© 2020 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-57631-7.00016-5

10.1016/B978-3-437-57631-7.00016-5

978-3-437-57631-7

Die „Top 10“ der homöopathischen Literatur

Michael Teut

Jörn Dahler

Christian Lucae

Ulrich Koch

  • 16.1

    Theorie und Grundlagen272

  • 16.2

    Arzneimittellehren272

  • 16.3

    Repertorien273

  • 16.4

    Praxishandbücher273

  • 16.5

    Weiterführende Literatur273

LiteraturauswahlDie folgenden Abschnitte enthalten Literaturempfehlungen der Autoren des „Kursbuchs Homöopathie“.

Theorie und Grundlagen

  • 1.

    Hahnemann S: Organon der Heilkunst. Standardausgabe. Haug, Stuttgart 2004

  • 2.

    Hahnemann S: Organon der Heilkunst. Neufassung der 6. Aufl. mit Systematik u. Glossar von Josef M. Schmidt, 2. Aufl. Elsevier/Urban & Fischer, München 2006

  • 3.

    Hahnemann S: Die chronischen Krankheiten. Theoretische Grundlagen, bearb. von M. Wischner. Mit allen Änderungen von der 1. Aufl. (1828) zur 2.Aufl. (1835) auf einen Blick. 3. Aufl. Haug, Heidelberg 2006

  • 4.

    Wischner M: Organon-Kommentar. Eine Einführung in Samuel Hahnemanns Organon der Heilkunst. Mit einem Glossar zeitgenössischer Begriffe. KVC, Essen 2001

  • 5.

    Wischner M: Fortschritt oder Sackgasse? Die Konzeption der Homöopathie in Samuel Hahnemanns Spätwerk (1824–1842). KVC, Essen 2000

  • 6.

    Kent JT: Zur Theorie der Homöopathie. 4. Aufl. Haug, Stuttgart 2004

  • 7.

    Lucae C: Grundbegriffe der Homöopathie. Ein Wegweiser für Einsteiger. 4. Aufl. KVC, Essen 2015

  • 8.

    Lucae C: Arzneifindung in der Homöopathie. Eine Einführung mit praktischen Beispielen. 3., bearb. Aufl. Mit C. M. Bogers General Analysis (englische Originalfassung) im Anhang. KVC, Essen 2016

  • 9.

    Bleul G (Hrsg.): Homöopathische Fallanalyse. Von Hahnemann bis zur Gegenwart – die Methoden. Haug, Stuttgart 2011

  • 10.

    Jütte R: Samuel Hahnemann. Begründer der Homöopathie. dtv, München 2005

Arzneimittellehren

  • 1.

    Phatak SR: Homöopathische Arzneimittellehre, übers. u. bearb. v. F. Seiß. 5. Aufl. Elsevier/Urban & Fischer, München 2013

  • 2.

    Mezger J: Gesichtete homöopathische Arzneimittellehre. Bearb. nach den Ergebnissen der Arzneiprüfungen, der Pharmakologie und der klinischen Erfahrungen (Bd. 1 u. 2), 11. Aufl. Haug, Heidelberg 1999

  • 3.

    Hahnemann S: Gesamte Arzneimittellehre. Alle Arzneien Hahnemanns: Reine Arzneimittellehre, Die chronischen Krankheiten und weitere Veröffentlichungen in einem Werk (Bd. 1–3), hrsg. u. bearb. v. C. Lucae u. M. Wischner. 2., unveränderte Aufl. Haug, Stuttgart 2013

  • 4.

    Vermeulen F: Prisma. Das Arcanum der Materia Medica ans Licht gebracht. Emryss, Haarlem 2006

  • 5.

    Clarke JH, Vint P (Hrsg.): Der neue Clarke. Eine Enzyklopädie für den homöopathischen Praktiker. Hahnemann-Institut, Greifenberg 2005

  • 6.

    Farrington EA: Meister der klassischen Homöopathie. Klinische Materia Medica. Vorlesungen zur Arzneimittellehre. 1. Aufl. Aus dem Amerikanischen neu übers. u. anhand der Quellen überprüft v. R.Wilbrand. Elsevier/Urban & Fischer, München 2016

  • 7.

    Nash EB: Leitsymptome in der homöopathischen Therapie. Aus dem Amerikanischen neu übers. v. R. Wilbrand. Haug, Stuttgart 2004

  • 8.

    Seideneder A: Mitteldetails der homöopathischen Arzneimittel (Bd. 1–3). Similimum, Ruppichteroth 2000

  • 9.

    Boericke W: Handbuch der homöopathischen Materia medica. Aus dem Amerikanischen übertragen u. bearb. v. D. J. Beha, R. Hickmann und K.-F. Scheible. Haug, Heidelberg 1992

  • 10.

    Stauffer K: Klinische Homöopathische Arzneimittellehre. Auf der Basis von M. Schlegel neu bearb. v. C. Lucae. 14. Aufl. Sonntag, Stuttgart 2002

Repertorien

  • 1.

    Phatak SR: Homöopathisches Repertorium, übers. u. bearb. v. E. v. Seherr-Thohs. Elsevier/Urban & Fischer, München 2006

  • 2.

    Boger CM: General Analysis, hrsg. v. B. von der Lieth. B. von der Lieth, Hamburg 2004

  • 3.

    Boger CM: Synoptic Key zur homöopathischen Materia medica. 3. Aufl. Ahlbrecht, Pohlheim 2012

  • 4.

    Boger CM: Bönninghausens Charakteristika und Repertorium. Narayana, Kandern 2010

  • 5.

    Bönninghausen C v: Therapeutisches Taschenbuch, revidierte Ausgabe 2000 (TB 2000), hrsg. v. K.-H. Gypser. Sonntag, Stuttgart 2000

  • 6.

    Keller G v, Künzli von Fimmelsberg J: Kents Repertorium der homöopathischen Arzneimittel. 2., unveränderte Aufl. Haug, Stuttgart 2011

  • 7.

    Schroyens F: Synthesis. Repertorium homeopathicum syntheticum. Edition 2009, hrsg. v. F. Schroyens. Hahnemann-Institut, Greifenberg 2009 (Computerrepertorium RADAR, Archibel)

  • 8.

    Zandvoort R van: Complete Repertory. Deutsche Ausgabe. Similimum, Ruppichteroth 2007 (Computerrepertorium McRepertory)

  • 9.

    Murphy R: Klinisches Repertorium der Homöopathie. Narayana, Kandern 2007

  • 10.

    Jahr GHG: Repertorium der wichtigsten klinischen Indikationen. Ahlbrecht, Pohlheim 2014

Praxishandbücher

  • 1.

    Dahler J, Teut M, Lucae C: Homöopathie bei Heuschnupfen. Hippokrates, Stuttgart 2009

  • 2.

    Teut M, Wilkens J: Homöopathische Schlaganfalltherapie. Hippokrates, Stuttgart 2006

  • 3.

    Frei H: Homöopathische Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen. Effiziente Mittelfindung mit der Polaritätsanalyse. 2., aktualisierte Aufl. Haug, Stuttgart 2010

  • 4.

    Springer W, Wittwer H (Hrsg.): Kombinierte Arzneimittel in der Homöopathie. Haug, Stuttgart 2008

  • 5.

    Morrison R: Handbuch der Pathologie zur homöopathischen Differenzialdiagnose. Kai Kröger, Groß Wittensee 1999

  • 6.

    Pfeiffer H, Drescher M, Hirte M (Hrsg.): Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin. 2., überarb. Aufl. Elsevier/Urban & Fischer, München 2007

  • 7.

    Dorcsi M: Bewährte Indikationen der Homöopathie. Nach Vorträgen und Vorlesungen von Prof. Dr. med. Mathias Dorcsi, bearb. v. M. Frey. Deutsche Homöopathie-Union, Karlsruhe 2000

  • 8.

    Gawlik W: 275 bewährte Indikationen aus der homöopathischen Praxis, bearb. v. M. Wischner. 3. Aufl. Hippokrates, Stuttgart 2006

  • 9.

    Heé H, Foerster G: Homöopathische Behandlung von Jugendlichen. Haug, Stuttgart 2008

  • 10.

    Gnaiger-Rathmanner J, Myr R: Homöopathie bei Psychotrauma. 20 ausführlich kommentierte Fallanalysen. Haug, Stuttgart 2012

Weiterführende Literatur

  • 1.

    Keller G v: Gesammelte Aufsätze und Vorträge zur Homöopathie. Hahnemann-Institut, Greifenberg 2002

  • 2.

    Winston J: The Faces of Homoeopathy. An Illustrated History of the First 200 Years. Great Auk Publishing, Tawa 1999

  • 3.

    Ahlbrecht J, Winter N: Die Homöopathie C. M. Bogers (Bd. 1). Grundlagen und Praxis. B. von der Lieth, Hamburg 2004

  • 4.

    Bragg C, Winter N: Cyrus Maxwell Boger und das Erbe der amerikanischen Homöopathie. Ahlbrecht, Pohlheim 2013

  • 5.

    Carleton E: Homöopathie in Praxis und Klinik. Mit einem Vorwort von André Saine. Grundlagen und Praxis, Leer 2007

  • 6.

    Candegabe M, Carrara H: Praxis der reinen Homöopathie – Klinische Fälle. Kai Kröger, Groß Wittensee 1999

  • 7.

    Rehman A: Handbuch der homöopathischen Arzneibeziehungen. 4., unveränderte Aufl. Haug, Stuttgart 2014

  • 8.

    Lochbrunner B: Der Chinarindenversuch. Schlüsselexperiment für die Homöopathie? KVC, Essen 2007

  • 9.

    Ulrich AC: „Die chronischen Krankheiten“. Hahnemanns Lehre aus Perspektive der Medizintheorie des 21. Jahrhunderts. KVC, Essen 2007

  • 10.

    Peinbauer T (ed.): Homeopathy in Europe – United in Diversity. Paving the Way for Medical Homeopathy. 25th Anniversary of the European Committee for Homeopathy (ECH). Brussels 2015

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen