© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-42502-8.00031-0

10.1016/B978-3-437-42502-8.00031-0

978-3-437-42502-8

Extremitätenschmerz

Th.Weiss

Definition

Schmerz in den Beinen ohne äußeren Anlass.

Anamnese

Schmerzen in denExtremitätenschmerz Beinen können vaskulär, muskulär, neurogen oder durch die Gelenke bedingt sein. Gezielte Fragen nach Lokalisation und Auslöser können die Ursache eingrenzen . Die Angaben belastungsabhängiger Schmerz beim Gehen und Besserung durch Stehenbleiben, weisen auf eine vaskuläre Genese (Claudicatio intermittens) hin.ClaudicatiointermittensClaudicatiospinalis Schmerzen beim Gehen, die durch Hinsetzen besser werden, legen eine neurologische Ursache nahe (Claudicatio spinalis) hin. Äußern sich die Beschwerden in Form eines Spannungsgefühls und verstärktem Anschwellen, deutet dies auf eine chronisch-venöse Insuffizienz. chronisch-venöse Insuffizienzvenöse Insuffizienz, chronischeNächtliche Schmerzen in den AkrenAkrenschmerzennächtliche, die durch Herabhängenlassen des Beines aus dem Bett besser werden, werden als Ruheschmerz bei PAVK gewertet (PAVK Stadium III, kritische ExtremitätenischämieExtremitätenischämiekritische). Werden strumpfförmige Missempfindungen beklagt, weist dies auf eine periphere NeuropathieNeuropathieperiphere hin. Nächtliche Sensationen kommen auch im Rahmen eines Restless-Legs-SyndromsRestless-Legs-Syndrom vor. Plötzlich ins Bein einschießende Schmerzen sprechen für eine Lumboischialgie. Einlaufschmerz oder direkt den Gelenken zuzuordnender Schmerz tritt bei Arthrose aufArthrose. Geschwollene und überwärmte GelenkeGelenke, geschwollene/überwärmteGelenkerkrankungenrheumatischeGelenkerkrankungenentzündlicheentzündliche Gelenkerkrankungenrheumatische Gelenkerkrankungen finden sich bei entzündlichen und rheumatischen Gelenkerkrankungen.

Untersuchungen

Geschwollene, deformierte Gelenke deuten auf ein orthopädisches Problem hin. Knöchelödeme, trophische Störungen am Innenknöchel, verstärkte Venenzeichnung, prominente epifasziale Venen weisen auf eine venöse Genese hin.
Eine kühle, blasse, in fortgeschrittenen Fällen auch livide marmorierte Haut kommt bei arteriellen Durchblutungsstörungen Durchblutungsstörungenvor. Pränekrosen Pränekrosen, ExtremitätenschmerzDoppler-DruckmessungExtremitätenschmerzneurologische UntersuchungExtremitätenschmerzGefäßauskultationExtremitätenschmerzarterielle Verschlusskrankheit, periphere (PAVK)Extremitätenschmerzperiphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)PAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit)imponieren als kleine livide Areale an den Akren. Die Palpation der Pulse und Gefäßauskultation gehören zur klinischen Prüfung des arteriellen Gefäßstatus. Bei Hinweisen auf ein orthopädisches Problem erfolgt eine Untersuchung der Gelenkfunktion PulstastungExtremitätenschmerzDuplex-SonographieExtremitätenschmerzsowie der Wirbelsäulenbeweglichkeit. Die Prüfung der Motorik, Sensibilität und Reflexe ist Gegenstand der neurologischen Untersuchung.
Zur Klärung des Gefäßstatus gehört die Doppler-Druckmessung der peripheren Gefäße, gegebenenfalls ergänzt durch die Oszillographie und direkte sonographische Darstellungen der Becken-/Beingefäße. Eine Reduktion der Doppler-Drucke, die unter Umständen auch erst nach Belastung erkannt werden kann, ist beweisend für die Diagnose PAVK . Die Funktion der Venenklappen der epifaszialen Venen und der Leitvenen kann durch die Doppler-sonographische Messung des Blutflusses oder ebenfalls durch die Duplex-Sonographie geprüft werden. Die Ödemneigung in Verbindung mit insuffizienten Klappen findet sich bei chronisch-venöser Insuffizienz . venöse Insuffizienz, chronischechronisch-venöse InsuffizienzDer Einlaufschmerz Einlaufschmerzverbunden mit schmerzhaft eingeschränkter Beweglichkeit des betreffenden Gelenks weist auf eine Arthrose Arthrosehin. Der klinische Verdacht wird erhärtet durch Röntgenaufnahmen oder MRT. Auffällige Ergebnisse der klinischen neurologischen Untersuchung in Verbindung mit entsprechenden Laborhinweisen (z. B. Vitamin-B12-Mangel, Diabetes, Alkoholmissbrauch) und Ergebnissen apparativer Messung (z. B. Nervenleitgeschwindigkeit) beweisen die neurogene Genese . Rheumatische und entzündliche Erkrankungen machen entsprechende Laboruntersuchungen notwendig (z. B. Harnsäure, Rheumafaktoren, CRP).

Differenzialdiagnosen

Ursachen des Extremitätenschmerzesarterielle DurchblutungsstörungenDurchblutungsstörungenarteriellePolyneuropathieGelenkbeschwerdenvertebragene Beschwerdenrheumatische Erkrankungenentzündliche ErkrankungenClaudicatiospinalis

Mögliche ErkrankungenHäufigkeitWeiterführende Untersuchungen
arterielle Durchblutungsstörung++++Doppler
Gelenkbeschwerden++++Klinik, Funktionseinschränkung, Röntgen
Polyneuropathie++++Neurologischer Status, Labor (Diabetes mellitus? Urämie? Hypovitaminose?)
vertebragene Beschwerden++++orthopädisch/neurologische Untersuchung, gegebenenfalls MRT
Claudicatio spinalis+++Linderung durch Hinsetzen, neurologische Untersuchung
venöse Ursache+++Schwellneigung, Varikosis, Z. n. Thrombose, Duplex
rheumatisch/entzündliche Erkrankung+++Klinik, Labor, Röntgen

Ökonomische Aspekte

Eine gute Anamnese und klinische Untersuchung kann teure, aufwändige apparative Untersuchungen entbehrlich machen bzw. ermöglicht deren zielgerichteten Einsatz.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen