© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

B978-3-437-42502-8.00123-6

10.1016/B978-3-437-42502-8.00123-6

978-3-437-42502-8

Urtikaria

H. Bruckmayer

T. Glück

Definition

UrtikariaUrtikaria ist eine allergische Reaktion, die überwiegend die oberen Schichten der Haut (meist am Körperstamm), seltener die Schleimhäute betrifft. Der Effloreszenztyp ist die Quaddel, eine scharf begrenzte, rötliche, stark juckende, meist innerhalb von Stunden spurlos abheilende Schwellung. Quaddeln werden durch Histamin, Prostaglandine und anderen, von Mastzellen in der Haut freigesetzten Mediatoren vermittelt und induzieren eine erhöhte Kapillarpermeabilität. Quaddeln können wenige Millimeter bis einige Zentimeter groß sein und konfluieren.

Es werden eine akute und eine chronische Urtikaria chronische Urtikariaakute Urtikariaunterschieden.

Anamnese

Die Anamnese ist besonders wichtig, vor allem wenn die Effloreszenzen nicht mehr nachweisbar sind. Es interessieren Häufigkeit und Dauer der Effloreszenzen und ob Juckreiz oder Schmerz vorherrschen. Bei akuter Urtikaria wird nach typischer Allergenexposition, Medikamenten, Nahrungsstoffen und Stoffen, die mit der Haut in Kontakt kommen, gefragt. Dabei muss der Patient erinnern, was koinzident mit dem Auftreten der Urtikaria in seiner Umgebung „neu“ auftrat. Auch vorangegangene Infekte oder physikalische Ursachen sind gezielt zu erfragen. Bei chronischer Urtikaria finden die Patienten die auslösenden Faktoren gelegentlich selbst heraus.
Häufige, oft bereits anamnestisch identifizierbare Ursachen für akute Urtikaria sind : Medikamente, Insektenstiche, Latex, Pollen, Speisen oder Zusatzstoffe, Transfusion.
Akute und chronische Urtikaria können ausgelöst werden durch Substanzen, die Mastzellen direkt aktivieren, z. B.: Opiate, Muskelrelaxanzien, Vancomycin, Kontrastmittel oder Alkohol (auch bereits geringe Mengen, u. U. auch Essig) . Bei individueller Disposition können physikalische Ursachen (Druck, Hitze, Kälte) Urtikaria auslösen.
Bei der chronischen Urtikaria finden sich häufiger: Autoimmunprozesse (Kollagenosen, autoimmune Thyreoiditis), Kryoglobulinämie, Urtikariavaskulitis (im Rahmen von anderen autoimmunen Prozessen), Angioödem bei Komplementdefekten (C1-Esterase-Inhibitor-Mangel), Malignome i. S. eines paraneoplastischen Syndroms oder Mastozytose, Schnitzler- und Muckle-Wells-SyndromMuckle-Wells-Syndrom .

Untersuchungen

Die Quaddel ist eine Blickdiagnose. Stärker ausgeprägteÖdeme Ödeme (Angioödem)Angioödem und Petechien Petechienoder Einblutungen Einblutungensollten eine weitergehende Diagnostik im Hinblick auf C1-Esterase-Inhibitor-MangelC1-Esterase-Inhibitor-Mangel, UrtikariavaskulitisUrtikariavaskulitis oder MastozytoseMastozytose veranlassen.
Ergibt die Anamnese keine entscheidenden Hinweise, so können Laboruntersuchungen weiterhelfen. IgE- und Eosinophilen-Vermehrung deuten auf allergische Prozesse hin, die mittels weiterer Untersuchungen auf Allergene , bei erhöhten Infektionszeichen auf Parasiten oder Infektionen zu differenzieren sind. Entsprechend werden die Untersuchungen individuell zusammengestellt:
  • Blutbild, Differenzialblutbild (Diff-BB)

  • CRP

  • Allergenteste, Karenzteste

  • Tests auf physikalische Auslösbarkeit

  • bei V. a. Parasiten:

    • Wurmeier im Stuhl

    • weitere Tests und Serologie, ggf. weitere Bildgebung

  • bei pathologischen Leberwerten: Serologie auf Hepatitiden, ANA, ANCA, sIL-2-Rezeptoren

  • bei V. a. Systemerkrankung/Vaskulitis: BSG, CRP, Nierenwerte, ANA, Schilddrüsenantikörper, IgE, IgG, Komplement, Kryoglobuline, Bildgebung: Röntgen-Thorax, Sonographie, Echokardiographie, CT u. a. je nach Symptomen

  • bei V. a. Angioödem: C1-Esterase-Inhibitor

  • bei unklaren Quaddeln, die längere Zeit bestehen: Hautbiopsie.

Differenzialdiagnosen

Ursachen von Urtikariachronisch-intermittierende UrtikariaAngioödemMastozytoseUrtikariavaskulitis

Urtikariaformen Häufigkeit Häufigste Ursache Weiterführende Untersuchungen
akute Urtikaria ++++ (Kontakt-)Allergien Allergen-, Auslösersuche, Diff-BB, IgE, CRP
chronisch-intermittierende Urtikaria ++ Allergien Allergen-, Auslösersuche, Diff-BB, IgE, CRP
chronische Urtikaria + s. o. und Suche nach Systemerkrankungen, chronischen Infektionen, Autoimmunprozessen
Angioödem + Infekte, Komplementverbrauch Allergen-, Auslösersuche;
Diff-BB, CRP, Larynxödeme:
C1-Esterase-Inhibitor
Mastozytose + Hautbiopsie, IgE, Tryptase
Urtikariavaskulitis + Hautbiopsie, Vaskulitisdiagnostik

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen