© 2022 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen

BT04-9783437225451.10001-8

10.1016/BT04-9783437225451.10001-8

T04-9783437225451

Wichtige Differenzialdiagnosen

Tab. T4-1
Fragestellung Bildgebung Kommentar
Akut Pneumothorax Rö. USBei möglichem Spontan-Pneumothorax CT präoperativ oder bei Rezidiv
Bronchitis Keine
Pneumonie Rö. (falls Bildgebung erforderlich) Pleuranahe Befunde – USPrimär abszedierende Pneumonie, Pneumonie bei Fehlbildung, Tumor CT/MRT mit Kontrastmittel (s. Leitlinie „Management der ambulant erworbenen Pneumonie bei Kindern und Jugendlichen“; AWMF-Registernr. 048–013)
Tbc Rö. Ggf. 2. Ebene/CT/MRT (s. Leitlinie „Diagnostik, Prävention und Therapie der Tuberkulose im Kindes- und Jugendalter“; AWMF-Registernr. 048–016)
Krupp-Syndrom Keine
Epiglottitis Keine
Fremdkörper Rö.Ggf. gepulste Durchleuchtung in In- und Exspiration Negativer Röntgenbefund schließt die Aspiration nicht aus!Klare Anamnese und Klinik führen direkt zur Endoskopie!
Chronisch Asthma Rö. bei Diagnosestellung Ausschluss von Tumor, Fehlbildung; Nachweis von Komplikationen (s. Leitlinie „Diagnostik und Therapie von Patienten mit Asthma“; AWMF-Registernr. 020–009)
Tbc Rö. Ggf. 2. Ebene/CT/MRT
Zystische Fibrose Rö.MRT/CT
Chronisch (Forts.) Interstitielle Erkrankung Rö./CT
Trachea- und Bronchusenge Rö.MRT/CT MR-/CT mit Gefäßdarstellung
Lungenfehlbildung Rö.MRT/CT MR-/CT mit Gefäßdarstellung
Tumor
  • Zervikal

  • Mediastinal

  • Pulmonal

  • Pleural

BasisdiagnostikUS/MRTRö./MRT/CTRö./CT/ggf. MRTRö./MRT/CT Erweitertes Staging ggf. mit PET-MRT/-CTSiehe Tumor-Leitlinien (z. B. Protokolle GPOH)D-Sonografie
Lungen-Metastasen Rö./CT Siehe Leitlinie (z. B. Protokolle der GPOH)
Chronisch rezidivierend AspirationGastroösophagealer RefluxÖsophagotracheale Fistel Rö. Kardia US (ggf. pH-Metrie)Ösophagogramm ggf. mit Refluxprüfung
Rezidivierende Pneumonie Rö. Ggf. CT/MRT zur weiteren Differenzierung

Atemwegserkrankung – Bildgebende Diagnostik

Vorbemerkung

Anhand klinischer Befunde und genauer Anamnese wird zunächst die mögliche Ursache der Atemwegserkrankung bzw. die anatomische Region lokalisiert.
Das konventionelle Röntgenbild des Thorax in 1 Ebene (p.-a. oder a.-p.) steht als bildgebendes Verfahren zur Abklärung der Atemwege im Vordergrund. Schnittbildverfahren und die Röntgenaufnahme in 2 Ebenen kommen bei speziellen Fragestellungen (› Tab. T4-1) zum Einsatz. Bei der Computertomografie ist die niedrigstmögliche Dosis (ALARA-Prinzip) zu wählen.
› Tab. T4-1 enthält wichtige Differenzialdiagnosen, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wichtige Informationen zum Weiterbetrieb der Medizinwelt