© 2020 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-56313-3.00010-8

10.1016/B978-3-437-56313-3.00010-8

978-3-437-56313-3

Abb. 10.1

[L190]

Struktur des Augapfels mit Hornhaut und Sehnerv

Augen und Sehen – Glossar

Tab. 10.1
Begriff Definition
Aktinisch Durch Strahlung, (UV-)Licht, auch ionisierende Strahlung ausgelöst
Amaurose Völlige Blindheit, fehlende Wahrnehmung von Licht, bleibend oder vorrübergehend (Amaurosis fugax)
Amblyopie Mangelnde Abbildungsleistung oder zentrale Unterdrückung fehlerhafter Netzhautbilder
Asthenopie Sehschwäche mit Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens
Astigmatismus Stabsichtigkeit
Blennorhoe Eiterabsonderung von einer Schleimhaut
Blepharitis Lidrandentzündung
Blepharoblennorhö Eiternde Lidränder, z. B. bei Ophthalmia gonorhoica
Bulbus Augapfel (Abb. 10.1)
Chalazion Hagelkorn, kaum schmerzhafte, derbe Schwellung durch Entzündung der Meibom-Drüsen
Chor(i)oidea Hintere innere Schicht der Augenhaut, Aderhaut; Versorgt mit ihren Gefäßen die Netzhaut (Abb. 10.1)
Conjunctiva Bindehaut, Schleimhaut des vorderen Auges und der Lider (Abb. 10.1)
Cornea Hornhaut, vorderster, vor der Pupille liegender durchsichtiger Abschnitt der Augenhülle (Abb. 10.1)
Dakryozystitis Entzündung der Tränengänge
Dakryostenose Verengung des Tränenkanals
Diplopie Doppelbilder
Enophthalmus Einsinken des Augapfels in die Augenhöhle, z. B. bei Horner-Syndrom
Entopisch Im Inneren des Auges entstanden
Epikanthus Sichelförmige Hautfalte, die den inneren Lidwinkel (Canthus) verdeckt
Esophorie Latentes Einwärtsschielen
Exophorie Latentes Auswärtsschielen
Exophthalmus Heraustreten des Augapfels aus der Augenhöhle, z. B. bei Raumforderung, Orbitalphlegmone, M. Basedow
Fundus Augenhintergrund
Hemianopsie Halbseitiger Gesichtsfeldausfall eines oder beider Augen
Hordeolum Gerstenkorn, Infektion der Talg-, Schweiß- oder Meibom-Fettdrüsen
Hyper(metr)opie Weit- oder Übersichtigkeit
Hyperteleorismus, okulärer Auffällig weiter Abstand zwischen den Augen
Iris Regenbogenhaut, mittlere Augenhaut, die Pupillenöffnung regulierende Lochblende vor der Linse (Abb. 10.1)
Keratitis Erkrankungen der Cornea
Kolobom Spaltbildung infolge fetaler Verschlussstörung; Lid-, Iris-, Linsen-, Netzhaut-, Makulakolobom
Lagophthalmus („Hasenauge“) Paralytische Weitung des Lidspaltes, Augen lassen sich nicht schließen
Macula (lutea) Gelber Fleck in der hinteren Netzhaut, in seiner Mitte die Foveola centralis, das Sehgrübchen, als die Stelle des schärfsten Sehens (Abb. 10.1)
Meibom-Drüsen (Glandulae tarsales) 20–30 Talgdrüsen im Lidknorpel mit Ausführungsgängen
Miosis Engstellung der Pupille
Mydriasis Weitstellung der Pupille
Myopie Kurzsichtigkeit
Nystagmus Rhythmische Augenbewegung – schnell in die eine, dann langsam in die entgegengesetzte Richtung („Eisenbahneffekt“)
Ophthalmia, Ophthalmie Mehrere oder alle Schichten des Auges betreffende Entzündung
Orbita Augenhöhle
Phlyktäne Kleines rundliches Infiltrat in der Konjunktiva, meist nahe Cornearand, evtl. in Sklera einwandernd (Wanderphlyktäne)
Photopsie Virtuell wahrgenommene Lichterscheinungen ohne morphologisches Substrat
Ptosis palpebrae Herabsinken des Oberlids
Retina Netzhaut – innere, sensorische Haut; liegt der Chorioidea auf und ist von dieser leicht ablösbar (Abb. 10.1)
Sklera Lederhaut, Augenhülle, äußere feste Haut für die konstante Form des Augapfels; grenzt vorne an die Cornea (Abb. 10.1)
Skotom Umschriebener Gesichtsfeldausfall
Staphyloma Beerenförmige Vorwölbung der Cornea oder Sklera, die dort entzündlich verdünnt ist
Strabismus Schielen
Tarsal Nicht nur die Fußwurzel (Tarsus), sondern auch die Augenlidplatte (Tarsus palpebrae) betreffend
Trachom Keratokonjunktivitis durch Chlamydia trachomatis mit Bildung der typischen Trachomkörner
Uvea Mittlere innere Augenhaut (Chorioidea + Corpus ciliare + Iris)
Ziliar Die Wimpern oder den Ziliarkörper (Corpus ciliare) betreffend (Abb. 10.1)

Augenerkrankungen und Sehstörungen

Michael Drescher

Kasuistik:

Jutta Gnaiger-Rathmanner

Sehen und Aussehen

„Das Lebendige, das Lebenslicht strahlt aus den Augen, Freude strahlt und Glück. Leid und Krankheit trüben den Blick, Hass und Lieblosigkeit tun es auch. Glanz bei Fieber, bei Nervosität, Glitzern bei Aggressivität, bei Mordlust. Das Auge spiegelt den Gedanken und die Gefühlsart der Seele, es zeigt den Ausdruck der geistigen Gesinnung. Das Auge zeigt die geistige Kraft, denn so lebhaft, wie das Auge blickt, so lebhaft ist der Geist. Am Auge erkennt man, wie umfassend die Anteilnahme am Leben ist. Pflichttreue und Treue seiner Selbst zeigt der Blick […].“

(Wilma Castrian)

Als relativ kleines Organgebiet stehen die Augen als für den Menschen wichtigstes Informationsorgan in enger Beziehung zu Störungen und Erkrankungen des Gesamtorganismus – weit über ihre direkte Nachbarschaft zu Kopf, Nerven und Gehirn hinaus. Die Augen sind Träger zahlreicher miasmatischer Zeichen. Bei vielen chronischen Erkrankungen ist das Sehorgan mitbetroffen, funktionelle Augenstörungen korrelieren oft eng mit der psychischen Verfassung.

Info

Die homöopathische Behandlung von Erkrankungen am Auge wird, wie bei anderen Organen auch, am ehesten erfolgversprechend sein, solange noch keine gravierenden strukturellen oder degenerativen Veränderungen eingetreten sind. Dies zu beurteilen, ist in der Regel dem nicht ophthalmologisch weitergebildeten und ausgerüsteten Arzt nicht möglich. Eine orientierende otoskopische Untersuchung mit der Lichtlupe und Sehtafeln sollte Bestandteil der Erstuntersuchung sein. In einem problematischen Erkrankungsfall sollte eine begleitende Betreuung durch einen Augenarzt allein schon wegen der Diagnostik des Befundes sowie der funktionellen und ophthalmoskopischen Verlaufskontrollen stattfinden.

Der Verfasser wird eine Auswahl solcher Augenstörungen darstellen, bei denen man im kinderärztlichen Alltag unterstützend einwirken kann. Auf eine Reihe von Problemen wie der Katarakta, Hornhauttrübungen, Sicca-Syndrome, Netzhauterkrankungen, Optikusneuritiden, Glaukome, Augen- und Orbitaltumoren und ihre homöopathischen Mittel wird nicht im Detail eingegangen. Solche chronischen Augenerkrankungen müssen ergänzend zu den schulmedizinischen Methoden wie alles Chronische konstitutionell behandelt werden, wobei die entsprechenden Lokalrubriken gute Mittelhinweise liefern können.

„Es ist jedoch selbst auf einem so verhältnismäßig begrenzten Gebiet wie dem des Auges nicht leicht, eine übersichtliche Form der Darstellung für exakte homöopathische Indikationen zu finden und zwar aus zweierlei Gründen: Einmal wirken die allerwenigsten homöopathischen Mittel ausschließlich auf abgegrenzte Erkrankungen oder auf einzelne Teile des Auges, sondern sie sind auch innerhalb dieses relativ kleinen Gebietes Polychreste – zweitens findet man – als das klinische Pendant hierzu – in natura, d. h. in der alltäglichen Praxis ebenfalls relativ selten eine vollkommen in sich abgegrenzte Erkrankung eines bestimmten Augenteils. So sind z. B. Hornhauterkrankungen meist mit Bindehautreizungen verknüpft.“

( Ortloff 1957 )

In den Kapiteln „Auge“ und „Sehen“ bieten die Repertorien eine riesige Fülle von Rubriken und Unterrubriken über Symptome, die, wenn sie ausgeprägt sind oder hartnäckig beim Patienten auftreten, fast immer auffällige und damit hochwertige Symptome im Sinne der Repertorisation darstellen. Am und um das Auge lassen sich auch eine Reihe von konstitutionellen Zeichen beobachten.

Konstitutionelle Merkmale

Auch die Homöopathie stellt Bezüge zwischen AugenMerkmale, konstitutionelleäußeren und inneren Merkmalen dar, welche in die Repertorisation gelegentlich als Bestätigungssymptome einfließen können. Bei den Augen gibt es diesbezüglich einige interessante Rubriken, z. B. das Zusammentreffen von Augen- und Haarfarben. Viele Zeichen und Stigmata im und um das Auge und funktionelle Störungen des Sehens sind Symptome syphilitischer Erbbelastung, z. B. Epikanthus, Hyperteleorismus, Ptosis, Kolobome, Pupillen-, Iris-, Hornhaut-, Linsen- und Fundusveränderungen, Fehlsichtigkeit, Strabismus u. v. m. (Laborde). Typische Beispiele für misamatische Symptome (1.7).

Repertoriumsrubriken für spezielle physiognomische Zeichen

Augen- und Haarfarbe
Repertoriumsrubrikenphysiognomische ZeichenAllgemeines – Aussehen, Augen-, Gesichts-, Haarfarbe – blaue Augen – dunkles Haar (7): lyc, nat-m, sep, iodum, arg-n, bapt, mag-p
→Allgemeines – Aussehen, Augen-, Gesichts-, Haarfarbe – blaue Augen – rothaarig (1): lyc
→Allgemeines – Aussehen, Augen-, Gesichts-, Haarfarbe – dunkle Augen und helles, blondes Haar (5): lach, phos, puls, rhus-t, sep
Beschaffenheit der Wimpern
→Augen – Haare – Wimpern – lang und seidig (6): carc, gaert, phos, stann-i, syc-co, tub
→Augen – Haare – Wimpern – gebogen (1): phos
Blaue Skleren
Skleren, VeränderungenEs ist sehr schwierig, streng zwischen blauen Skleren und blauer Bindehaut zu unterscheiden. Unter dem Mikroskop bewegt sich die Bindehaut, während die Sklera unbewegt ist. „Blaue Skleren“ werden bei Babys und Kleinkindern relativ häufig gesehen und können ein Hinweis sein für Störungen im Kalzium- oder Magnesiumstoffwechsel. Bei folgenden Konstitutionen kann man bei Säuglingen eine Blauverfärbung der Skleren finden: Arsenicum, Calcium carbonicum, Carcinosinum, Tuberculinum.
Äußeres Erscheinungsbild der Augen
→Augen – Verfärbung – bläulich – mehrere lokale Unterrubriken in und um das Auge mit wenigen Mitteln anschauen
→Augen – Verfärbung – braun – Hornhautflecke (3): agar, kali-bi, thuj
→Augen – Verfärbung – erdfarben – Sklera (1): plb
→Augen – Verfärbung – grau (6): calc, kali-ar, syph, …
→Augen – Verfärbung – grau, Hornhaut (1): calc
→Augen – Verfärbung – graublau wechselt zu reinem Blau (1): apis
→Augen – Verfärbung – grün (5): canth, cupr-acet, hydrog, merc, rhus-t
→Augen – Verfärbung – orange oder gelb (6): chel, cygn-c, iod, lach, merc, sep
→Augen – Verfärbung – weiß – Nervus opticus (1): tab
→Augen – Verfärbung – weiß – Canthi, Flecken (1): colch
→ Augen – Verfärbung – weiß – Hornhaut, Flecken (5): arg-n, colch, form, lac-f, nit-ac
→Augen – Melanosis, Melanineinlagerung im Augapfel: (1): aur
→Augen – Angiome – Hämangiom der Cornea (9): bell, calc, carb-an, lyc, phos, sep, sil, sulph, thuj
→Augen – einwachsende Wimpern, Trichiasis (12): acon, aur, bell, borx, graph, lach, merc, nat-m, puls, sep, sil, tell
→Augen – glänzend (65): acon, bell, bry, camph, hyosc, stram, …
Arcus senilis (lipoides) corneae
Arcus senilisSchmale, ringförmige, grau-weiße trübe Lipoideinlagerung um die Hornhaut, meist erst bei älteren Menschen als degenerative Erscheinung vorkommend. Das Auftreten in jüngerem Alter kann u. U. ein Hinweis auf eine Fettstoffwechselstörung sein.
→Augen – Trübung – Arcus senilis (19): lyc, merc, phos, puls, sulph, …
Horner-Syndrom
Horner-SyndromOkulopupilläre komplexe Störung mit unvollständiger Ptosis (Müllerscher Muskel), Miosis (M. dilatator pupillae) und Enophthalmus. Diese Symptomentrias beruht auf einer Schädigung zervikaler sympathischer Nervenfasern, welche die glatte Muskulatur des Auges versorgen. Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter auftreten, beginnt meist mit der Ptosis und ist dann langsam progredient.
→Augen – Horner Trias, okulopupilläres Syndrom [Mezger] (1): puls

Probleme bei Säuglingen

Ophthalmia neonatorum

SäuglingeAugenerkrankungenUnter Ophthalmia neonatorumeiner Ophthalmia neonatorum wird jede in den ersten vier Lebenswochen auftretende Entzündung des Auges verstanden, die unentdeckt oder unbehandelt über einen Befall der Hornhaut bis zur Erblindung führen kann. Diese Infektionen werden in der Regel während des Durchtritts durch den infizierten Geburtskanal erworben. Neben und zusammen mit Gonokokken können insbesondere Chlamydien, aber auch Herpes simplex, Staphylokokken oder Haemophilus influenzae die Erreger sein.
Die konventionelle Akutbehandlung erfolgt heute systemisch antibiotisch, das Mittel der Wahl ist bei GonoblennorrhöGonoblennorrhö Ceftriazon 50 mg/kg KG i. m. als Einzeldosis, bei ChlamydienblennorrhöChlamydienBlennorrhö Erythromycin 12,5 mg/kg KG 4-mal täglich oral 14 Tage lang.
Gegen die Ophthalmia gonorrhoica neonatorumOphthalmia gonorrhoica neonatorum, eine Infektion mit Gonokokken Neisseri (von Albert Neisser 1879 in Leipzig entdeckt), wurde 1881 vom Vorstand der Leipziger geburtshilflichen Poliklinik, Karl Siegmund Franz Credé, das prophylaktische Eintropfen von bakterientötender 2-prozentiger (später 1-prozentiger) Silbernitratlösung (Argentum nitricum, Höllenstein) unmittelbar nach der Geburt in den Konjunktivalsack eingeführt. Eine Neugeborenenophthalmitis kann v. a. auch Chlamydia trachomatisChlamydienOphthalmia neonatorum der Serotypen D bis K verursachen, seine Prävalenz als Besiedler des Genitaltrakts ist noch deutlich höher.
Repertoriumsrubriken
→Augen – Entzündung – gonorrhoisch – Neugeborenen, der [Complete2002] (15): acon, arg-n, bell, calc-s, cann-s, hep, kali-s, merc, merc-c, merc-pr-r, nit-ac, puls, syph, thuj, …
→Augen – Entzündung – eitrig – Säuglingen, bei [Complete 2002] (1): arg-n
Homöopathische Arzneimittel
Natrium muriaticum, Argentum nitricum
Natrium muriaticum#Natrium muriaticumOphtalmia neonatorum ist das homöopathische Antidot zu Argentum nitricum (Silbernitrat [AgNO3]), Argentum nitricum#Argentum nitricumSchwimmbadkonjunktivitis#Argentum nitricumOphtalmia neonatorum das Isopathicum gegen die Silbernitratreizung der Bindehaut sowie gleichzeitig ein homöopathisches Mittel gegen die Gonoblennorrhö der Säuglinge. Es kann auch topisch gegeben werden (Argentum nitricum D4 AT) und hat da wegen der niedrigen Potenz auch noch eine desinfizierende Wirkung.
Ortloff empfiehlt Argentum nitricum auch bei der SchwimmbadkonjunktivitisSchwimmbadkonjunktivitis (Paratrachom mit Einschlusskörperchen). Diese wird durch Chlamydia oculogenitalis hervorgerufen und hat eine Inkubationszeit von ein bis zwei Wochen nach der Exposition. Sie führt zu auffälligen Follikelbildungen in der Umschlagsfalte der Bindehaut.
Kalium sulfuricum und antisykotische Konstitutionsbehandlung
Die Ophthalmia neonatorum selbst ist nach der Miasmenlehre ein Kennzeichen der hereditären Sykosis im zweiten Stadium und muss mit einem antisykotischen Mittel behandelt werden, z. B. Kalium sulfuricum#Kalium sulfuricumOphtalmia neonatorum (Allen).
Sowohl für das Baby als auch für die Mutter empfiehlt sich anschließend eine antisykotische Konstitutionsbehandlung.

Gelbe Skleren – Icterus neonatorum (5.4)

Icterus neonatorumGelbfärbung Sklerenikterusder Haut und Lederhaut sind ein Hinweis auf eine Störung des Leberstoffwechsels. Beim Neugeborenen sind die gelben Skleren Symptom eines verzögerten Bilirubinabbaus aufgrund einer noch nicht ausgereiften Leberfunktion. Bewährte homöopathische Mittel sind: Aconitum#Aconitum napellusIcterus neonatorum C 1000 sofort, ganz besonders auch nach einer Sectio, Phosphorus#PhosphorusIcterus neonatorum C 30, China#China officinalisIcterus neonatorum C 30, Sepia C 30#SepiaIcterus neonatorum, Sulphur#SulphurIcterus neonatorum C 30 sowie wiederholte Gaben von Lebermitteln wie Carduus marianus#Carduus marianusIcterus neonatorum D 2, Chelidonium#Chelidonium majusIcterus neonatorum D 4, Cholesterinum#Cholesterinum, Icterus neonatorum D 12.

Tränenkanalstenose

TränenkanalstenoseDie Verengung des Ductus nasolacrimalis, der die Tränenflüssigkeit vom Tränensack zur Nase ableitet, macht sich in der Regel zwischen der dritten und zwölften Lebenswoche durch einen meist einseitigen ständigen Tränensee oder durch Tränentropfen über das Unterlid auf die Backen (Epiphora) bemerkbar. Die DakryostenoseDakryostenose betrifft etwa 6 % aller Säuglinge als Hemmungsfehlbildung, ist in der Regel angeboren und öffnet sich meist wieder spontan bis zum sechsten Lebensmonat, ist aber häufig mit einer Entzündung der Tränenwege (DakryozystitisDakryozystitis) verkompliziert und bedarf spätestens dann der Behandlung.
  • Durch tägliches wiederholtes Ausstreichen des Tränensacks in Richtung des Ductus (d. h. vom inneren Augenwinkel zur Nase) kann einer Entzündung durch Tränenstau vorgebeugt werden.

  • Das Sondieren und Spülen des Ductus nach Dehnung des Punctum lacrimale durch in dieser Technik erfahrene Augenärzte vermag ihn zumindest vorübergehend wieder frei zu machen, erfordert aber bei Säuglingen eine Kurznarkose.

  • In der Regel wird in der konventionellen Medizin mit breitbandigen antibiotischen Augentropfen behandelt.

Repertoriumsrubriken
→Augen – Striktur der Tränengänge (18): sil, puls, sulph, nat-m, thios, …
→Augen – Entzündung – Tränengänge, der – Tränenkanäle (15): puls, petr, sil, hep, nat-m, …
Homöopathische Arzneimittel
Die Homöopathie bietet eine Reihe geeigneter Mittel zur Behandlung der Tränenwegstenose sowie der entzündlichen Reizungen an, die im Einzelnen in ihrer Lokalsymptomatik nicht ganz einfach voneinander unterscheidbar sind. Mit guter Beobachtung des Säuglings, Erfragung der Modalitäten, Berücksichtigung der konstitutionellen Komponenten, wachsender Erfahrung und Häufigkeit der Behandlungen bekommt man ein gutes Gefühl für das richtige Mittel.
Pulsatilla pratensis
#Pulsatilla pratensisTränenkanalstenoseTränen und Absonderung eines wenig wund machenden, gelblichen Schleims, der die Lider verkleben kann, besonders über Nacht. Sie lassen sich in der Regel gut auswaschen. Tagsüber hauptsächlich Tränenfluss, eher leicht > im Freien und in kühlerer Umgebung, < Zugluft oder im warmen Zimmer. Durch den Tränenstau kommt es leicht zu einer Entzündung des Tränenapparats. Die Augen können dann schmerzen, besonders gegen Abend, die Lidränder können gerötet sein.
→Augen – Entzündung – Drüsen – Tränendrüsen (18): puls, petr, nat-m, sil, hep, bell, …
→Augen – Absonderung von Schleim oder Eiter – allgemein – mild (4): all-c, fago, puls, tamrnd
→Augen – verklebt – allgemein – Canthi – innen – morgens (6): mag-c, phos, puls, staph, …
Silicea
#SiliceaTränenkanalstenoseEntzündung und Schwellung des Tränengangs, Dakryozystitis. Geschwürbildung an der rechten Tränendrüse und des Tränensacks. Abszessneigung. Verkleben der Augen nachts. Beißende Schmerzen der Lider, Tränenfistel, Tränenfluss der Augen im Freien und in kalter Luft. Lichtempfindlichkeit.
→Augen – Schwellung – allgemein – Drüsen – Tränengänge (9): sil, nat-m, graph, phos, …
Hepar sulfuris
#Hepar sulfurisTränenkanalstenoseWenn die Eiterung oder eine Abszessbildung im Vordergrund steht. Sehr empfindlich auf Berührung und kalte Luft.
→Augen – Absonderung von Schleim oder Eiter – allgemein – Tränensack, vom (12): hep, puls, sil, merc-cy, nat-m, …
Natrium muriaticum
#Natrium muriaticumTränenkanalstenoseStarker, brennender Tränenfluss, Tränensee. Schleim oder Eiter ist aus dem Tränenkanal ausdrückbar. Eiterung des Tränenkanals, Schwellung der Lider.
→Augen – Striktur der Tränengänge – Eiterung, und (1): nat-m
→Augen – Fistel – Tränengangfistel – Eiterabsonderung bei Druck, mit (4): nat-m, puls, sil, stann

Leitsymptom: Das rote Auge

Das rote Auge ist ein Leitsymptom, das im Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen auftritt und sich an unterschiedlichen anatomischen Strukturen des Auges manifestiert.

Grundlagen

Je nach der Hauptlokalisation werden unterschieden:
  • BlepharitisBlepharitis (LidrandentzündungLidrandentzündung)

  • KonjunktivitisKonjunktivitis (BindehautentzündungBindehautentzündung)

  • KeratitisKeratitis (Hornhautentzündung)

Die Ursachen können sein:
  • Nicht infektiös: z. B. Konjunktivitis vernalis, Frühjahrskatarrh – eine historische Bezeichnung, wahrscheinlich auch für die allergische Pollenkonjunktivitis. Ferner Reizung durch Rauch, Staub, Kälte, Wärme, Trockenheit, Fremdkörper und Verletzungen.

  • Infektiös:

    • Viral, etwa durch Rhinoviren, Adenoviren, Herpesviren (meist einseitige, sog. Keratitis dendritica), bei Masern (7.2), Röteln (7.5) oder Windpocken (7.7); häufig unbegründet antibiotisch behandelt.

    • Bakteriell eitrige Konjunktivitis, meist beidseitig durch Staphylo-, Pneumo-, Strepto-, Gonokokken, Pseudomonas, Hämophilus, Chlamydien (Schwimmbadkonjunktivitis, s. o.). Im Unterschied zur Viruskonjunktivitis in der Regel schmerzhaft und mit massiver Eiterbildung.

  • Allgemeinerkrankungen: wie Acne rosacea (18.3), Erythema exsudativa multiforme, M. Reiter, Pemphigus. Hier muss, wie bei Allergien (9.1 bis 9.49.19.1.19.1.29.1.39.1.49.1.59.1.69.29.2.19.2.29.2.39.2.49.2.59.39.3.19.3.29.3.39.3.49.3.59.3.69.49.4.19.4.29.4.39.4.49.4.59.4.6), möglichst bald konstitutionell behandelt werden.

Beim Befall der nächst tieferen Gewebsschicht liegen folgende Erkrankungen des Auges zugrunde:
  • IritisIritis (Entzündung der Regenbogenhaut)

  • IridozyklitisIridozyklitis (Entzündung der Regenbogenhaut und des Ziliarkörpers, Uveitis)

Mögliche Ursachen:
  • Akut: Verletzungen oder Fortleitung von Bindehautentzündungen mit sehr ähnlichen Symptomen wie die Konjunktivitiden. Als immunologische Antwort auf die Auseinandersetzung mit Infektionen, besonders durch Chlamydien, Yersinien und Borrelien.

  • Chronisch: im Gefolge von Allgemeinerkrankungen wie z. B. M. Boeck-Sarkoidose sowie rheumatische, tuberkulöse, syphilitische, gonorrhoische, toxoplasmotische Genese. Hier muss die Grundkrankheit ggf. konventionell und mit klassischer Homöopathie konstitutionell behandelt werden.

    Ein Beispiel ist die bekannte Symptomentrias beim urethero-konjunktivalen-synovialen Syndrom (MorbusMorbus Reiter Reiter) mit Harnröhren-, Bindehaut- und Gelenksentzündung, das meist durch Chlamydien hervorgerufen wird und somit dem sykotischen Miasma zugerechnet werden kann (Laborde, Medorrhinum).

Konventionelle Therapie

Die konventionelle Behandlung des roten Auges im fortgeschrittenen oder chronischen Zustand erfolgt in der Regel mit Kombinationstropfen aus Dexamethason und Breitbandantibiotika.
Bei Lidrand- und Bindehautentzündungen des Säuglings während der Stillzeit hat sich das vorsichtige Einstreichen des kranken Auges mit Muttermilch hervorragend bewährt.

Homöopathische Behandlung

Repertoriumsrubriken
Repertoriumsrubrikenrotes AugeDie homöopathische Behandlung stützt sich auf zahlreiche kennzeichnende Rubriken unter → Augen – Verfärbung, Rötung – …, → Augen – gerötet – …, → Augen – Entzündung – …, → Augen – Absonderung von Schleim oder Eiter – …, → Augen – Eiterung – … etc. Für die Behandlung chronischer oder rezidivierender Erkrankungen muss die Gesamtheit der Symptome aufgenommen werden.
Hauptrubriken
→Augen – Entzündung – Kindern, Kleinkindern, Säuglingen, bei (32): acon, alumn, apis, arg, arg-n, ars, calc, cham, dulc, euphr, kali-s, lyc, med, merc, merc-c, puls, rhus-t, sulph, thuj, …
→Augen – Entzündung, rezidivierend (4): ars, bry, calc, sulph
→Augen – gerötet – Säuglingen, bei (1): bell
→Augen – gerötet – Conjunktivae voller dunkler Blutgefäße (61): bell, calc, calc-p, camph, chin-s, con, euphr, graph, hep, kali-bi, lach, nat-ar, nat-m, nux-v
Augenbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen
→Augen – Entzündung – arthritisch, gichtig, rheumatisch (51): ant-c, ant-t, apis, ars, bry, calc, chin, cocc, euph, graph, hep, kali-bi, led, lyc, merc, mez, nux-v, phyt, psor. puls, rhus-t, sep, …
→Augen – Entzündung – abwechselnd mit – Schmerzen in – Gelenken (1): bry
Reiter-Syndrom
→Augen, Entzündung – gichtisch, rheumatisch (51): ant-t, calc, lyc, med, phyt, rhus-t, sep, thuj, …
Weitere Reiz- und Entzündungsformen
RepertoriumsrubrikenAugenentzündungenAugen – Entzündung – Fremdkörper, durch (7): acon, arn, calc, hep, puls, sil, sulph
→Augen – Entzündung – Licht – elektrisches oder künstliches Licht, durch (2): glon, jab
→Augen – Entzündung – Masern, nach (5): arg, carb-v, crot-h, euphr, puls
→Augen – Entzündung – nass – nassen Füßen, bei (2): calc, chel
→Augen – Entzündung – Pneumonie, bei (1): ant-t
→Augen – Entzündung – Pocken, mit (2): merc, sulph
→Augen – Entzündung – Sand und Staub, durch (2): acon, sulph
→Augen – Entzündung – Wunden (3): arn, calad, staph
→Augen – Entzündung – akute – Bienenstich, nach (1): sep
→Augen – Entzündung – vesikulär, Hornhaut (6): apis, ars, calc-p, euphr, ran-b, tell
Homöopathische Arzneimittel bei akuten Entzündungen
Aconitum napellus
#Aconitum napellusKonjunktivitisAnfangsmittel, akut im allerersten Stadium. Reizung durch kalten trockenen Wind, Luftzug, Staub, Fremdkörper, Schreck. Brennende Hitze, Trockenheit. Aus der Orbita herausdrückender Schmerz. Spannung an den Lidern. Augenbewegungen schmerzhaft, besonders beim Abwärtssehen, wohingegen Bücken bessern kann. Absonderung noch dünn und wässrig, noch keine Exsudation. Pupillenkontraktion (Miosis). Photophobie. Trübsehen. Große Ruhelosigkeit und Angst. Augenkatarrh im Anfangsstadium, frische Augenverletzungen einschließlich Fremdkörper.
→Augen – empfindlich – Luft, gegen kalte (9): acon, cinnb, clem, hep, merc, sil, thuj, …
→Sehen – trüb – Wasser gefüllt, wie mit (9): acon, agar, bry, spig, staph, stram, …
Belladonna
#BelladonnaKonjunktivitisWie bei Aconitum plötzlicher Beginn mit heftigem Brennschmerz, Rötung, Blutfülle, Trockenheit und Photophobie, besonders bei Sonne. Die Schmerzen sind typischerweise klopfend und können ebenso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Überempfindlichkeit des Auges gegen Sonne oder künstliches Licht (können möglicherweise sogar die Reizung erst auslösen). Alles, was der Kranke anschaut, erscheint rot. Augen- oder Kopfbewegungen schmerzen. Fakultativ sind weitere Belladonna-Symptome möglich:
Gesichtsröte, pulsierende Kopfschmerzen, Empfindlichkeit des gesamten Kopfes, Geräuschempfindlichkeit. Schleim und Eiter können abgesondert werden – eine Entzündung mit Abszess in den Augenwinkeln kann entstehen.
Unterschiede zu Aconitum: Belladonna verhält sich nicht so panisch wie Aconitum, sondern fühlt sich eher benommen, die Pupillen sind erweitert (Mydriasis) und die Augen glänzen gläsern. Belladonna ist außerdem eines der Hauptmittel für Optikusneuritis#BelladonnaOptikusneuritis und Glaukomschmerz (zusätzlich zur konventionellen Lokalbehandlung!).
→Augen – Schmerzen – anfallsartig – kurz (1): bell
Euphrasia officinalis
#Euphrasia officinalisKonjunktivitisHauptmittel für alle Formen von Entzündungen und allergischen Reaktionen an Binde- und Hornhaut, auch in Form von Augentropfen. Trockenheitsgefühl trotz reichlicher, scharfer, brennender Absonderungen. Juckreiz, Schwellung und morgendliche Verklebung der Lidränder. Die Absonderung kann den Blick verschleiern und zwingt zum Blinzeln. Gefäßinjektion. Ulzerationen an Lidern und Hornhaut. Photophobie. Mannigfache Sehstörungen. Die Entzündung < im Freien und > drinnen, also umgekehrt wie bei Allium cepa, das keine aggressiven Absonderungen hat.
→Augen – Tränen – beißend, brennend (25): acon, bell, euph calc, led, lyc, nat-m, nux-v, plb, rhus-t, sabin, spig, staph, sulph, …
→Augen – Absonderung von Schleim oder Eiter – allgemein – scharf, ätzend (28): arum-t, cham, euphr, hep, kreos, merc, merc-c, rhus-t, sulph, …
→Augen – Film überzogen, wie mit einem (7): euphr, lyc, puls, ruta, …
→Sehen – Haar (oder Faden) hänge vor den Augen und müsse weggewischt werden, Gefühl, ein (19): euphr, … und Unterrubriken
Arsenicum album
#Arsenicum albumKonjunktivitisBrennend scharfe, an den Lidrändern wund machende Tränen. Ödematös aufgeschwollene Lider (apis), die krampfhaft geschlossen gehalten werden. < Kälte, nach Mitternacht, periodisches Auftreten, > äußere Wärme. Der Patient reagiert überempfindlich und mit großer Besorgnis und Schwäche auf seine Beschwerden. Ein Mittel für chronische Konjunktivitis und das chronisch rote Auge.
→Augen – Entzündung – Kälte – agg. (4): ars, nat-ar, sep, sil
→Augen – Schmerzen – Brennen, Beißen – nachts (17): ars, merc, ruta, sulph, tarent, …
Apis mellifica
#Apis mellificaKonjunktivitisBrennende stechende Schmerzen, > Kühlung des Auges. Heiße Tränen, die aber nicht wund machen. Hauptmittel für die massive ödematöse Schwellung der Lider (ars), die sich dabei nach außen drehen (ektropionieren) können sowie der grotesken kissenartigen Schwellung der Bindehaut um die Hornhaut herum (Chemosis), die akut bei Insektenstichen oder Allergien auftreten kann.
→Augen – Entzündung – Bindehautentzündung – Chemosis, mit (14): apis, arg-n, ip, kali-bi, rhus-t, sul-ac, syph, ter, … vesp
→Augen – Staphylom – Entzündung, nach eitriger (4): apis, euphr, phys, …
Pulsatilla pratensis
#Pulsatilla pratensisKonjunktivitisAnfangsstadien mit milden, nicht schmerzenden dicken gelben oder gelbgrünen Absonderungen, Augenlider über Nacht verklebt. Tränen der Augen im Freien und bei Luftzug.
→Augen – Absonderung von Schleim oder Eiter – allgemein – gelb-grün (4): kali-i, merc, psor, puls
→Augen – Tränenfluss – Wind, im (17): calc, euphr, lyc, nat-m, phos, puls, rhus-t, ruta, sulph, thuj, …
Calcium carbonicum
#Calcium carbonicumBlepharitis#Calcium carbonicumGerstenkorn#Calcium carbonicumKonjunktivitisDie bekannte konstitutionelle Erkältungsempfindlichkeit von Calcium carbonicum zeigt sich beim Auge in der Tendenz zu rezidivierenden Blepharokonjunktivitiden#Calcium carbonicumBlepharitis in allen Variationen. Tränenfluss in frischer Luft, Entwicklung reichlicher gelblicher Absonderungen – durch die Entzündung der Lidränder können die Wimpern ausfallen. Lichtscheu, Neigung, die Augen zu schließen, Juckreiz. Schwellung und Verhärtung der Lider bis zur Bildung von Gersten- und Hagelkörnern.
→Augen – Entzündung – nass – werden agg. (3): calc, dulc, rhus-t
→Augen – Entzündung – Wetter – kaltem, nassem, bei (4): calc, dulc, rhus-t, sil
→Augen – Entzündung – Wind – Fahren oder Reiten im (1): calc
→Augen – Entzündung – Luft – kalte agg. (1): calc
→Augen – Abszess – Canthi (7): bell, bry, calc, petr, puls, sil, stann
→Augen – Blinzeln – Neigung – Lesen, beim (3): calc, croc, merl
Sulphur
#SulphurKonjunktivitis#SulphurBlepharitisHauptmittel der Psora. Allgemeine Tendenz zu Rötung der Schleimhäute an den Körperöffnungen. Weißlich-gelbe, aber im Gegensatz zu Pulsatilla schärfer ätzende Absonderungen. Wesentlich stärker gerötete, juckende, beißende und brennende Lidränder. An den Innenflächen der Lider stechendes Trockenheits- und Fremdkörpergefühl, Reiben wie von Sand oder Salzkörnern. Empfindlich auf künstliches Licht. Tränenfluss im Wind, Konjunktivitis durch Sand und Staub. Im Gegensatz zu Pulsatilla verschlechtert der Versuch, die Augen auszuwaschen. Hautausschläge in den Augenbrauen und an den Lidern. Hitzegefühl, < Bettwärme. Blepharitiden, Konjunktivitiden, Keratitiden, Iritiden, auch Gerstenkörner. Eher die chronische Verlaufsform, auch das „chronische Aconitum“ genannt.
→Augen – Entzündung – Sand und Staub, durch (2): acon, sulph
→Augen – Juckreiz – Lider – tagsüber (2): phos, sulph
→Augen – Salzgefühl (1): sulph
→Augen – empfindlich – Baden, gegen (2): clem, sulph

Homöopathische Arzneimittel bei fortgeschrittenen Entzündungen

Bei sehr hartnäckigen Entzündungen zeigt sich oft die miasmatische Belastung, bei denen bevorzugt die im Folgenden genannten Arzneimittel einzusetzen sind.
Rhus toxicodendron
#Rhus toxicodendronAugenentzündungGehört mit Euphrasia zu den wichtigsten Augenmitteln. Nach Überanstrengung bei Kälte und Feuchtigkeit, Regen. Schwimmbadkonjunktivitis#Rhus toxicodendronSchwimmbadkonjunktivitis. Jede Augenbewegung und jeder Druck auf das Auge schmerzen. Ptosis rheumatica, Iritis rheumatica (bry schmerzlos). Traumatische Iritis. Bläschen, Ekzem und ödematöse Schwellung (apis) der Lider. Chemosis. Große Lichtempfindlichkeit bei Phlyktänen an der Bindehaut und Geschwüren an der Hornhaut. Die Lider sind krampfhaft geschlossen, oft können sie nicht einmal nachts geöffnet werden, der Kranke liegt auf seinem Gesicht. Beim gewaltsamen Öffnen schießt ein Schwall Tränen heraus. Spezielle Infektionen des Kindesalters, die ineinander übergehen können, sind Orbitalzellulitis, Periorbital- und Orbitalphlegmone. Am häufigsten ist die Periorbitalphlegmone, meist bei Kindern unter fünf Jahren (Notfall! Klinikeinweisung!). Sie führt zu einer Rötung und Schwellung der Lider sowie der Umgebung. Rhus toxicodendron ist das Hauptmittel für diese Erkrankungen. Ebenso ein wichtiges Mittel für die Iridozyklitis bei juveniler chronischer Arthritis (Kasuistik „Rheumatische Iridozyklitis“).
→Augen – Entzündung – nass – werden agg. (3): calc, dulc, rhus-t
→Augen – Entzündung – arthritisch, gichtig, rheumatisch – Iris (52): ant-t, apis, ars, calc, lyc, merc, mez, phyt, rhus-t, sep, …
→Augen – Tränenfluss – Öffnen der Augen, beim – gewaltsamen, beim (6): acon, apis, con, ip, merc-c, rhus-t
→Augen – Zellgewebsentzündung der Orbita (8): apis, hep, lach, phyt, rhus-t, sil, …
Mercurius solubilis
#Mercurius solubilisAugenentzündungChronische und degenerative Entzündungen. Aggressiv fortschreitender Prozess mit Bläschen auf der Bindehaut. Iritis syphylitica. An der Hornhaut Gefäßeinsprossungen, Geschwüre (Ulcus corneae), milchglasartige Trübungen. Die Keratitis parenchymatosa tritt meist bei Kindern auf und gilt als Spätfolge einer Lues connata, einer Borreliose oder einer EBV-Infektion. Rötung, Tränenfluss, dünne und scharfe Absonderungen, die das Auge fest verkleben können. Ophthalmia der Neugeborenen (kali-s). Berührungsempfindlichkeit. Lichtempfindlichkeit auf Kunstlicht und speziell auf Feuerschein. Brennen, Beißen, Bohren, Reißen, auch in die Umgebung des Auges bis Schläfen und Stirn ausstrahlend. < bei Kälte, Nässe, nachts und in der Bettwärme. Mercurius war auch das Mittel für die Blepharitis durch Funkenflug bei Schmieden und Schweißern.
→Augen – Ulzeration – oberflächlich, flach, Cornea (11): ars, canth, merc, merc-i-r, nit-ac, rhus-t, sulph, …
→Augen – Ulzeration – vaskularisiert, Cornea (12): ars, aur, calc, cann-s, caust, graph, hep, merc, merc-c, merc-i-f, rhus-t, sil
→Augen – Entzündung – Feuer – agg. (8): acon, ant-c, apis, arg-n, canth, glon, merc, phos
Mercurius corrosivus
#Mercurius corrosivusAugenentzündungIritis luica. Blenorrhö bei Lues connata. Ophthalmia gonorhoica neonatorumOphthalmia neonatorum. Augenschmerzen, die sich nach außen erstrecken. Wenn Hornhautulzera schmerzen. Retinitis bzw. Retinopthia albuminurica bei Nierenerkrankungen mit Hypertonus und Albuminurie. Sie bildet charakteristische sternförmig um den gelben Fleck angeordnete Herde am Augenhintergrund. Diese Retinopathie kann sich im Verlauf von Schwangerschaftsgestosen (R. eclamptica sive gravidarum), bei proliferierender Glomerulonephritis und Nephrosklerose (R. renalis, Brigth-Retinitis) entwickeln.
→Augen – Ulzeration – schmerzhaft, Cornea (4): chin-ar, kali-bi, merc-c, nat-c
→Augen – Entzündung – Retinitis, Netzhautentzündung – Albuminurie, mit (8): merc-c, plb, phos, …
Hepar sulfuris
#Hepar sulfurisAugenentzündungEitrige Augen: Eitrige Konjunktivitis, Tränensackphlegmone, Orbitalabszess, Eiteransammlung am Boden der vorderen Augenkammer (Hypopyon). Tiefere Ulcera corneae. Stechende Schmerzen. Trübsehen, Hemianopsie. Die Augen sind empfindlich gegen Berührung, Kälte und kalten Luftzug. > Wärme.
→Augen – Entzündung – eitrig (24): hep, arg-n, calc, puls, merc-c, nat-s, rhus-t, sil, …
→Augen – Eiterung – Vorderkammer (2): hep, sil
→Augen – Entzündung – Drüsen – Meibom'sche, Blepharadenitis (16): ars, cham, colch, con, dig, euphr, hep, indg, kreos, petr, phos, puls, sang, staph, stram, sulph
→Augen – Ulzeration – Cornea – tief sitzend (10): arg-n, ars, euphr, hep, kali-bi, merc-c, merc-i-f, merc-i-r, sil, sulph
Acidum nitricum
#Acidum nitricumAugenentzündungKonjunktivitis mit Verklebungen und Membranen. Brennende oder Splitterschmerzen am geschwollenen Augenlid. Brennender Tränenfluss. Übelriechende Absonderungen. Sieht durch Blendung am Tag schlechter als in der Nacht. Farbensehen dunkel oder grüne Punkte. Doppeltsehen. < Kälte, > Wärme.
→Augen – Entzündung – Iritis – Adhäsionen, mit (9): calc, clem, merc-c, nit-ac, sil, spig, staph, sulph, ter
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit – tagsüber – Licht, durch (4): merl, nit-ac, phos, sep
→Sehen – Diplopie – horizontalen Gegenständen, von (6): gels, lach, mag-p, nit-ac, olnd, puls
Thuja occidentalis
#Thuja occidentalisAugenentzündungHauptmittel für die Skleritis und Chorioiditis. Dicker gelber oder grüner verklebender Schleim. Allgemeine Tendenz zu fischig riechenden Schleimhautabsonderungen, z. B. aus Ohren, Nase, Urethra, Vagina. Episklerale Phlyktänen. Knotenbildung an den Lidern und im Kammerwinkel. Gerstenkörner, blumenkohlartige Chalazien und Tumoren der Meibom-Drüsen an der Lidinnenfläche, Lidkondylome, Ausschläge auf den Lidern. Ptosis durch Lidschwellung. Starke Rötung der Sklera. Brennen, Hitze und Trockenheitsgefühl wie von Sand. Schwindel beim Schließen der Augen (umgekehrt wie bei tab). Ophthalmia neonatorumOphthalmia neonatorum. Neuralgie der Ziliarnerven. < nachts in der Bettwärme, morgens und bei Feuchtigkeit, > Sekretion der Absonderungen.
→Augen – Entzündung – Bindehautentzündung – Impfung, nach (1): thuj
→Augen – Entzündung – Skleren, Skleritis – tief sitzend (10): acon, ars, aur, ery-a, hep, kalm, merc-c, sep, spig, thuj
→Augen – Warzen, Kondylome – allgemein – Lider (9): thuj, calc, caust, dulc, nit-ac, …
→Augen – Warzen, Kondylome – allgemein – Iris (4): cinnb, merc, staph, thuj

Kasuistiken

Kasuistik

Konjunktivitis neonatorum (Jutta Gnaiger-Rathmanner)

Anamnese

Aaron K., vier Monate alt. Der Säugling leidet seit Geburt an eitrigen Augen, besonders links. Das Sekret ist dick und reichlich, die Augenpartie ist gedunsen und gerötet. Außerdem bestehen ein wundes Gesäß und Skrotum im Sinne einer Windeldermatitis, eine empfindliche Haut mit Wundheit in den Hautfalten. Das Kind hat meist kalte Extremitäten, schwitzt im Schlaf am Kopf. Sonst ist es fröhlich und unkompliziert.
Bisher hatte es als Therapie Graphites C 200 bekommen, was die Haut deutlich besserte. Die Augenentzündung war unbeeinflusst geblieben.

Repertorisation

→Auge – Absonderungen – eitrig
→Auge – Entzündung – Bindehaut
→Auge – Entzündung – Kindern, bei – Neugeborenen, bei
→Auge – Entzündung – skrofulös
→Extremitäten – Hautausschläge – Gesäß
→Haut – Intertrigo
→Kopf – Schweiß der Kopfhaut – nachts

Verordnung und Verlauf

Calcium carbonicum#Calcium carbonicumKonjunktivitis C 200. Zuerst wurde auch das rechte Auge eitrig, nach vier Tagen heilten beide Augen ab. Auch die Haut blieb stabil. Wegen eines kleinen Rückfalls wurde nach einem Monat Calcium carbonicum M verabreicht. Dann war der Säugling monatelang stabil. Vergleichsmittel: Sulphur, Pulsatilla.

Kasuistik

Konjunktivitis purulenta chronica (Jutta Gnaiger-Rathmanner)

Anamnese

Tobias G., drei Jahre alt, leidet seit der Geburt an eitrigen Augen, früher beidseits, jetzt v. a. rechts. Das Sekret ist oft scharf, während Infekten verschlechtern sich die Augen. Man hat schon vieles versucht: Zweimal Spülungen des Tränenkanals, einmal davon in Narkose. Das Kind ist sehr infektanfällig, manchmal mit Fieber, Husten, Schnupfen, Pseudokrupp, vor kurzem auch zweimal Otitis media.
Das Verhalten des Buben ist sehr lebhaft und instabil: Er kann zum einen zufrieden spielen und heiter zum anderen aber auch frech, ruhelos, ungeduldig und launisch sein. Am Morgen ist seine schlechte Zeit. Widerspruch reizt ihn besonders. Er wird „böse“ und wütend, er beißt, schmeißt seine Sachen herum, zielt auch nach der Mutter. Sein Gesicht ist dann verkrampft, mit schiefem Mund.
Kalium sulfuricum D 12, Acidum nitricum D 200 und Staphisagria D 200 hat er ohne wesentlichen Erfolg verabreicht bekommen.

Repertorisation

→Auge – Absonderungen – scharf
→Auge – Entzündung – Kindern, bei – Kleinkindern, bei
→Gemüt – Widerspruch – verträgt keinen Widerspruch
→Gemüt – Reizbarkeit, Gereiztheit – morgens – Erwachen, beim
→Gemüt – Schlagen
→Gemüt – Schmollen
→Gemüt – Zorn – wirft mit Gegenständen
→Gemüt – Raserei, Tobsucht, Wut – Beißen, mit

Verordnung und Verlauf

Nux vomica#Nux vomicaKonjunktivitis D200. Das Kind ist einige Tage lang sehr aggressiv. Innerhalb von 14 Tagen beruhigt sich die Reizbarkeit, das Auge ist völlig normal geworden. Nach drei Monaten braucht das Kind nochmals Hilfe wegen seines heftigen Verhaltens, er sei „jähzornig wie der Vater“. Er bekommt mit Erfolg Nux vomica M, dann Medorrhinum D200. Eine längere Begleitung und Beratung ist diesbezüglich notwendig. Das Auge blieb gut, die Infekte sind wesentlich seltener.
Vergleichsmittel: Cantharis, Lycopodium.

Kasuistik

Rheumatische Iridozyklitis (Michael Drescher)

Anamnese

Das zweijährige Mädchen kommt hinkend in die Praxis, nachdem es ein halbes Jahr lang insuffizient bei progredientem Krankheitsverlauf von einem Vorbehandler therapiert worden war. Die sofort veranlasste Diagnostik in einer rheumatologischen Kinderklinik ergibt den Befund einer juvenilen chronischen Arthritis (17.7), ANA pos., HLA B27 und RF neg.
Um dem weiteren Fortschreiten der Erkrankung und Gelenkschädigungen mit allen Mitteln Einhalt zu gebieten, wurde eine Behandlung mit Methotrexat, 1 × wöchentlich 7,5 mg, durchgesetzt. Parallel dazu erfolgte eine homöopathische Behandlung mit Pulsatilla, Lycopodium, Phosphorus und Tuberculinum in aufsteigenden Q-Potenzen, die dem wechselnden Symptom- und Gemütsbild angepasst war. Darunter kam es zu guter Rückbildung der Gelenksymptome, einer allmählichen Normalisierung des Gangbildes und einer Harmonisierung des hauptsächlich durch Eigenwilligkeit und Hartnäckigkeit dominierten Gemütsbildes.
Trotz dieser guten homöopathischen Wirkung war es nicht möglich, die Einnahme der Q-Potenz-Behandlung konsequent und kontinuierlich durchzuführen. Nach einer mehrmonatigen Pause wurde zweieinhalb Jahre nach Erkrankungsbeginn anlässlich einer wochenlangen Bindehautentzündung beim Augenarzt eine Iridozyklitis mit einer Anzahl speckiger Flecken diagnostiziert. Dies gab Anlass zur Wiederaufnahme der homöopathischen Behandlung.

Repertorisation

→Augen – Entzündung – arthritisch, gichtig, rheumatisch – Iris (20): ant-t, bry, calc, lyc, phyt, rhus-t, sep, …
→Gliederschmerzen – allgemein – Anstrengung, nach geringfügiger (27): caust, nat-m, rhus-t, ruta, sep, …
→Schlaf – ruhelos – Aufdecken, mit (8): hep, op, rhust-t, sulph, …
→Gemüt – Furcht – allgemein – Gespenstern, vor (42): ars, ars-s-f, caust, kali-br, rhus-t, stram, sulph, valer, …
→Blase – Harnentleerung – unfreiwillig – nachts, Inkontinenz im Bett (143): apism arg-n, arn, ars, caust, equis, ferr, nat-m, nit-ac, rhus-t, staph, stram, sulph, tub, …

Verordnung und Verlauf

Die Rubriken ergeben Rhus toxicodendron#Rhus toxicodendronIridozyklitis als führendes Mittel. Es wurde ab der C200 nach der Kent-Skala gegeben. Bei den laufenden Kontrollen durch die Augenärztin wurde festgestellt, dass sich die Iridozyklitis mit insgesamt drei Gaben des Mittels allmählich innerhalb von sechs Monaten völlig zurückbildete. Dem Mädchen ging es in dieser Zeit insgesamt wieder blendend.

Herpes zoster opthalmicus, Herpes corneae simplex

Herpes zoster opthalmicusBei den Herpes simplexKeratitisaußerordentlich schmerzhaften herpetischen Affektionen besteht die konventionelle Therapie aus Augensalben auf Aciclovir-Basis und Analgetika, bei fehlendem Ansprechen evtl. Abrasio oder Kauterisation der Effloreszenzen von der Cornea.
Herpetische Affektionen am Auge sprechen wie alle herpetischen Erkrankungen gut auf die homöopathische Behandlung an, zumal eine antivirale Therapie, z. B. mit Aciclovir, immer nur unterdrückend sein kann. Manifestationen von Herpeserkrankungen sind Ausdruck einer individuellen Disposition und müssen konstitutionell behandelt werden. Mittelhinweise für eine effektive Akutbehandlung geben folgende Lokalrubriken, wobei Ranunculus bulbosus#Ranunculus bulbosusHerpesinfektion an herausragender Stelle steht.
Rubriken mit genauen Lokalisationen:
→Augen – Entzündung – Herpes, Hornhaut (1): ran-b
→Augen – Hautausschläge – Herpes – Lider (12): graph, psor, ran-b, rhus-t, sep, sulph, … Es lohnt auch immer einen Blick auf die Unterrubriken und Bläschen – Rubriken der jeweiligen Lokalität.
→Augen – Hautausschläge – Herpes – Cornea (7): graph, hep, ign, ran-b,
→Augen – Hautausschläge – Herpes – bläulich schwarz, Lider (1): ran-b
→Augen – Hautausschläge – Herpes – feucht, Augenwinkel (1): ant-c

Allergische und umweltbedingte Reizungen

Auch die nachfolgenden Erkrankungen gehen mit einem roten Auge (6.4) einher.

Konjunktivitis vernalis sive allergica – Frühjahrskonjunktivitis

KonjunktivitisallergicaEs Frühjahrskonjunktivitishandelt sich um eine atopische Reaktion mit meist klarer Tränensekretion, welche kulturell steril bleibt. Sie wird ausgelöst durch Pollenflug, ganzjährig auch durch Tierhaare oder Federn, seltener durch Nahrungsmittel. Charakteristische Symptome sind starke Rötung und mitunter erheblicher Juckreiz – insbesondere bei Kindern oft auffallend ausgeprägte Lidschwellungen oder Chemosis. Zur homöopathischen Behandlung 9.2.

Konjunktivitis nivalis – Schneeblindheit

KonjunktivitisnivalisSpezielle Formen Schneeblindheitder Konjunktivitis infolge einer Schädigung durch Ultraviolettstrahlen, z. B. bei einer Gletscherwanderung mit ungeschützten Augen, meist als Keratokonjunktivitis. Die Schneeblindheit ist sehr schmerzhaft und führt zu krampfhaftem Lidschluss.
Aconitum napellus
#Aconitum napellusKonjunktivitisAuge heiß, trocken, rot – Blinzeln, Tränenfluss, Folge von kaltem Wind. > Wärme.
→Augen – Entzündung – Licht – reflektiertes, durch (2): acon, sep
→Augen – Entzündung – Schnee, durch das grelle Licht von (8): acon, ars, cic, glon, sep, …
Arsenicum album
Schmerz beim kleinsten Lichtstrahl, Brennen beim Augenöffnen. Hornhautgeschwür, Tränenfluss, Trübung, Sehverlust. > lokale Wärme.
#Arsenicum albumKonjunktivitisAugen – Photophobie – Schnee, von (6): acon, ant-c, ars, cic, olnd, sep
→Augen – Tränenfluss – Schnee, durch reflektierenden (2): acon, ars
Cicuta virosa
#Cicuta virosaKonjunktivitisMigräne- und Nervenmittel mit spastischen Verdrehungen der Muskulatur und Konvulsionen, wie sie bei Traumatisierung des Gehirns und der Wirbelsäule vorkommen können. Opisthotonus durch Kontraktion der Halsmuskeln. Blutkongestionen zum Kopf und Gehirn. Rot-bläuliches Gesicht. Beim Fixieren eines Gegenstandes sinkt der Kopf nach vorne und die Augen werden nach oben verdreht. Dann wird der Kopf wieder in den Nacken gerissen. Zahlreiche Sehstörungen, Strabismus nach Verletzungen, Doppelbilder, Tanzen der Buchstaben, farbige Ränder. Schmerzen, welche die Kinder aufschreien lassen.
→Augen – Entzündung – neuro-paralytisch, Hornhaut (2): cic, kres

Retinopathia solaris

Diese liegt vor, Retinopathia solariswenn die aktinische Schädigung die Netzhaut erreicht. Die ungeschützte Beobachtung einer Sonnenfinsternis ist der häufigste Grund einer Retinopathia solaris. Laserlicht, Operationsmikroskope oder Halogenstrahler können als Lichtquellen ebenfalls eine Schädigung der Retina verursachen. Durch die phototoxische Läsion kommt es zur Ausbildung von SkotomenSkotom, die zumeist die Größe von ein bis zwei Buchstaben haben. Insbesondere das Lesen ist bei den betroffenen Patienten z. T. erheblich gestört. Die Schädigung wird in der Regel nicht sofort bemerkt, da die Netzhaut schmerzunempfindlich ist. Spätestens nach 24 Stunden treten die ersten Symptome auf. Konventioneller Behandlungsversuch mit Steroiden.
Belladonna
#BelladonnaRetinopathia solarisNach Höhensonne mit Augenkongestion.
→Allgemeines – Sonne – agg. oder Beschwerden durch – Sonnenbrand (27): ant-c, bell, camph, canth, hyos, puls, …
Calcium carbonicum
#Calcium carbonicumRetinopathia solarisAugen – Entzündung – Licht – Sonnenlicht: calc
Cantharis
Keratokonjunktivitis photo-electrica oder Keratokonjunktivitis superficialis punctata. #CantharisRetinopathia solarisReizungen, die durch Höhensonne oder Funkenflug bei Kurzschluss bzw. bei Lichtbogenschweißen entstehen. Schmerzen und Lidkrampf treten erst nach einigen Stunden auf. Lokale Anästhetika können notwendig werden.
→Augen – Entzündung – Feuer – agg. (8): acon, ant-c, apis, arg-n, canth, glon, merc, phos
→Augen – Entzündung – Verbrennungen, durch (2): canth, kali-bi
Hepar sulfuris
#Hepar sulfurisRetinopathia solarisAugen – Anästhesie – Retina, durch Blick auf Sonnenfinsternis: (1) hep (Hering, Guiding Symptoms)
Mercurialis perennis
#Mercurialis perennis, Retinopathia solarisSonnenschädigung von Augen und Haut. Trockenheit, Brennen, Blutkongestion der Augen. Blinzeln in der Sonne und unter freiem Himmel. Von T. F. Allen auch in der Rubrik „Photophobie“ durch Schnee ergänzt (Synthesis).
→Augen – Blinzeln – Neigung – Sonnenlicht: (1) merl
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit – tagsüber – Licht, durch: (4) merl, nit-ac, phos, sep
Sol
#Sol, Retinopathia solarisAlle Folgen von schädlicher Sonneneinwirkung, einschließlich Verbrennungen und Sonnenstich. Brennen, Lichtempfindlichkeit, Sehverlust, Gefühl, als würden die Augen aus den Höhlen herausdrängen (Clarke), Sonnenallergie (Foubister).
→Kopfschmerzen – allgemein – Licht – agg.: sol (neben 66 anderen Mitteln, häufig bell, glon, nat-m, nat-c, lach)
→Sehen – Gegenstände – hüpfende: hyos, sol

Erkrankungen der Lider

Hordeolum (Gerstenkorn), Chalazion (Hagelkorn)

Staphylokokkeninfektion Hordeolumder GerstenkornTalg- und Schweißdrüsen oder der Meibom-Fettdrüsen. Lokaler, geröteter, verhärteter, schmerzhafter Entzündungsherd, welcher seinen Eiter nach innen oder außen entleert oder sich zu einer chronischen, granulierenden Entzündung entwickelt, dem Chalazion (Hagelkorn). ChalazionHagelkorn
Konventionelle Therapie: Mit Wärmeanwendung zur Reifung bringen, Lokalantibiotika. Beim Chalazion: Inzision.
Die homöopathische Behandlung ist wie bei den meisten Entzündungsprozessen sehr erfolgversprechend. Nach den Erfahrungen des Autors ist es manchmal leichter, hartnäckige Gersten- und Hagelkörner zu behandeln als eine hartnäckige Konjunktivitis. Knapp 30 Unterrubriken unterscheiden die genauen Lokalisationen. Rezidivierende Gerstenkörner sind gute konstitutionelle Merkmale und lassen sich entsprechend gut konstitutionell behandeln.
Ortloff nennt folgende wichtige Mittel für:
  • Gerstenkörner: Apis, Calcium carbonicum, Calcium fluoricum, Digitalis, Graphites (Rezidive), Kreosotum, Pulsatilla, Sepia, Staphisagria (hart, klein, rezidivierend, ein Hauptmittel), Sulphur, Tabacum (Rezidive), Tuberculinum (Rezidive), Uranium metallicum

  • Hagelkörner: Badiaga, Calcium carbonicum, Calcium fluoricum, Digitalis, Hepar sulfuris, Sulphur, Thuja (verhindert Rückfälle nach Exstirpation), Tuberculinum (vorwiegend rechts)

Repertoriumsrubriken
Hordeola
RepertoriumsrubrikenGerstenkornAugen – Gerstenkörner – allgemein (92)
→Augen – Gerstenkörner – allgemein – rezidivierende (16): carc, con, graph, lyc, psor, puls, sil, staph, sulph, tub, …
→Augen – Gerstenkörner – allgemein – rezidivierende – eins nach dem andern (1): staph
Chalazion
RepertoriumsrubrikenHagelkornAugen – Induration – Gerstenkörnern, nach (6): calc, con, sep, sil, staph, thuj
Ergänzende Repertoriumsrubriken
→Augen – Tumoren – Lider (36): calc, con, hep, nat-m, nit-ac, phos, platan, puls, sil, staph, thuj, …
→Augen – Tumoren – Zysten – Lider (18): benz-ac, calc, calc-f, graph, merc, platan, sil, thuj, …
→Augen – Tumoren – Zysten – Meibom'sche Drüsen (26): graph, platan-oc, puls, sep, sil, staph, thuj, zinc, …
→Augen – Tumoren – Knoten, Lider (13): con, staph, sulph, thuj, tub, …
Platanus occidentalis
#Platanus occidentalisLidtumor#Platanus occidentalisChalazionPlatanus occidentalis ist als Mittel für verschiedene Augenerkrankungen und insbesondere für LidtumorenTumorenLidLidtumoren und Chalazien in der älteren Literatur als „das homöopathische Messer für die Augenlider“ gepriesen. Boericke: Tarsaltumoren. Sowohl in akuten als auch in verschleppten Fällen, in denen eine Gewebszerstörung stattgefunden hat und narbige Zusammenziehungen zu einer starken Deformität des Lids geführt haben, hat dieses Mittel normale Zustände wiederhergestellt. Es wirkt am besten bei Kindern.
Burnett:
  • Erster Fall: Heilung eines pfirsichgroßen Knotens am rechten Oberlid bei einer knapp 30-jährigen Frau mit Platanus-Urtinktur (Cyst of Right Upper Eyelid Cured by Platanus occidentalis).

  • Zweiter Fall: fünfeinhalbjähriges Mädchen, das durch doppelten Katarakt, der sich allmählich nach einem Sturz bildete, erblindet war. Einige Monate Behandlung mit Platanus verbesserte die Versorgung der Linsen und nachfolgend das Sehvermögen (Delicate, backward, puny and stunted children).

→Auge – Tumoren – Lider – Knötchen in den Lidern [Rubrik mit Künzli-Punkt] (17): alum, ant-t, calc, caust, con, ferr-py, graph, hep, kali-i, platan-oc, puls, sil, staph, sulph, thuj, tub, zinc
→Augen – Katarakt, Linsentrübung, grauer Star – Verletzung, nach (3): con, platan, tell

Hautausschläge und Warzen an den Lidern

AugenlidHautausschlagDas Repertorium nennt eine Reihe von Ausschlägen verschiedener Morphe an den Lidern, wie Bläschen, Ekzem, Herpes, Krusten, Pickel, Pusteln, Schuppen. Diese Rubriken sind dann besonders wertvoll, wenn die Effloreszenzen, z. B. bei Kindern mit atopischer Dermatitis (9.1), fast ausschließlich dort oder dort besonders hartnäckig erscheinen. Sie könnten dann konstitutionelle Symptome sein. Das gleiche gilt für die Lidwarzen.
→Augen – Hautausschläge – Ekzem – Lider (20): bac, caust, clem, graph, hep, kreos, med, mez, petr, rhus-t, sep, staph, sulph, thuj, tub, …
→Augen – Warzen, Kondylome – allgemein (10): ant-c, calc, caust, dulc, -cinnb, nit-ac, thuj, … und Unterrubriken LidwarzenWarzenAugenlid
→Augen – Warzen, Kondylome – allgemein – blutend, Lider, bei Berührung (1): nit-ac

Kasuistik

Augenlidekzem (Michael Drescher)

Anamnese

Ein knapp zweijähriges Mädchen kommt zum MMR-Impftermin. Beiläufig zeigt mir die Mutter Ekzeme auf den Oberlidern, welche schon längere Zeit dort wären und manchmal jucken würden. Sie fragt, ob man das eincremen könne.

Repertorisation

→Augen – Hautausschläge um die Augen – Ekzem, Lider (20): bry, graph, hep, mez, petr, sulph, thuj, …
→Augen – Risse, Schrunden – Lider (25): alum, bry, calc, caust, euphr, graph, lyc, nat-m, nit-ac, nux-v, phos, sep, sil, staph, sulph, …
→Augen – Risse, Schrunden – Canthi (27): alum, ant-c, bry, graph, lyc, nat-m, nit-ac, nux-v, petr, phos, plat, sep, sil, staph, sulph, zinc, …

Verordnung und Verlauf

Ich riet von Salben ab und verordnete klinisch, weil keine Zeit für eine ausführliche chronische Anamnese war, Staphisagria#StaphisagriaAugenlidekzem D 12, täglich 5 Globuli. Vier Wochen später kommt die kleine Patientin zur Vorsorge wieder. Die Ekzeme bedurften keiner Erwähnung mehr, sie waren einfach weg. Vielmehr fragte die Mutter, was ich damals für ein Mittel gegeben hätte, ihr Kind sei um vieles erträglicher geworden, aufgeschlossener, freundlicher, weniger eifersüchtig und habe sich im Verhalten rundum positiv verwandelt.
Zufällig war hier über eine bewährte Indikation für ein Lokalsymptom die Konstitution des Kindes getroffen worden. Die erfolgreiche Behandlung mit Staphisagria in Hochpotenzen gemäß der Kent-Skala konnte dann über einige Jahre erfolgreich fortgesetzt werden.

Trübungen der brechenden Medien

HornhauttrübungenHornhauttrübungen entstehen meist nach Keratitiden oder perforierenden Verletzungen, als Einlagerungstrübungen bei bestimmten Stoffwechselkrankheiten und hereditär. Die Hauptrubrik und einige Unterrubriken nennen die symptombezogenen Mittel.
→Augen – Trübung – Cornea (84): calc, euphr, napht, nat-m, puls, sulph, apisin, arg-n. aur-s, cadm-s, …
Linsentrübung, Katarakt: Im Kindesalter Linsentrübungrechnet Kataraktman mit zwei bis fünf Katarakten auf 10 000 Kinder. Die Cataracta congenitaCataracta congenita, deren Ursache schulmedizinisch nicht klärbar ist, stellen aus miasmatischer Sicht ebenso wie viele andere Missbildungen und Augenkrankheiten im Kindesalter mit vorübergehender Blindheit ein Symptom der hereditären Syphilis dar (Laborde). Erworbene Katarakte können im Verlauf von Diabetes mellitus und anderen Stoffwechselerkrankungen entstehen sowie bei Perforationen des Bulbus (s. u. platan-occ). Etwa dreißig Unterrubriken zeigen auch hier die Mittelbezüge.
→Augen – Katarakt, Linsentrübung, grauer Star (104) mit Unterrubriken
Zu Glaskörpertrübungen (10.10.7 Mouches volantes).

Augenverletzungen

AugenverletzungenVerletzungenAugeBei Augenverletzungen ist in der Regel eine augenärztliche Untersuchung notwendig, um durch eine Mikroskopierung des Auges bzw. Fundoskopie das Ausmaß der Verletzung festzustellen und um bleibende Schädigungen des Sehvermögens so weit wie möglich zu verhindern. Bei Verletzungen durch chemische Substanzen (Säuren oder Laugen) das betroffene Auge so schnell wie möglich und längere Zeit gut mit klarem Wasser spülen. Zunächst ist der Schmerz für die Patienten das Unerträglichste, die Gefahr aber liegt in der Schädigung der Augenstrukturen. Die Homöopathie verfügt über einige wirksame Mittel, die begleitend zu den fachärztlichen Maßnahmen zur Schmerzlinderung und Heilung beitragen können.
Bei Augenverletzungen hat es sich bewährt, als Sofortmaßnahme Aconitum#Aconitum napellusAugenverletzung ab C30 – das Erstmittel für Schmerz, Schreck, Angst, Unruhe und Nerven – zu geben. Wegen der guten Wirksamkeit bei Augenverletzungen wird Aconitum auch als „Augen-Arnica“ bezeichnet.

Verletzungen der Hornhaut (Cornea)

VerletzungenHornhautVerletzungenCorneaverletzung durch Insekten, Splitter, harte Partikel sind stark schmerzhaft und führen zur Abwehrreaktion mit Lidkrampf, Lichtscheu, Tränenfluss. Im Folgenden werden einige wichtige Arzneimittel aufgezählt.
  • Symphytum: #Symphytum officinaleCorneaverletzungBei Hornhauterosionen.

  • Staphisagria: #StaphisagriaCorneaverletzungBei glattrandigen Wunden durch Schnitte mit Rasierklingen, Rand eines Papierbogens, Kratzverletzungen durch Katzen oder andere Tiere, nach chirurgischen Eingriffen.

  • Hypericum: #Hypericum perforatumCorneaverletzungLänger bestehende, schmerzhafte Hornhautdefekte (Schwörer 2002).

  • Euphrasia: #Euphrasia officinalisCorneaverletzungUm Hornhautverdickungen und -trübungen vorzubeugen.

  • Belladonna: #BelladonnaCorneaverletzungWenn sich eine Hyperämie der Hornhaut bildet.

  • Mercurius solubilis#Mercurius solubilisCorneaverletzung, Conium: #Conium maculatumCorneaverletzungBei tiefsitzenden Ulzerationen im Gefolge von Erosionen. Lidverhärtung, bohrende, reißende Schmerzen, auch in der ganzen Umgebung des Auges. Nachts alles schlimmer, Wärme/Bettwärme verschlimmert. Mercurius ist das Mittel für die Augenreizung durch die Nähe zu Feuer.

  • Cuprum metallicum: #Cuprum metallicumCorneaverletzungNach Ortloff Hauptmittel für Hornhautnarben, in Flüssigkeit aufgelöst auch extern.

  • Graphites: #GraphitesCorneaverletzung

    →Augen – Flecke – Narben, Hornhaut [Complete] (18): apis, ars, con, graph, merc-i-f, merc, sil, sulph, thuj, …

    →Auge – Narben – Operation – nach [Synthesis] (1): graph (M. Tyler)

Verletzungen des Augapfels (Bulbus)

Bei VerletzungenBulbusverletzung des AugapfelsVerletzungenAugapfel kommen folgende Hauptrubriken und Arzneimittel infrage.
→Augen – Verletzungen, nach [Synthesis] (38): arn, bry, calc, cine, euphr, hep, led, rhus-t, staph, symph, …
→Augen – Entzündung – Verletzungen, nach (15): acon, arn, calc, calen, ham, hep, led, sil, sulph, symph, …
  • Symphytum: #Symphytum officinaleBulbusverletzungHauptmittel. Nach Aconitum gegeben das zweite „Augen-Arnica“. Schmerzhafte stumpfe Traumatisierungen des Augapfels oder der Cornea ohne offene Verletzung, Kontusionen durch Faustschlag oder einen Schneeball. Auch nach Operationen der Orbita. Der Augapfel kann durch eine Knochenhautverletzung sehr schmerzhaft werden.

  • Hepar sulfuris: #Hepar sulfurisBulbusverletzungWenn Entzündungskomplikationen auftreten.

  • Hypericum: #Hypericum perforatumBulbusverletzungHeftige, akute Schmerzen, die durch Symphytum nicht bessern.

  • Arnica: #Arnica montanaBulbusverletzungSehverlust durch Sehnervverletzung, -quetschung. Katarakt durch Prellung oder Operation.

    →Sehen – Verlust der Sehkraft, Blindheit, vorübergehende – Augenverletzung, nach (3): arn, manc, symph

    →Augen – Katarakt, Linsentrübung, grauer Star – Prellung, durch (2): arn, con

    →Augen – Katarakt, Linsentrübung, grauer Star – Operation, nach (4): alumn, arn, seneg, staph

  • Asarum: #Asarum europaeumBulbusverletzungVerletzungen nach Risswunden, stechende Schmerzen nach Augenverletzungen und -operationen. Pulsieren der Kopfarterien mit Kongestionen in den Augen. Auch Asthenopie nach Überanstrengung. Gefühl, als ob man in der Luft schwebt. < Sonne, Licht und Wind, > kalte Luft und Baden der Augen in kaltem Wasser.

    →Augen – Verletzungen, durch – Risswunden – Operationen, von (1): asar

  • Platanus occidentalis: #Platanus occidentalisKataraktKatarakt nach Verletzung (s. o.).

Verletzungen durch Fremdkörper

  • Fremdkörper, AugeAconitum#Aconitum napellusFremdkörper, Auge: Sofort am Anfang für den Schreck über die plötzliche Verletzung und ungewohnte Situation.

  • Coccus cacti#Coccus cactiFremdkörper, Auge: Treibt einen kleineren Fremdkörper heraus, wenn das gesunde Auge massiert wird!

    →Augen – Verletzungen, durch – Fremdkörper im (7): acon, arn, coc-c, calc, hep, sil, …

  • Euphrasia#Euphrasia officinalisFremdkörper, Auge: Wenn eine Reizung nach der Entfernung weiterbesteht.

  • Hypericum#Hypericum perforatumFremdkörper, Auge: Verletzung durch spitze Gegenstände, wenn die Entfernung nicht gelingt.

    →Auge – Verletzungen, durch – Eindringen eines Fremdkörpers [Synthesis] (1): hyper

  • Silicea#SiliceaFremdkörper, Auge: Alte Fremdkörper.

    →Augen – Entzündung – Fremdkörper, durch (7): acon, arn, calc, hep, puls, sil, sulph

Periorbitale Blutungen (Orbitalhämatom)

Das „blaue Auge“, BlutungAugeeinOrbitalhämatom Hämatom in und um die Augenhöhle, entsteht traumatisch durch Druckeinwirkung, so z. B. bei Faustschlag, Aufprall eines (Schnee)balles und auch bei heftigen (Keuch)hustenanfällen (7.1). Die empfohlene Reihenfolge der Mittel ist dann:
  • Arnica#Arnica montanaAugenblutung C 200 sofort, anschließend

  • Ledum#Ledum palustreAugenblutung C 200, alle 4–6 Stunden, danach

  • Hamamelis#Hamamelis virginianaAugenblutung C 30, alle 6–8 Stunden, wenn die Blutung sich ins Augeninnere erstreckt (weitere diesbezügliche Mittel s. u.)

  • Natrium sulfuricum#Natrium sulfuricumOrbitalhämatom, das von Dorcsi bevorzugte Mittel bei Orbitalhämatom

Intraokuläre Blutungen

Mit BlutungintraokulärNetzhautblutungNetzhautblutungen rechnet man bei jedem fünften Neugeborenen der Nicht-Kaiserschnitt-Entbindungen und bei 50 % aller Vakuumextraktionen. Diese meist minimalen Blutungen verlaufen und heilen in der Regel unbemerkt. Auch spätere Blutungen im Innern des Auges entstehen traumatisch sowie bei fortgeschrittenem Diabetes mellitus oder durch eine zugrundeliegende hämorrhagische Diathese.
  • Hamamelis#Hamamelis virginianaAugenblutung: Eines der besten Mittel für innere Augenblutungen. Bluterguss in der vorderen Augenkammer oder im Glaskörper.

  • Acidum sulfuricum#Acidum sulfuricumAugenblutung: Angezeigt bei großflächigen Ekchymosen, Netzhautblutungen, auch nach einem Trauma mit sehr starken Schmerzen.

  • Phosphorus#PhosphorusAugenblutung: Kommt zur Anwendung bei Glaskörpereinblutungen.

  • Ledum palustre: Blutungen #Ledum palustreAugenblutungin Iris, Retina, hier auch durch Husten, subcutan in Lider. Mit Arnica Erstmittel für das „blaue Auge“ (s. o.)

    →Augen, Blutung – Netzhaut – durch Husten (4): arn, ham, led, nux-v

    →Augen – Blutung – subcutan, Lider (2): arn. led

  • Bothrops lanceolatus#Bothrops lanceolatusNetzhautblutung, Crotalus horridus: #Crotalus horridusNetzhautblutungZwei Schlangengifte mit ebenfalls sehr guter blutstillender Wirkung bei Einblutungen ins Auge, besonders angezeigt bei Blutungen in der Netzhaut mit Sehverlust.

    →Augen – Hämorrhagie – Retina (23): both-l, crot-h, ham, lach, phos, sul-ac, symph, …

    →Augen – Hämorrhagie – Retina – Blindheit, mit (2): both-l, crot-h

Tumoren

Unterschieden TumorenAugenwerden folgende Tumoren:
  • Retinoblastom: Bösartiger embryonaler Netzhauttumor durch einen auf dem Chromosom 13 lokalisierten Gendefekt. Eine zwar seltene Tumorart, aber bei Säuglingen und Kleinkindern ist es der häufigste Augenkrebs (1 : 18–20 000 Kinder).

  • Orbitaltumoren: Hämangiome, Neurofibrome, Rhabdomyosarkome (zu 10 % intraorbital)

  • Lidtumoren: Knoten, Warzen, Kondylome (10.3.1)

→Augen – Tumoren – Gewächse [Complete] (95): acon, ars, bar-c, benz-ac, calc-f, calc, carbo-v, caust, cham, euphr, graph, hep, kali-c, kali-i, kreos, lyc, merc, nat-c, nat-m, platan-occ, phyt, phos, plb, puls, sil, sep, spig, staph, sulph, teucr, thuj, tub, zinc… und zahlreiche Unterrubriken
→Augen – Krebs [Complete] (34): apis, ars, aur-m-n, bell, calc, carb-an, clem, con, cund, hep, hydr, lach, laur, lyc, phos, phyt, ran-b, sep, sil, syph, thuj, …
→Augen – Krebs – Epitheliom [Complete] (15): clem, con, cund, hep, lach, ran-b
→Augen – Karzinom – Gefäßgeschwulst [Complete] (9): bell, Calc, carb-an, lyc, Phos, sep, sil, syph, thuj
→Augen – Karzinom – Sarkom [Complete] (3): bell, iod, phos

Sehstörungen und Augenmotilitätsstörungen

Wie die Sehstörungenanderen Organe auch Augenmotilitätsstörungenführen die Augen kein isoliertes Eigenleben, sondern können aufgrund einer tiefer sitzenden Störung Funktionseinbußen oder Erkrankungen entwickeln. Anhaltender Stress, Kummer, Ängste, Dinge, denen man nicht „ins Auge sehen“ kann oder will, können Augenstörungen hervorbringen und schließlich chronifizieren.
Als Beispiel aus der Praxis des Autors sei eine Frau genannt, die innerhalb eines Jahres schwere und trotz dreier Operationen rezidivierende Netzhautablösungen bekam, gerade ab dem Zeitpunkt, als sie von dem Fremdgehen ihres Ehemanns erfuhr. Die Frau war immer gesund und hatte nie Augenprobleme gehabt. Erst eine konstitutionelle Behandlung mit Phosphorus brachte Ruhe in das Auge und eine psychische Stabilisierung.
Störungen des Sehens und der Augenmotorik sind in den Repertorien teils im Kapitel „Augen“ (Strabismus, Astigmatismus, Nystagmus), teils im Kapitel „Sehen“ (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und alle anderen Phänomene) aufgeführt.

Asthenopie

Eine Ermüdung Asthenopieder Augen mit Sehschwäche und Schmerzen entsteht meist durch Überanstrengung, was sich mit einem Versagen der Akkommodationsfähigkeit und durch Störungen des Sehens bemerkbar macht. Davon abzugrenzen ist die häufige Mitbeteiligung der Augen bei zugrundeliegenden Kopfschmerzen und Migräne (20.1).
→Augen – schwaches Sehvermögen (162): bevorzugt Unterrubriken verwenden
Ruta graveolens
#Ruta graveolensAsthenopieEin Mittel für vielfältigen Augenstress. Schmerzhafte Ermüdung der Augen durch Reizung, Blendung, Bildschirmarbeit, Lesen, Nähen, Uhrmacherarbeiten. Verschwommen, Farben- und Trübsehen. Heißes Brennen der geröteten Augen wie Feuerbälle. < Kälte, Ruhe, Lesen, > Bewegung.
→Augen – Amblyopie, Schwachsichtigkeit – Arbeit, durch feine (1): ruta
→Augen – Hitze – allgemein – Anstrengung der Augen, bei (4): aur, jab, rhod, ruta
Physostigma venenosum
#Physostigma venenosumAsthenopieReizung nach Überanstrengung und Ermüdung durch nahes Lesen. Lähmungsstarre der Akkommodation, die Pupillen bleiben kontrahiert (Miosis), die Lidspalte ist erweitert und das Auge kann nicht mehr geschlossen werden (Lagophthalmus). Lichtblitze, Mouches volantes. Entwicklung einer Kurzsichtigkeit.
→Sehen – Akkommodation – Akkommodationskrampf (6): agar, esin, ip, jab, lil-t, phys
Jaborandi
#JaborandiAsthenopieAsthenopie nach der geringsten Anstrengung. Akkommodationsschwäche, Akkommodationskrampf mit engen starren Pupillen. Augenermüdung der Kurzsichtigen. Periodisches Schielen. Vagotonus, starkes Schwitzen.
→Sehen – Fokus – Entfernung ändert sich – Lesen, beim (5): agar, carb-ac, cob-n, jab, lyc
Gelsemium sempervirens
#Gelsemium sempervirensAsthenopieZentralnervös wirkendes Mittel mit Störungen in der Muskelkoordination, so auch der Augenmuskulatur. Gelsemium deckt eine Vielzahl von Sehstörungen ab. Schnelle Akkommodation nicht möglich. Tonusschwäche. Auch, wenn das Auge sich nicht an die neu berechnete Brillenstärke gewöhnen will. Allmähliche Entwicklung von Sehstörungen während und nach Infektionskrankheiten, Grippe, evtl. mit Lidschwere (Ptosis). < heißes Wetter, Föhn.
→Augen – offen, öffnen – schwer, offen zu halten (15): gels, borx, ph-ac, pic-ac, …
→Sehen – verwischt – Brillengläser, selbst nach Anpassung der (1): gels
→Gemüt – Benommenheit, Stumpfsinn, Betäubung – Wetter, bei heißem (1): gels
Conium maculatum
#Conium maculatumAsthenopieAufsteigende Lähmungen, Akkommodationsschwäche, massive Lichtscheu, die in keinem Verhältnis zum geringen Ausmaß der Entzündungszeichen steht. In dieser Beziehung und gegenüber Wärme verhält sich Conium umgekehrt zu Gelsemium. Lidtumoren. Schwindel beim Liegen und bei Lagewechsel.
→Schwindel – Bewegung – durch – Augen, der (11): con, mur-ac, plat, puls, spig, …
→Schwindel – Augen – Schließen, beim – amel. (20): con, gels, pip-m, puls, sep, sulph, …
→Augen – Tumoren – Knötchen, Lider (11): calc, con, puls, sil, staph, sulph, thuj, …
Senega
#Senega aureusAsthenopieBerstender Stirnkopfschmerz – Blepharitis, Trockenheit der Lider mit dem Gefühl, als ob die Augäpfel zu groß für die Augenhöhlen seien. Tränenfluss. Glaskörpertrübung oder -blutung. Doppelbilder aufgrund einer Augenmuskellähmung. > Kopf zurücklehnen.
→Augen – Schwäche – Lesen – beim (6): anac, aur, ph-ac, sumb, …
Alumina
#AluminaPtosisPtosis Oberlid links.
→Augen – Zufallen der Lider – links (6): alum, bar-c, bufo, coloc, kali-p, thuj
Causticum
#CausticumLidlähmungLidlähmung durch Kälte.
→Augen – Lähmung – Lider – Oberlider – Kälte, durch (2): caust, rhus-t
Rhus toxicodendron, Dulcamara
#Rhus toxicodendronAsthenopieDulcamara ist angezeigt bei Beschwerden und Folgen von Kälte und Nässe, bei Rhus toxicodendron kommt meist noch Überanstrengung als Auslöser dazu. #DulcamaraAsthenopie
→Augen – Entzündung – Frost, während (4): acon, bell, kreos, rhus-t
→Augen – Schmerzen – Allgemein – Wetter – feuchtes, agg. (6): calc, dulc, merc, merc-c, rhus-t, spig
Spigelia
#SpigeliaAsthenopieMüde Augen. Stechende Schmerzen über die Orbita nach vorne. Photophobie, Augentränen.
→Augen – Schmerzen – Allgemein – erstreckt sich – Stirnhöhlen, in die (1): spig
→Augen – Schmerzen – Stechen – Nadeln in die Augäpfel gestochen, als würden (7): cimic, corv-c, hell, kola, meph, spig, verat
Wichtige Rubrik für konstitutionelle Lichtempfindlichkeit:
→Augen – Photophobie – Entzündung, ohne (23): Con, ign, merc, phos, puls, spig, sulph, …
Nux vomica
#Nux vomicaAsthenopieSehstörungen nach Stress, Hektik, Genuss- oder Aufputschmitteln, Alkohol.
→Sehen – trüb – Stimulantien, durch (2): kali-br, nux-v

Hyper(metr)opie

Hyper(metr)opieWeitsichtigkeit s. HyperopieWeit- oder Übersichtigkeit: Nur ferne Gegenstände werden scharf gesehen. Ausgleich mit einer konvexen Sammellinse oder Lupe.
→Sehen – Hypermetropie, Übersichtigkeit, Weitsichtigkeit (50): bell, bry, calc, lyc, nat-m, nux-v, phos, sep, sil, spig, stram, sulph, …

Myopie

MyopieKurzsichtigkeit s. MyopieKurzsichtigkeit: Nur nahe Gegenstände werden scharf gesehen. Ausgleich mit einer konkaven Streulinse.
→Sehen – Myopie (75): agar, anac, ant-t, apis, arg-n, ars, calc, carb-v, con, euphr, gels, hyos, lach, lyc, nat-m, ph-ac, phos, phys, puls, ruta, sep, stram, sulph, syph, thuj, tub, …

Astigmatismus

AstigmatismusStabsichtigkeitStabsichtigkeit, nicht punktuelle Abbildung durch ungleiche Krümmungsradien der Hornhaut. Ausgleich durch zylindrische Gläser.
→Augen – Astigmatismus (14): gels, lil-t, phys, ruta, sep, tub,

Strabismus

StrabismusImbalance der Augenmuskeln. Früherkennung und -behandlung sind wichtig, um eine Suppression und nachfolgende Amblyopie des schielenden Auges zu verhindern. Eine Raumforderung ist auszuschließen.
→Augen – Strabismus – allgemein – konvergierend, Esophorie (26): cic, cycl, bell, calc, camph, gels, lyc, merc, nux-v, op, ruta, spig, stram, syph, …
→Augen – Strabismus – allgemein – konvergierend, Esophorie – links einwärts gedreht (2): calc, cycl
→Augen – Strabismus – allgemein – konvergierend, Esophorie – rechts einwärts gedreht (2): alumn, mim-p
→Augen – Strabismus – allgemein – divergierend, Exophorie (22): nat-m, agar, coloc, con, morph, phos, sulph, tab, zinc, …

Nystagmus

NystagmusBeim Säugling meist Symptom einer erheblichen komplexen Sehstörung. Ein Kleinhirntumor ist auszuschließen. Auch als Nebenwirkung zahlreicher Medikamente, z. B. Salizylate bekannt.
→Augen – Bewegung – allgemein – Pendel, wie ein, von einer Seite zur anderen (21): agar, ars, cic, cocc, con, cupr, gels, puls, sabad, sulph, zinc, …

Visuelle Phänomene

Phänomene, visuelleIm Kapitel „Sehen“ der Repertorien erscheinen vielfältige Phänomene entopischer Wahrnehmungen und eines gestörten Sehens, denen bei weitem nicht immer ein morphologisches Korrelat, wie z. B. Glaskörpereinschlüsse bei Mouches volantes, Augeninnendruckerhöhung bei Skotom oder eine Netzhauterkrankung, zugrunde liegen muss. Bei diesen Wahrnehmungen machen sich u. a. neurogene Störungen über den N. opticus bemerkbar.
Viele dieser eigenartigen Sehphänomene melden sich in den präiktalen Auren vor einem Migräne- oder epileptischen Anfall (20.1, 20.2) oder als Frühzeichen einer zerebralen Raumforderung an. Treten sie bei der gleichen Person auch isoliert ohne nachfolgenden Anfall auf, kann man sie als rudimentäres Anfallsäquivalent verstehen („Augenmigräne“ und okuläre Epilepsie). Dies wird insbesondere im Verlauf einer homöopathischen Abheilungsphase solcher Anfälle beobachtet (Kasuistik „Therapieresistentes zerebrales Anfallsleiden mit visueller Aura und Migräne“).
Diese auffälligen Symptome verdienen größte Beachtung bei der Repertorisation (vgl. Organon, § 153 2.3) und sind gute Verlaufsparameter. Wichtig ist, sich eine möglichst anschauliche Beschreibung der Erscheinungen vom Patienten geben zu lassen, die Kinder malen es auch gerne auf. In der Hauptrubrik „Sehen“ lassen sich u. a. folgende Phänomene finden.
→Sehen – Akkommodation fehlerhaft (44): agar, arg-n, nat-m, onos, phys, …
→Sehen –, Blitze (32): bell, caust, kali-c, nat-c, nat-m, nux-v, sil, spig, …
→Sehen – Farbensehen (mit entsprechenden Unterrubriken)
→Sehen – Diplopie (119): agar, aur, bell, caus, gels, hyos, nat-m, nit-ac, stram, verat, verat-v
→Sehen – Flecke – schwebend, Mouches volantes (88): agar, aur, bar-c, bell, calc, cycl, lil-t, lyc, nat-m, nit-ac, nux-m, phos, phys stram, sulph, …
→Sehen – Flackern, Flimmern (135): bell, caust, cycl, graph, lac h, phos, sep, sulph, …
→Sehen – Flammen (25): bell, carb-c, chin-s, thuj, …
→Sehen – Flecke (76): am-cm kali-c, nat-m, nux-v, sulph, …
→Sehen – Hemianopsie (67): ars, aur, cocc, glon, lyc, nat-ar, nat-c, nat-m, onos, …
→Sehen – Kreise, Ringe (36): calc-p, carb-v, kalic-c, psor, …
→Sehen – Kugeln (4): cycl, kali-c, stram, verat-v
→Sehen – Lichtblitze (53): bell, croc, glon, nat-c, phos, phys, puls, sil, valer, …
→Sehen – Lichtstreifen (1): nat-m
→Sehen – Nachbilder (15): lac-c, nat-m, phos, tub, …
→Sehen – näher – Gegenstände erscheinen näher (27): bov, cic, hyos, …
→Sehen – neblig (197): ant-t, ars, aur, aur-s, calc, chin, croc, cycl, gels, merc, nat-m, nat-p, phos, thuj, …
→Sehen – Netz vor den Augen (8): anac, bell, carb-an, caust, chin-s, hyos, stram, thuj
→Sehen – Polyopie, Mehrfachsehen (2): gels, iod
→Sehen – Räder (1): zinc
→Sehen – Regenschleier, sieht alles wie durch einen (1): nat-m
→Sehen – Schattensehen, Schlange vor den Augen (5): calc, glon, nat-m, ruta, seneg
→Sehen – schwankendes Gesichtsfeld (36): nat-m, phos, verat-v
→Sehen – Sterne (22): aur, aur-s, calc, kali-c, …
→Sehen – Streifen, optische Täuschungen, Dreifachsehen (4)
→Sehen – Gegenstände erscheinen umgekehrt, undeutlich, unendlich, klein, vergrößert (10): bell, bufo, gels, guare, kali-c, …
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Amaurose, Erblindung, Blindheit (241)
→Sehen – Verwechslung von Farben (8): bell, calc, croc, merc, puls, ruta, staph, stram
→Sehen – vibrierendes Gesichtsfeld (3): agar, carb-v, psor
→Sehen – Zickzacklinien (24): graph, nat-m, sep, …
→Sehen – zitternde Gegenstände (35): cann-i, lyc, nux-v, petr, phos, plat, psor, …
Metamorphopsien
MetamorphopsienVerschwommenes, verwischtes, verzerrtes, verkehrtes, trübes Sehen, Ineinanderlaufen (z. B. von Buchstaben), so lauten die Bezeichnungen der zielführenden Rubriken aus den Sehen-, Schwindel- und Gemütskapiteln der Repertorien. Meist sind diese Metamorphosien Folge der Erkrankungen der Makula. Refraktionsfehler, Entzündungen, Raumforderung, Medikamentenwirkung, Migräne oder Hysterie sind auszuschließen.
Photopsie
PhotopsieEntoptische Wahrnehmungen von Blitzen, Funken, feurigen Wellen, Ringen. Mögliche Ursache sind Vaskularisierungsstörungen im Gehirn, man hört dies v. a. von Migräne- und Anfallspatienten in der Aura, es können aber auch Prodromi einer Netzhautablösung sein! Es gibt hierzu eine Reihe sehr hilfreicher Rubriken (10.1.2).
Mouches volantes
Mouches volantesBei Mouchens volantes handelt es sich um die Wahrnehmung dunkler Flecke, manchmal wie Rußflocken, die im Gesichtsfeld schweben. Sie können auftreten z. B. bei Blutungen in den Glaskörper, einer hinteren Glaskörperabhebung bei Netzhautablösung und bei Uveitis. Wenn beim Augenarzt die pathologische Kausalität abgeklärt ist, kann man mit einer homöopathischen Behandlung beginnen, welche die augenärztliche Intervention unterstützen kann. Liegt eine Blutung aus der Netzhaut zugrunde, kommen die oben genannten Mittel für intraokuläre Blutungen infrage, wobei Phophorus als einem speziellen Mittel für Netzhautpathologien eine besondere Rolle zukommt. Außerdem bieten die zwei Hauptrubriken mit ihren Unterrubriken eine Reihe von Mitteln mit Bezug zu diesem Phänomen. Die Auswahl orientiert sich an der Affinität des Patienten zu den jeweiligen Mitteln.
→Sehen – Farbensehen – Schwarz – Flecke – schwebend, Mouches volantes (88)
→Augen – Trübung – Glaskörper, Corpus vitreum (24): bry, gels, ham, hep, merc-c, merc-f, merc-i-f, nat-m, phos, sil, sulph, syc, thuj, …
→Sehen – Flecke – schwebende oder schwimmende (14): arund, calc-sil, cann-i, dig, hell, hydrog, kali-c, kali-sil, phos, ruta, …
Aura
Aura, visuelleIn den Auren von epileptischen Anfällen und Migräneanfällen (20.1, 20.2) zeigt sich das Individuelle des Krankheitsgeschehens, deswegen sind die Details der Aura wichtig und in den passenden Rubriken aufzusuchen. Die folgenden kleinen Rubriken nennen lediglich einige Mittel, bei denen vorzugsweise präiktische visuelle Auren beobachtet werden.
→Allgemeines – Konvulsionen, Spasmen – epileptische – vor epileptischem Anfall, Aura – Sehen – Sehstörungen (5): bell, calc, hyos, lach, sulph
→Allgemeines – Konvulsionen, Spasmen – epileptische – vor epileptischem Anfall, Aura – Sehen – Blind (1): cupr
→Kopfschmerzen – Allgemein – Seiten – rechts – verschwommener Sicht vor dem Anfall, mit (1): iris
Weitere Rubriken aus dem Kapitel „Sehen“ und „Augen“ mit dem Zusatz „… vor Konvulsionen“ bzw. … „vor Kopfschmerzen“ ergänzen weitere Mittel zum Thema okuläre Auren.

Kasuistik

Therapieresistentes zerebrales Anfallsleiden mit visueller Aura und Migräne (Michael Drescher)

Anamnese

Der zwölfjährige Bub hat seit dem Alter von dreieinhalb Jahren Migräne mit einer Aura, mit Gähnen und schaumigem Erbrechen während der Kopfschmerzen. Das Ganze begann in einem Zustand mit 40 °C Fieber, einer Leukopenie von 600, die sich am nächsten Tag wieder normalisierte. Am dritten Tag, als er schon wieder aus der Kinderklinik entlassen war, bekam er zu Hause einen tonischen Streckkrampf mit Zyanose. Der Hausarzt gab eine Diazepam-Rectiole und wies erneut in die Kinderklinik ein. Dort wurde er unter dem Verdacht auf eine Virusenzephalitis mit Aciclovir i. v. und Luminaletten behandelt, welche weitere Anfälle nicht verhindern konnten. Er wurde mit Carbamazepin entlassen und drei Monate damit behandelt.
Wegen fehlender Wirksamkeit und erheblichen Nebenwirkungen (Müdigkeit, Leistungsabfall, Aggressivität) setzte die Mutter die Medikamente ab und suchte einen Heilpraktiker auf, der eine allgemeine Aufbaukur mit (nicht potenzierten) Magnesium- und Kalziumsalzen durchführte. Daraufhin blieb ihr Sohn dreieinhalb Jahre anfallsfrei, nur die Migräneattacken (immer mit der Aura von Gähnen, geröteten Konjunktiven und schaumigem Erbrechen während der Migräne) bestanden weiterhin.
Nach dieser epilepsiefreien Episode setzten im Alter von sieben Jahren wieder die zerebralen Anfälle ein. Eine erneute Behandlung mit Carbamazepin retard stößt wiederum auf Akzeptanzprobleme und wird abgesetzt. Mit neun Jahren kommt es nach einer längeren antikonvulsivafreien Periode zu einem Status epilepticus. Laut Klinikbericht mit folgender Symptomatik: zunächst „Sternchen“ gesehen, Übelkeit, Bewusstlosigkeit, zwei Minuten atonisch, dann tonisch – klonische Zuckungen zuerst des linken Beins, dann beider Beine sowie Zuckungen am linken Auge. Vom Notarzt wird Diazepam rektal und i. v. verabreicht – ohne Erfolg, er wird krampfend in die Klinik gebracht. Dort Zuckungen und Drehungen des Kopfes, des linken Armes und Beines sowie Schmatzbewegungen. Der Status dauerte 75 Minuten und konnte erst nach zwei Dosen Phenobarbital 200 zum Sistieren gebracht werden. Im postiktalen EEG irreguläre Spike-waves rechts-zentral sowie Amplituden- und Frequenzverlangsamung rechts. Danach Einstellung auf Sultiam, welches zu einer sechsmonatigen Anfallsfreiheit führt. Dann ein Rezidiv und trotz Dosiserhöhung weiter fortbestehend. Umstellung auf Oxcarbazepim; trotz Dosissteigerungen weiterhin rezidivierende Anfälle bis zur Vorstellung bei mir.
Die zerebrale Anfallsfrequenz liegt bei mindestens einmal in vier Wochen oder häufiger. Fast immer nach dem Anfall Kopfschmerzen mit schaumigem Erbrechen. Migräneattacken ohne Zusammenhang mit Krampfanfällen bis zu dreimal in der Woche. Vor den Anfällen beschreibt er am linken Auge das Sehen schwarzer Kreise, in der Mitte etwas heller, von denen ringsum schwarze Strahlen ausgehen. Anschließend erleidet er eine linksseitige vertikale Hemianopsie, sodass das linke Gesichtsfeld schwarz ist. Während des Anfalls kalter Schweiß im Gesicht. Schon diese Aurasymptome weisen auf Calcium carbonicum hin.

Repertorisation

→Sehen – Sterne (22): ammc, aur, calc, kali-c, alum, atro
→Sehen – Kreise, Ringe (36): calc-p, carb-v, kali-c, psor, ammc, anan, calc, …
→Sehen – Hemianopsie – vertikale (18): lith-c, caust, lyc, lyss, mur-ac, nat-m, calc, …
→Sehen – Hemianopsie – links (6): lyss, calc, cic, lith-c, mur-ac, nat-c
→Schweiß – kalter Schweiß – Konvulsionen, bei (8): cupr, fer, verat, calc, camph, stram
Die vollständige Anamnese des etwas rechenschwachen, etwas langsamen, aber dem Vater in der Schreinerei fleißig helfenden, obstipierten, am liebsten Kartoffel essenden, mit Kopfschweißen und heißen Füßen schlafenden Buben, der ein Jahr lang Milchschorf hatte und bis vor zwei Jahren ein nässendes Ekzem hinter beiden Ohren, rundete das Calcium-Bild ab.

Verordnung und Verlauf

Beginn mit Calcium carbonicum#Calcium carbonicumSehstörungen Q6, tägliche Einnahme unter Beibehaltung der Medikation mit Oxcarbazepim. In den ersten Tagen ging der Kopfschweiß zurück. Am zehnten Tag der Behandlung traten Kopfschmerzen mit Erbrechen auf, im weiteren Verlauf kam es etwa zweimal im Monat zu Kopfschmerzepisoden, welche aber wesentlich kürzer verliefen, oft auch ohne Erbrechen. Zweieinhalb Monate nach Behandlungsbeginn einmal morgens nur „Sternchen“ gesehen. Er ist seit Beginn der homöopathischen Behandlung – seit vier Monaten – frei von epileptischen Anfällen. Ein hoffnungsvoller Beginn.

Farbsehstörungen

Farbstörungen, SehvermögenDie falsche Wahrnehmung von Farben ist im Repertorium unter zahlreichen Rubriken subsumiert. Alle Regenbogenfarben sind aufgeführt, bei Rot spielt wieder Phosphorus die Hauptrolle. Diese Farbstörung kann auch als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten – z. B. bei Barbituraten, Streptomycin und Sulfonamiden (gelb), Nalidixinsäure (blau und purpur).

Farbenblindheit

FarbenblindheitAngeborene und vererbte, also konstitutionelle Schwäche, die isoliert nicht behandelbar ist. Die totale Form (Achromatopsie) ist selten. Häufiger und bekannter ist die Farbenfehlsichtigkeit für Rot und Grün, bei der beide Farben nur als Graustufen gesehen werden.
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit – Farbenblindheit (10): bell, benz-d, carbn-s, chin-s, chlol, cina, onos, phys, sant, tab
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit – Farbenblindheit – Grünblindheit (2): carbn-s, chin-s
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit – Farbenblindheit – Rotblindheit (2): carbn-s, chin-s

Sehausfall

Hier handelt es sich Sehausfallum Störungen in der Sehbahn des N. opticus oder der Sehrinde des Gehirns. Ursachen für eine frühkindliche Erblindung waren in den 1920er-Jahren noch überwiegend exogene Keratitiden, davon bei einem Drittel der Kinder luetische und gonorrhoische Ophthalmien. In den 1950er-Jahren spielte die Rötelnembryopathie (7.5) eine herausragende Rolle. Kongenitale Katarakt, Makuladegeneration, Optikusatrophie, Retinoblastom und geistige Retardierung zählen heutzutage zu den gängigsten Ursachen einer Amaurose.
  • Frühgeborene: Eine spezielle Gefährdung des Augenlichts kann die retrolentale Fibroplasie bei sauerstoffbeatmeten Frühgeborenen sein.

  • Säuglinge: Hier sind Fehlen von Blickbewegungen und Fixieren und stattdessen ein pendelnder Nystagmus hinweisend.

  • Spätere Lebensalter: Ein Sehverlust kann im späteren Leben auch halbseitig oder quadrantenweise auftreten, meist passager als Migräneaura oder nach einem Schädel-Hirn-Trauma mit Verletzung des Sehnervs (10.8).

Info

Wie bei allen Sehstörungen muss eine Raumforderung ausgeschlossen werden.

→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit, vorübergehende (241): acon, hyos, merc, puls, sil, stram, …
→Sehen – Verlust der Sehkraft, Erblindung, Blindheit – Kopfschmerzen – vor (6): gels, iris, kali-bi, lac-d, nat-c, phos
→Sehen – Gesichtsfeld – vermindert (1): stram
→Sehen – Hemianopsie (67): ars, aur, bov, calc, cocc, glon, lith-c, nat-m, sep, stram, agar, hyosc
→Sehen – Hemianopsie – Kopfschmerzen – vor (1): nat-m
→Sehen – Skotom, Gesichtsfeldausfall (13): abel, aloe, aspar, benz-d, carbn-s, iodof, merc, pitu-a, plb, tab, thal, thea, thyr

Diplopie

Doppeltsehen ist Diplopiemeist die Folge von Augenmuskelparesen oder tritt im Verlauf einer Iridozyklitis auf. Eine intraorbitale Zyste, z. B. eine Meibom-Zyste am Augenlid, bzw. eine intrakranielle Raumforderung ist auszuschließen. Eine Diplopie kann auch bei Migräne und histrionischer (d. h. egozentrisch-theatralischer) Veranlagung oder als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftreten.
→Sehen – Diplopie (119): aur, gels, hyos, nat-m, nit-ac, agar, … (und Unterrubriken)
→Sehen – Triplopie, Dreifachsehen (4): bell, con, dig, sec

Glossar (Tab. 10.1)

Literatur

Axenfeld and Pau, 1980

T. Axenfeld H. Pau Sachsenweger. Lehrbuch und Atlas der Augenheilkunde 12. A. 1980 Gustav Fischer Stuttgart

Castrian, 2001

W. Castrian Lehrbuch der Psycho-Physiognomik, Antlitzdiagnose für die Praxis 2001 Haug Stuttgart

Fanta, 1983

H. Fanta Augenerkrankungen D. Tetzlaff W. Vogler Praxis der Allgemeinmedizin Bd. 6 1983 Urban & Schwarzenberg München

Grablowitz et al., 1997

Grablowitz D, Heller-Vitouch D, Mayerhofer S et al. Richtlinien zur Therapie der klassischen Geschlechtskrankheiten und Sexually Transmitted Diseases (Stand 1997), Arbeitsgruppe STD und Dermatologische Mikrobiologie der ÖGDV, Wien (Hrsg.) 1997; 6–26.

Hellner, 1993

K.A. Hellner Augenkrankheiten im Kindesalter F.J. Schulte J. Spranger Lehrbuch der Kinderheilkunde 1993 Gustav Fischer Stuttgart

Hollwich, 1968

F. Hollwich Einführung in die Augenheilkunde 1968 Thieme Stuttgart

Hullo and Lavillle, 1993

A. Hullo M. Lavillle Akute Konjunktivitis und Keratokonjunktivitis P. Quenau Therapiemanual 1993 Schattauer, Stuttgart Stuttgart

Illingworth, 1979

R.S. Illingworth Leitsymptome der Kinderkrankheiten 1979 Hippokrates Stuttgart

Krieglstein et al., 1999

G.K. Krieglstein C.P. Jonescu-Cuypers M. Severin Atlas der Augenheilkunde 1999 Springer Heidelberg

Küchle et al., 1999

H.J. Küchle H. Busse M. Küchle Atlas der Augenkrankheiten 4.A. 1999 Hans Huber Bern

Küchle and Busse, 1985

H.J. Küchle H. Busse Augenerkrankungen im Kindesalter 1985 Thieme Stuttgart

Landeszentrale für Gesundheit in Bayern, 1999

Landeszentrale für Gesundheit in Bayern. Wenn der Tag zur Nacht wird: Sichere Beobachtung der Sonnenfinsternis am 11.August. Auftaktveranstaltung zum Weltgesundheitstag am 5.5.1999 in Regensburg.

Schirner et al., 1991

G. Schirner N.F. Schrage S. Salla Silbernitratverätzung nach Crede'scher Prophylaxe. Eine röntgenanalytische und rasterelektronenmikroskopische Untersuchung Klin Mbl Augenheilk 199 1991 283 291

Teele, 1983

D.W. Teele Management of the child with a red and swollen eye Pediatric Infectious Diseases 2 1983 258 262

Wieser, 1990

D. Wieser Pädiatrische Ophthalmologie K.D. Bachmann H. Ewerbeck E. Kleihauer Pädiatrie in Praxis und Klinik Bd. III 1990 Thieme Stuttgart

Wittmann, 2002

S. Wittmann Die Credé-Prophylaxe Emotion 12/13 2002 174 176

Homöopathische Literatur

Allen, 1996

J.H. Allen Die chronischen Krankheiten. Die Miasmen 3.A. 1996 Verlag Renee von Schlick Aachen

Berridge, 1994

E.W. Berridge Complete Repertory to the Homoeopathic Materia Media. Diseases of the Eyes 1994 B. Jain Publishers New Dehli

Boericke, 2001

W. Boericke Handbuch der homöopathischen Materia medica Aus dem Amerikanischen übertragen und bearbeitet von Daniel Johannes Beha, Reinhard Hickmann und Karl-Friedrich Scheible. Encyclopaedia Homeopathica Vers. 1.1.Archibel S. A., Assese 2001

Burnett, 1921

J.C. Burnett Cyst of right upper eyelid cured by Platanus Occidentalis Curability of Tumors by Medicines 1921 B. Jain Publishers New Delhi Reprint 1995

Burnett, 1997

J.C. Burnett Delicate, backward, puny and stunted children 1997 B. Jain Publishers New Delhi

Clarke, 1994

J.H. Clarke Der Neue Clarke – Eine Enzyklopädie für den homöopathischen Praktiker, übers. von Peter Vint 1994 Silvia Stefanovic Bielefeld Encyclopaedia Homeopathica Vers. 1.1.Archibel S. A., Assese, Belgium, 2001

Dewey, 1992

W.A. Dewey Homöopathie in der täglichen Praxis 3.A. 1992 Barthel & Barthel Berg

Farrington, 1996

E.A. Farrington Vergleichende Arzneimittellehre 1996 Similimum Ruppichteroth

Foubister, 1999

D.McD. Foubister Homöopathisches Tutorium der Kinderheilkunde. Lernen, Üben und Behandeln 1999 Sonntag Stuttgart

Gawlik, 1988

W. Gawlik Homöopathie und konventionelle Therapie. Anwendungsmöglichkeiten in der Allgemeinpraxis 1988 Hippokrates, Stuttgart Stuttgart

Guernsey, 1996

H.N. Guernsey Homöopathische Behandlung bei Säuglingen und Kindern 1996 Similimum Ruppichteroth

Hering, 1994

C. Hering The Guiding Symptoms of our Materia Medica Volume II 1994 B. Jain Publishers New Delhi

Laborde and Risch, 1998

Y. Laborde G. Risch Die hereditären chronischen Krankheiten 1998 Müller & Steinicke München

Lilienthal, 1997

S. Lilienthal Homöopathische Heilmittel nach klinischen Gesichtspunkten Bd. 1 1997 Grohmann Enger

Ratera, 1997

M.M. Ratera Erste Hilfe durch Homöopathie 1997 Hahnemann Institut Greifenberg

Norton, 1997

A.B. Norton Ophthalmic diseases and Therapeuthics 1997 B. Jain Publishers New Delhi

Ortloff, 1957

H. Ortloff Mittel für die Augenkrankheiten W. Quilisch Homöopathie als Therapie der Person 1957 Haug, Ulm Ulm

Schroyens, 2001

F. Schroyens Synthesis 8.0 in RADAR for Windows. Archibel S. a., Assese 2001

Schwörer, 2002

Schwörer G. Erfahrungen mit der homöopathischen Behandlung in der Augenheilkunde. Gemeinsame Jahrestagung des Schweizerischen Vereins Homöopathischer Ärztinnen und Ärzte und des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte in Basel am 3.5.2002.

Spinedi, 2003

Spinedi D. Seminarmitschrift Herbstseminar Locarno, 22.–27.9.2003.

Spinedi, 2000

Spinedi D. Sykose. Seminarmitschrift. Bad Imnau 22.–25.6.2000.

Stauffer, 1990

K. Stauffer Augenkrankheiten K. Stauffer Homöotherapie. 4.Faksimile-Nachdr. der Erstausgabe von 1924 1990 Sonntag Regensburg

Vermeulen, 1994

F. Vermeulen Concordant Materia Medica 1994 Merlijn Publishers Haarlem

Zimmermann, 1992

A.M. Zimmermann Homöopathie der Augenkrankheiten 2.A. 1992 Sonntag Stuttgart

Zandvoort, 2000

R v Zandvoort Complete Repertory, deutsch und englisch Mac Repertory v. 5.6.1.Roger van Zandvoort 2000 Kent Homeopathic Associates Inc San Rafael

Zandvoort, 2002

R v Zandvoort Complete Repertory deutsch, vollständig neu übersetzt und bearbeitet von © Alexandar Stefanovic Similimumn Verlag Sonderedition für Radar 2002

Zandvoort, 2017

Rv Zandvoort Complete Repertory deutsch. Vers.C16 2017 ComRep Software Eching

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen