© 2021 by Elsevier GmbH

Bitte nutzen Sie das untenstehende Formular um uns Kritik, Fragen oder Anregungen zukommen zu lassen.

Willkommen

Mehr Informationen
Kapitel 21: Persönlichkeitsstörungen

Borderline-Persönlichkeitssstörung

S. 655: Die Dialektisch-behaviorale Therapie (DBT) war einem heterogenen „treatment as usual“ (z. B. Standardbehandlung ohne formale Psychotherapie, supportive/psychoedukative Gruppen, Einzelpsychotherapie) bei vergleichbaren Abbruchraten hinsichtlich der Zielvariablen Aggressivität, parasuizidale Handlungen und psychische Gesundheit signifikant überlegen (Evidenzstufe Ia: Stoffers et al. 2012).

30.03.2020 EBM Basierend auf einem erweiterten Datensatz, ließ sich die Überlegenheit der DBT über TAU hinsichtlich Reduktion der Symptomatik, Verbesserung des sozialem Funktionsstatus, Reduktion von selbstverletzendem Verhalten und dissoziativen Zuständen (vor allem bei Therapieende) bestätigen (Evidenzstufe Ia: Storebo et al. 2020). Durch Mentalisierungsbasierte Therapie (MBT) ließen sich – ebenfalls im Vergleich zu TAU – selbstverletzendes und suizidales Verhalten sowie interpersonelle Konflikte (bei Beendigung der Therapie) reduzieren. Aufgrund methodischer Defizite sind diese Befunde jedoch durch weitere methodisch anspruchsvolle Studien abzusichern.

Holen Sie sich die neue Medizinwelten-App!

Schließen