© 2020 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-56865-7.00022-7

10.1016/B978-3-437-56865-7.00022-7

978-3-437-56865-7

Homöopathika X

Xanthoxylum
AllgemeinesDiese Arznei stammt von einem als ‚Dornenesche‘ bezeichneten Strauch und übt besonderen Einfluss aus auf die Nerven; auch auf die weiblichen Geschlechtsorgane, die Atmung und die linke Körperhälfte. Lähmung einzelner Gliedmaßen; halbseitige Lähmung. Mahlende, schießende, ausstrahlende, plötzlich auftretende Schmerzen; Neuralgien. Neurasthenische Patienten, die dünn und ausgezehrt sind; Malassimilation, mit Schlaflosigkeit [und Hinterkopfschmerz]. Stechende, prickelnde Empfindungen; ein Gefühl, als liefen schwache elektrische Schläge durch den Körper. Taubheitsempfindung der ganzen linken Körperhälfte [von Kopf bis Fuß]. Schleimhäute beißen wie von Pfeffer. Empfindung, als wäre der Fußboden weich wie Wolle, beim Gehen. Nervenverletzungen.
SchlimmerIm Schlaf. Feuchtigkeit. Nasswerden der Füße. Ausbleiben der Menstruation.
BesserErbrechen. Liegen. Trinken von Eiswasser.
Geist und GemütFurchtbar nervöses Gefühl, ganz verschreckt. [Mutlos], es ist ihr egal, ob sie am Leben bleibt oder stirbt.
KopfKlopfendes Kopfweh. [Im oberen Teil des Schädels ein Wehtun, das von blitzartigem Aufflackern klopfender Schmerzen begleitet wird]1

1

Siehe Fußnote 16 zu Viscum album.

, so als würde der obere Teil des Kopfes abgehoben. Gefühl, als wäre der Kopf in zwei Teile geteilt.2

2

Im Zusammenhang mit dem oben erwähnten Taubheitsgefühl der gesamten linken Körperhälfte von Kopf bis Fuß: „Die Teilung wurde spürbar im Kopf, die Taubheit betraf die Hälfte der Nase.“

Gefühl eines engen Bandes um den Kopf.
Mund, HalsPfeffergeschmack in Mund und Hals. Hohles Gefühl im Hals.
MagenMagenverstimmung von übermäßigem Essen oder Trinken.
Weibliche GenitalienOvarialneuralgie mit Schmerz in den Hüften und im Unterbauch. Quälende, zur Verzweiflung treibende Menstruationskoliken, sehr starker, mahlender Schmerz, in keiner Lage gemildert; die Schmerzen fahren in die Oberschenkel oder strahlen über den ganzen Körper aus, auch ins Herz. Nachwehen mit den Lochien; mit den charakteristischen Schmerzen der Arznei. Menstruation: zu früh und stark; [oder schwach], mit dickem, fast schwarzem Blut. Ausfluss anstelle der Menstruationsblutung. [Starke Vermehrung des Ausflusses zu der Zeit, zu der normalerweise die Menstruation erscheinen sollte.] Amenorrhö.
AtemwegeBeständiges Verlangen, einen langen, tiefen Atemzug zu tun. Brustbeklemmung. Ständiger trockener Husten, Tag und Nacht.
Extremitäten, RückenSchmerzhaftigkeit der Oberschenkel, vor der Menstruation. Neuralgische, schießende Gliederschmerzen. (Linksseitige) Hemiplegie. Ischialgie, schlimmer im Sommer. Steißbein: wie verlängert, sehr druckempfindlich [und immerfort schmerzend; kann nur auf einem Polster sitzen].
SchlafTräume vom Fliegen.
VerwandtArsenicum; Lachesis.

  • Xanthoxylum americanum Mill., wörtlich „Gelbholz“, ein dorniger Strauch aus der Familie der Rautengewächse, also nicht mit der Esche verwandt (trotz des o. a. Trivialnamens). Tinktur aus der Rinde oder auch aus gleichen Teilen von Beeren und Rinde.

  • Prüfungen unter Leitung von Charles Cullis an Frauen und Männern (AE, Band 10; Hale, New Remedies); einige zusätzliche Prüfungssymptome erscheinen in Clarkes Dictionary.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen