© 2019 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

Welche Therapieverfahren sind neben Allgemeinmaßnahmen bei Hämorrhoiden I. und II. Grades Standard?

  • Die Stapler-Hämorrhoidopexie.
  • Die Operation nach Milligan-Morgan.
  • Die Operation nach Parks.
  • Sklerosierung und Gummibandligatur.
  • Die Operation nach Ferguson.

Unter welchen Voraussetzungen ist die zunächst diagnostische Entfernung eines Adenoms mit Anteilen eines invasiven Karzinoms zugleich das adäquate therapeutische Vorgehen?

  • Ektomie in toto mit histologisch karzinomfreier Polypenbasis (pT1), undifferenziert (G4), keine Lymphgefäßeinbrüche.
  • Ektomie mit histologisch nicht karzinomfreier Polypenbasis, mäßiger Differenzierungsgrad (G2), keine Lymphgefäßeinbrüche.
  • Ektomie in toto mit histologisch karzinomfreier Polypenbasis (R0), mäßiger Differenzierungsgrad (G2), Lymphgefäßeinbrüche.
  • Ektomie in toto mit histologisch zweifelhafter pT-Situation, guter Differenzierungsgrad (G1), keine Lymphgefäßeinbrüche.
  • Ektomie in toto mit histologisch karzinomfreier Polypenbasis (pT1), mäßiger Differenzierungsgrad (G2), keine Lymphgefäßeinbrüche.

Welche Aussage zum Hämorrhoidalleiden trifft nicht zu?

  • Der Plexus hämorrhoidalis wird aus Ästen der A. iliaca interna gespeist.
  • Beim Analprolaps liegen nicht reponible, viertgradige Hämorrhoiden vor.
  • Indikationen zur Operation stellen symptomatische, prolabierende Hämorrhoiden (Grad III–IV) dar.
  • Bei der Stapler-Hämorrhoidopexie werden die Hämorrhoiden immer komplett exzidiert.
  • Neue Verfahren wie z.B. die Hämorrhoidalarterien-Ligatur können erst nach Vorliegen von Langzeitresultaten definitiv bewertet werden.

Welche Aussage trifft zu?

  • Die Analfissur wird immer operativ versorgt.
  • Jeder Perianalabszess ist mit einer Analfistel vergesellschaftet.
  • Analfisteln bei M. Crohn sind extrem selten.
  • Der Analfistelverschluss mit Fibrinkleber stellt die Methode der Wahl bei submukösen Fisteln dar.
  • Die Fistelexzision mit Läppchenplastik ist eine chirurgische Option bei transsphinktären Analfisteln.

Das Antibiotikum der Wahl in der empirischen Therapie der Campylobacter-Enteritis ist

  • Co-trimoxazol.
  • Tetrazyklin.
  • Erythromycin.
  • Ciprofloxacin.
  • Ampicillin.

Die wichtigste therapeutische Maßnahme bei einer durch enterotoxische E. coli (ETEC) verursachten Diarrhö ist

  • die Flüssigkeits- und Volumensubstitution.
  • der rasche Beginn einer empirischen antibiotischen Therapie.
  • der Einsatz von Toxinbindern.
  • die Gabe von Wismutsalzen.
  • die Verabreichung einer Aktiv-/Passiv-Vakzine.

Welche Aussage zum hämolytisch urämischen Syndrom (HUS) ist richtig?

  • Das HUS ist eine gefürchtete Komplikation einer Infektion mit enteropathogenen E. coli (EPEC).
  • Das HUS ist eine gefürchtete Komplikation einer Infektion mit enterohämorrhagischen E. coli (EHEC).
  • Bei ausgeprägter Diarrhö sollten Motilitätshemmer eingesetzt werden, um eine zusätzliche Verschlechterung der Nierenfunktion durch eine Hypovolämie zu vermeiden.
  • Die rasche empirische antibiotische Therapie verbessert die Prognose des HUS.
  • Die Plasmapherese verbessert die Prognose des HUS.

Welche Aussage zur C.-difficile-Infektion ist falsch?

  • Die wichtigsten Maßnahmen nach Diagnosestellung einer C.-difficile-assoziierten Diarrhö sind das Absetzen des auslösenden Antibiotikums und der Beginn einer adäquaten supportiven Therapie.
  • Wenn kein schwerer Verlauf vorliegt, ist orales Metronidazol das empfohlene Antibiotikum in der spezifischen Initialtherapie der C.-difficile-assoziierten Diarrhö.
  • Die antibiotische Therapie der C.-difficile-assoziierten Diarrhö wird standardmäßig über 10 Tage durchgeführt.
  • Beim Rezidiv einer C.-difficile-Infektion sollte zunächst eine Retherapie mit einem anderen als in Initialtherapie eingesetzten Antibiotikum unternommen werden.
  • Bei Vorliegen eines Ileus kann Metronidazol auch intravenös eingesetzt werden.

Welche Aussage zur Therapie der Colitis ulcerosa ist richtig?

  • Colitis-ulcerosa-assoziierte Darmstenosen werden durch Strikturoplastik therapiert.
  • Männliche Patienten mit Colitis ulcerosa sollten das Rauchen aufgeben.
  • Die Remissionserhaltung ist auch mit Probiotika möglich.
  • Sog. Biologika, z.B. TNF-α-Antagonisten, sind Therapieansätze der ersten Wahl.
  • Die Kolektomie mit Proktomukosaektomie und ileoanaler Pouchanlage ist heute überholt.

Welche Aussage zur Therapie des Morbus Crohn ist richtig?

  • Der M. Crohn kann durch Proktoektomie geheilt werden.
  • Die therapeutische Wirkung von TNF-α-Antagonisten kann infolge von Antikörperbildung gegen den Antagonisten nachlassen.
  • Vom M. Crohn betroffene Darmabschnitte werden nach onkologischen Regeln reseziert.
  • Das bevorzugte Medikament zur Primärtherapie des M. Crohn ist 5-Aminosalicylsäure.
  • Eine Azathioprin-Therapie muss bei Schwangerschaft grundsätzlich beendet werden.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen