© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-42502-8.00034-6

10.1016/B978-3-437-42502-8.00034-6

978-3-437-42502-8

Fieber

B. Salzberger

Definition

Erhöhung der KerntemperaturFieber auf 38,5 °C oder höher als Reaktion auf exogene Pyrogene (z. B. Infektionen) oder Ausschüttung von Entzündungsmediatoren, z. B. IL-1, TNF-α, als endogene PyrogenePyrogene, endogene/exogene.

Anamnese

Die Anamnese dient der Orientierung über den zeitlichen Ablauf, mögliche Dispositionen für Infektionen, Expositionen gegenüber möglichen Infektionen . Je nach klinischem Zustand werden dann Untersuchung und weitere Anamnese strukturiert.
Zunächst sind Beginn, Rhythmik und ggf. zirkadianer Verlauf des Fiebers zu erfassen. Fragen nach Begleit-, früheren Erkrankungen und Medikamenteneinnahme weisen ggf. auf eine Disposition für Infektionen hin . Eine Beteiligung von Organen bzw. Organsystemen (Schmerzen, Funktionsstörungen etc.) wird systematisch überprüft: Haut und Schleimhäute, Lunge, Harnwege, Abdomen, ZNS. Hautläsionen können z. B. Eintrittspforten für Infektionen sein, zusätzlich manifestieren sich viele Infektionskrankheiten an der Haut, als fokale Läsion (z. B. Endokarditis) oder generalisiert als Exanthem (z. B. EBV). Zu überprüfen ist der Kontakt zu Infektionserregern (Berufs- und Freizeitanamnese, Reisen, Ernährung, Erkrankungen im Familien-, Bekanntenkreis, Sexualanamnese, Kontakt zu Haus- oder Wildtieren, Einnahme von Naturheilprodukten, Drogen).
Begleitsymptome wie Abgeschlagenheit, NachtschweißNachtschweiß und Gewichtsverlust sollten spezifisch abgefragt werden (breite Differenzialdiagnose von systemischer Infektion bis zum Tumor).

Untersuchungen

Initial muss der Allgemeinzustand abgeklärt werden: Ist der Patient kritisch krank? Neurologischer Status, Herzfrequenz, Blutdruck, Atemfrequenz und Basislaboruntersuchungen (Entzündungsparameter, Kreatinin, Lactat u.a.) werden rasch erhoben. In Kombination mit der Körpertemperatur lässt sich hier häufig schon die Frage beantworten, ob der Verdacht auf eine Sepsis vorliegt, z.B. durch eine Organschädigung mit Abfall des qSOFA-Scores um 2 Punkte.
Bei der weiteren körperlichen Untersuchung werden Haut und Schleimhäute inspiziert, der Lymphknotenstatus Lymphknotenstatus, Fiebererhoben und die genannten Organe bzw. -systeme untersucht .
In der Laboruntersuchung sollten Entzündungsparameter (Leukozyten mit Differenzialblutbild, CRP bzw. Prokalzitonin) und eine Urinuntersuchung erfolgen. Elektrolyte und Serumkreatinin sind weiterhin sinnvoll. Weitere Laborparameter sollten nach zusätzlichen Symptomen (organspezifisch) ausgewählt werden.
Mikrobiologische Untersuchungen mikrobiologische UntersuchungenFiebererfolgen gezielt nach den Organsymptomen, bei Sepsis bzw. Verdacht darauf sind mindestens 2 Paare Blutkulturen abzunehmen.
Bildgebende Verfahren sollten ebenfalls organspezifisch angewendet werden, Schnittbildverfahren werden auch zur Suche bei unklar bleibendem Fokus eingesetzt.
Bei Sepsis, sonstiger schwerer Infektion bzw. Verdacht darauf muss in vielen Fällen rasch mit einer empirischen antibiotischen Therapie begonnen werden. Hier ist zu beachten, dass diagnostische Proben vor Therapie, ansonsten zeitnah dazu gewonnen werden.

Differenzialdiagnosen

Ursachen von FieberVirusinfektionenbakterielle InfektionenInfektionenbakterielleInfektionenviraleBronchitisPneumonieHarnwegsinfektionenWeichteilinfektionenHautinfektionenCholangitisDivertikulitisintraabdominale InfektionenInfektionenintraabdominaleEndokarditisMeningitisMykosenParasitosenVaskulitisSarkoidosesystemischer Lupus erythematodesLupus erythematodes, systemischerLymphom(e)Non-Hodgkin-LymphomeHodgkin-LymphomLungenembolieArzneimittelallergieNierenzelltumorenallergische Erkrankungen

Mögliche Erkrankungen Häufigkeit Weiterführende Untersuchungen
Virusinfektionen
  • oberer Respirationstrakt

  • Gastrointestinaltrakt

  • andere (lymphotrope Virusinfektionen, EBV, CMV u. a.)

+++++
++++
+++
+++
Direktnachweis, Serologie
bakterielle Infektionen
  • Bronchitis, Pneumonie

  • Harnwegsinfektionen

  • Haut-/Weichteilinfektionen

  • intraabdominale Infektionen (Cholangitis, Divertikulitis u. a.)

  • Endokarditis

  • Meningitis

++++
+++
+++
+++
++
++
  • Röntgen-Thorax, Sputum, Serologie

  • Urinkultur, Abdomen-Sonographie

  • bei Verdacht auf Befall tieferer Hautschichten (Faszie!) Bildgebung mittels Sonographie oder MRT

  • Abdomen-Sonographie, CT Abdomen

  • Blutkulturen, Echokardiographie

  • Liquorpunktion, ggf. nach CT

andere Infektionen (Mykosen, Parasitosen) + Direktnachweis, Serologie
immunologische Erkrankungen (SLE, Sarkoidose, Vaskulitiden u. a.) ++ Serologie, Ausschluss anderer Ursachen
Tumoren (Non-Hodgkin-Lymphome, Hodgkin-Lymphom, Nierenzelltumoren, GI-Tumoren u. a.) ++ bildgebende Verfahren, Knochenmarkzytologie und -histologie
andere Erkrankungen
  • Lungenembolie

  • Medikamentenallergie

  • allergische Erkrankungen

++
  • D-Dimere, CT

  • Auslassversuch

  • Allergentests (kutan oder inhalativ)

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen