© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-42502-8.00111-X

10.1016/B978-3-437-42502-8.00111-X

978-3-437-42502-8

Stridor

M. Hamm

Definition

StridorStridor beschreibt ein vorwiegend inspiratorisches Geräusch durch Stenosierung der zentralen Atemwege oberhalb der Hauptkarina. Abzugrenzen ist das exspiratorische Giemen durch eine BronchialobstruktionBronchialobstruktion. Stridor ist ein Alarmzeichen für eine mögliche lebensbedrohliche Beeinträchtigung der Atmung!

Anamnese

Zu erfragen sind Vorerkrankungen im Hals- oder Thoraxbereich, wie des Larynx oder der Schilddrüse, Tumorleiden, frühere Intubationen, Asthma oder Bronchitis, Allergie sowie Charakter und zeitlicher Verlauf des Stridors (inspiratorisch +/- exspiratorisch, gleichbleibend oder progredient) .

Untersuchungen

Die körperliche Untersuchung schließt die thorakale Befunderhebung sowie die Inspektion des Nasen-Rachen-Raums ein. Besteht die Notwendigkeit einer notfallmäßigen Intervention?
Exspiratorisches Giemenexspiratorisches GiemenGiemen, exspiratorisches mit anfallsartigen oder nächtlichen Beschwerden weist auf ein Asthma bronchialeAsthma bronchiale hin, im anfallsfreien Intervall ist der Befund normal. Bei der COPD (chronic obstructive pulmonary disease)COPD werden ständige exspiratorische Beschwerden mit Belastungsluftnot, Husten und Auswurf angegeben; in der Regel liegt ein Nikotinabusus vor.
Anfallsartiger inspiratorischer Stridor mit bedrohlicher Luftnot ist typisch für den Laryngospasmus bei Vocal-cord-dysfunction-Syndrom .Vocal-cord-dysfunction-Syndrom
Bei akutem Stridor und Husten im Zusammenhang mit Nahrungsaufnahme oder Erbrechen muss eine Fremdkörperaspiration Fremdkörperaspirationausgeschlossen werden! Langsam zunehmender inspiratorischer Stridor ist verdächtig auf einen malignen Tumor mit Obstruktion oder Kompression der Atemwege . Seltener sind gutartige raumfordernde Prozesse. Schluckstörungen können auf ein Ösophaguskarzinom hindeuten.
Heiserkeit kommt bei Kehlkopferkrankungen oder Rekurrensparese Rekurrensparesedurch thorakale Raumforderungen, Struma oder Operationen Kehlkopferkrankungenvor. Eine endotracheale Intubation oder TracheotomieTracheotomie kann zur Trachealstenose oder Tracheomalazie führen.
Bei Kindern im Vorschulalter ist ein neu aufgetretener Stridor oft durch einen PseudokruppPseudokrupp bedingt, lebensbedrohliche Differenzialdiagnosen sind Fremdkörperaspiration Fremdkörperaspirationoder Epiglottitis. Cave:Epiglottitis Bei Kindern mit erhaltener Spontanatmung ist bei Stridor die Racheninspektion ohne intensivmedizinische Interventionsmöglichkeit wegen der Gefahr eines reflektorischen Atem- und Herzstillstandes kontraindiziert!
Eine wichtige weiterführende Untersuchung ist die Spirometrie mit Flussvolumenkurve , mit deren Hilfe fixierte und dynamische extra- oder intrathorakale Atemwegsstenosen differenziert werden können. Daneben unterstützt dieBodyplethysmographie Bodyplethysmographie die Diagnose zentraler Stenosen oder einer Bronchialobstruktion. Bei Verdacht auf Asthma bronchiale kann ein unspezifischer bronchialer Provokationstest bronchialer Provokationstestmit Methacholin sinnvoll sein. Bei Vocal Cord Dysfunction ist die Lungenfunktion im anfallsfreien Intervall normal.
Die wichtigste Untersuchung bei jedem ungeklärten Stridor ist die Bronchoskopie . Bei höhergradigem Stridor oder Manipulation an zentralen Atemwegsstenosen muss eine starre Bronchoskopie zur Atemwegssicherung und unmittelbarer therapeutischer Intervention möglich sein.
Bei Verdacht auf dynamische Prozesse (Rekurrensparese, Tracheomalazie, Laryngospasmus) erfolgt primär eine flexible Bronchoskopie in Lokalanästhesie am wachen Patienten, möglichst mit Videodokumentation.
Bei bronchoskopischen Hinweisen auf eine Kompression der Atemwege von außen oder Vorliegen einer Stimmbandparese hilft die Computertomographie von Hals und Thorax weiter, ggf. ergänzt durch HNO-ärztliche Abklärung, Ösophagoskopie oder endobronchialen Ultraschall (EBUS).

Differenzialdiagnosen

Ursachen von Stridorthorakale Raumforderungen, benigne

Mögliche Erkrankungen Häufigkeit Weiterführende Untersuchungen
maligne thorakale Tumoren ++++ Bronchoskopie, CT
Larynxerkrankungen ++ Bronchoskopie, HNO
Rekurrensparese ++ Bronchoskopie, HNO, CT
benigne thorakale Raumforderungen + Bronchoskopie, CT
narbige Trachealstenosen/Tracheomalazie ++ (?) Lungenfunktion, Bronchoskopie
Fremdkörper bei Kindern ++ Bronchoskopie
Vocal Cord Dysfunction + Anamnese, Videobronchoskopie
bei Kindern: Pseudokrupp +++ Anamnese/Klinik
Sekretverlegung +++ Bronchoskopie

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen