigenbrötler)
  • seit mindestens 1 Jahr

  • früheres Vorhandensein von mindestens 1 psychotischen Episode, meist chronisch progredient

Plötzlich (Vulnerabilitäts-Stress-Modell) F31.8 Sonstige bipolare affektive Störungen F31.81: schneller Phasenwechsel, 4 Episoden/Jahr (Rapid Cycling)
Kindheit Gilles-de-la-Tourette-Syndrom länger als 1 Jahr
F95.0 Vorübergehende Tic-Störung des Kindesalters nicht länger als 1 Jahr
F95.1 Chronische motorische oder vokale Tic-Störung länger als 1 Jahr

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von 2-jähriger DauerDiagnosekriteriennach Krankheitsdauer2 JahreTic-StörungenKindesalterTic-StörungenmotorischeTic-StörungenvokaleKonfliktneuroseDysthymiaZyklothymiaSchizotype StörungenDifferenzialdiagnosenDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauer2 Jahre

Tab. 24.9
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Schleichend F21 Schizotype Störung 3 oder 4 Symptome müssen mindestens 2 Jahre ständig oder episodisch vorhanden sein
  • Früher Beginn: späte Adoleszenz

  • Später Beginn: Frühes Erwachsenenalter

F34.0 Zyklothymia über 2 Jahre andauernde leichte Instabilität der Stimmung
  • Typ I: früher Beginn

  • Typ II: später Beginn

F34.1 Dysthymia (Konfliktneurose) über 2 Jahre chronisch anhaltende depressive Verstimmung
Nach Anpassungsstörung 43.21 Längere depressive Reaktion, nach F43.2 Anpassungsstörung (bis 6 Mon.)
  • länger als 6 Mon., aber nicht länger als 2 Jahre

  • danach 34.1 Dysthymia (länger als 2 Jahre)

Nach Extrembelastung F62.0 Andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung über 2 Jahre oder länger
Nach psychischer Krankheit F62.1 Andauernde Persönlichkeitsänderung nach psychischer Krankheit

Differenzialdiagnosen bei Krankheiten von mehrjähriger DauerDiagnosekriteriennach KrankheitsdauerchronischZyklothymiaKonfliktneuroseDysthymiaSchizophrenia simplexSchizophrenie/schizophrene StörungenzönästhetischeZönästhetische SchizophrenieWahnhafte StörungenFolie à deuxDemenzAlzheimer-KrankheitAlzheimer-DemenzDifferenzialdiagnosennach Krankheitsdauerchronisch

Tab. 24.10
Beginn ICD-10-Code Störung Diagnose/Dauer
Schleichend F00 Demenz bei Alzheimer-Krankheit
  • langsam chronisch progredient

  • mindestens 6 Mon.

Vor dem 65. Lj. F00.0 Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit frühem Beginn rasche Verschlechterung
Nach dem 65. Lj. F00.1 Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit spätem Beginn langsame Verschlechterung
Schleichend F20.6 Schizophrenia simplex (Eigenbrötler)
  • seit mindestens 1 Jahr

  • früheres Vorhandensein von mindestens 1 psychotischen Episode

  • meist chronisch progredient

Schleichend F20.8 Sonstige Schizophrenie (zönästhetische Schizophrenie, Blutgerinner) meist chronisch progredient
Plötzlich F22.0 Wahnhafte Störung (Paranoia)
  • besteht seit mindestens 3 Mon.

  • kann lebenslang bestehen

Mind. 2 Personen mit enger Bindung F24 Induzierte wahnhafte Störung (Folie à deux) bis Trennung
  • Früher Beginn: späte Adoleszenz

  • Später Beginn: frühes Erwachsenenalter

F34.0 Zyklothymia über 2 Jahre andauernde leichte Instabilität der Stimmung
  • Typ I: früher Beginn

  • Typ II: später Beginn

F34.1 Dysthymia (Konfliktneurose) über 2 Jahre chronische depressive Verstimmung

Zusammenfassung der zeitlichen Diagnosekriterien nach ICD-10

  • 24.1

    Diagnosestellung anhand des Krankheitsbeginns330

    • 24.1.1

      Krankheitsbeginn: akut bis 2 Wochen330

    • 24.1.2

      Krankheitsbeginn: 4 Wochen bis 12 Monate331

  • 24.2

    Diagnosestellung anhand der Krankheitsdauer331

    • 24.2.1

      Krankheitsdauer: 1 Woche331

    • 24.2.2

      Krankheitsdauer: 2 Wochen331

    • 24.2.3

      Krankheitsdauer: 4 Wochen332

    • 24.2.4

      Krankheitsdauer: 3 Monate333

    • 24.2.5

      Krankheitsdauer: 6 Monate333

    • 24.2.6

      Krankheitsdauer: 12 Monate334

    • 24.2.7

      Krankheitsdauer: 24 Monate334

    • 24.2.8

      Krankheitsdauer: mehrere Jahre, chronische Erkrankung335

Kapitelübersicht

Das Zeitkriterium ist ein maßgeblicher Bestandteil einer jeden differenzialdiagnostischen Abklärung und sollte in der Heilpraktikerprüfung gewusst werden. Die nachfolgenden Tabellen geben eine systematische Übersicht der in der ICD-10 aufgeführten Erkrankungen, geordnet nach Beginn und Dauer.

Diagnosestellung anhand des Krankheitsbeginns

Krankheitsbeginn: akut bis 2 Wochen

Tab. 24.1 Diagnosekriterien nach Krankheitsbeginn akut bis 2 Wochen

Krankheitsbeginn: 4 Wochen bis 12 Monate

Tab. 24.2 Diagnosekriterien nach Krankheitsbeginn 1–12 Monate

Diagnosestellung anhand der Krankheitsdauer

Krankheitsdauer: 1 Woche

Krankheitsdauer: 2 Wochen

Krankheitsdauer: 4 Wochen

Krankheitsdauer: 3 Monate

Krankheitsdauer: 6 Monate

Krankheitsdauer: 12 Monate

Krankheitsdauer: 24 Monate

Krankheitsdauer: mehrere Jahre, chronische Erkrankung

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen